Werbung

Pressemitteilung vom 04.11.2022    

HwK Koblenz empfängt Delegation aus den USA

Wie vielfältig die Ausbildung in Deutschland gestaltet ist, begeisterte eine US-amerikanische Besuchergruppe, die in Koblenz zu Gast war und die Angebote der Handwerkskammer (HwK) Koblenz kennenlernte. 19 Frauen und Männer aus allen Teilen der USA, die in ihrem beruflichen Umfeld mit der Ausbildung und Förderung junger Menschen im handwerklichen und industriellen Bereich zu tun haben, lernten bei ihrer Studienreise die Vielfalt beruflicher Entwicklung in Deutschland kennen.

Die Delegation von Ausbildungsbeauftragten aus den USA vor den HwK-Bildungszentren in der August-Horch-Straße. (Foto: HwK)

Koblenz. Praktische Erfahrungen und spannende theoretische Informationen erhielten die Gäste im Metall- und Technologiezentrum (METZ) der HwK Koblenz, das sie in Begleitung von Thomas Hammann, Leiter des Koblenzer Amts für Wirtschaftsförderung, erkundeten. Nach der Begrüßung durch Zentrumsleiter Peter Eich stellte ihnen Claudia Wildermann, HwK-Coach für betriebliche Ausbildung, in einer englischsprachigen Präsentation die Struktur der Ausbildung in deutschen Unternehmen vor. Sie erläuterte die Vorzüge eines schulischen Praktikums, die Ausbildung in Theorie und Praxis, ging auf Verdienstmöglichkeiten, Versicherungsschutz und Varianten einer verkürzten Ausbildungszeit ein. Auch die Möglichkeit, ohne Abitur zu studieren, das Konzept von Meisterkursen und das duale Studium erläuterte sie.

Die amerikanischen Gäste hakten zu vielen Details nach: Wie Praktikumsplätze am besten vermittelt werden, ob die Krankenversicherung nur für Unfälle im Betrieb gilt, wie intensiv Betriebe und Auszubildende bei Problemen unterstützt werden, waren Schlüsselfragen. In den USA gibt es kein einheitliches landesweites Ausbildungssystem, die Nachfrage nach einer handwerklichen Ausbildung ist im Vergleich zum gesellschaftlich viel höher bewerteten College-Abschluss noch immer gering.



Beim Rundgang durch das weitläufige METZ erlebten die Gäste, wie eng hier die praktische Ausbildung mit dem theoretischen Unterricht direkt im "Klassenzimmer“ vor Ort funktioniert. Ob in der Kfz-Werkstatt, dem CNC-Raum, im Übungs-Labor für Schweißer oder mitten im praktischen Unterricht für angehende Gas- und Wasserinstallateure: Die Reisegruppe wurde von Ausbildern und Auszubildenden immer willkommen geheißen. Lehrer und Schüler standen für Informationen Rede und Antwort, berichtet die HwK.

Die amerikanischen Ausbildungsbeauftragten durften dabei auch selbst Hand anlegen und das analysegestützte Schweißen üben oder die modernen Robotik- und Assembly-Line-Übungsstationen kennenlernen. Die Delegation – allen voran Robert Fenstermacher vom American Council on Germany in New York – bedankte sich für die inspirierenden Einblicke und die entgegengebrachte Gastfreundschaft, bevor es weiterging zu Betriebsbesichtigungen und einer Seilbahnfahrt hoch zur Festung Ehrenbreitstein. (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Mehr als die Hälfte der Jugendlichen in Hachenburg bevorzugt eine Ausbildung

Hachenburg. Während in ganz Deutschland der Trend zur Hochschulbildung weiter zunimmt, haben sich die Jugendlichen in der ...

Backhaus Hehl zum fünften Mal mit Landesehrenpreis im Genusshandwerk geehrt

Region. Der angesehene Landesehrenpreis im Genusshandwerk wurde erneut dem Backhaus Hehl verliehen, welches sich somit über ...

Mit Technik und Teamgeist für mehr Sicherheit: Löschgruppe Lochum präsentiert neues Einsatzfahrzeug

Lochum. Mit rund 56 Einsätzen in diesem Jahr haben die Feuerwehrleute der Verbandsgemeinde Hachenburg bereits eine beachtliche ...

Fünf Tage - zehn Vorträge: Veranstaltungen zur Chancengleichheit

Region. Los ging es schon am Montag (17. Juni) mit den Vorträgen: "Elevator Pitch - Ihre Kurzpräsentation auf den Punkt ...

Von Kolumbien nach Marienstatt: Frater Augustinus tritt seinen Weg zum Priester an

Streithausen. Die Abtei Marienstatt bereitet sich auf ein großes mehrtägiges Fest vor: Am Sonntag, 23. Juni, wird Frater ...

Anne Frank Realschule Plus Montabaur gewinnt Preis beim Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe

Montabaur. Durch die Partnerschaft mit dem Deutschen Olympischen Sportbund ist die Sparkassen-Finanzgruppe seit 2008 Top-Partner ...

Weitere Artikel


Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz bietet Online-Yogakurs an

Region. In dem neuen Online-Kurs der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz (ab Dienstag, 22. November) können Müdigkeit und Erschöpfung ...

Auf in die Verlängerung: Dural erhält erneut IHK-Auszeichnung

Ruppach-Goldhausen. Bereits im vergangenen Jahr wurde Dural als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Zu verdanken war dies auch ...

Ausbildungsbilanz 2021/22 der Agentur für Arbeit Montabaur – Zukunftsrisiko für Betriebe

Montabaur. Die Bilanz des Ausbildungsjahres 2021/22 zeigt deutlich, dass die Schere zwischen Angebot und Nachfrage sich immer ...

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person bei Heuzert

Heuzert. Am Freitag, dem 4. November, ereignete sich gegen 7.40 Uhr auf der Kreisstraße 19 zwischen den Ortschaften Heimborn ...

Westerwälder erlebten Martin Luther King in der Arena in Wetzlar

Wetzlar/Region. Das Chormusical „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ erzählt die Geschichte des amerikanischen ...

Westerwaldwetter: Kühles Wochenende, Sonntag regnerisch

Region. Am heutigen Freitag, dem 4. November ist es im Tagesverlauf oft wechselnd bis stark bewölkt und es gibt wiederholt ...

Werbung