Werbung

Nachricht vom 26.09.2022    

Energieeinsparung auch in der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald erforderlich

Die Gasknappheit und die damit verbundene Kostenexplosion zwingt auch die Pfarrei Sankt Franziskus zu einschneidenden Maßnahmen zur Energieeinsparung bei den Heizungsanlagen in allen Gebäude der Kirchengemeinde. Die wichtigsten Maßnahmen werden hier aufgeführt.

Auch für das das Zentrale Pfarrbüro der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald in Rennerod gilt hinsichtlich der Energieeinsparungsmaßnahmen die Verordnung des Bundes vom 1. September 2022. Foto: Willi Simon

Rennerod. Vom 2. November 2022 bis 31. März 2023 wird in allen Kapellen kein Gottesdienst gefeiert. Die Kirchen bleiben im vorgenannten Zeitraum unbeheizt, Ausnahme 24. bis 26. Dezember 2022 (Vorlaufzeit der Heizungsanlagen ab 21. Dezember 2022), damit das Hochfest Weihnachten in allen Kirchen gefeiert werden kann. Eine weitere Ausnahme bildet das Hochfest Heiliger Josef, wo in den Kirchen in Oberrod und Schönberg Gottesdienst gefeiert wird.

Der Pfarrei ist sehr daran gelegen, dass den Gläubigen die Teilnahme an einem Gottesdienst ermöglicht wird. Diese werden in die dann beheizte Pfarrheime verlegt. In dieser Zeit können darüber hinaus nur kirchliche Veranstaltungen in den Pfarrheimen stattfinden, private und kommerzielle Vermietungen sind ausgeschlossen. Da in Seck kein Pfarrheim vorhanden ist, wird die „Alte Kirche“ beheizt und Gottesdienste zur gewohnten Zeit gefeiert. Zwischen alter und neuer Kirche wird eine isolierende Abtrennung hergestellt.

Im Oktober bis einschließlich 1. November sind noch Gottesdienste in Kirchen und Kapellen
vorgesehen, sofern die Raumtemperaturen nicht unter 10 Grad fallen.



Für Kitas ist noch keine Vorschrift erlassen. Hier wird vorerst keine Reglementierung angestrebt, jedoch ist auf sparsamen Umgang mit den Raumtemperaturen zu achten. Für das Verwaltungsgebäude in Rennerod, die Kontaktstellen sowie den Büchereien in der Pfarrei gilt die Verordnung des Bundes, die am 1. September 2022 in Kraft getreten ist. Für Büros, Toiletten, Pausenräume, Konferenzräume gilt demzufolge eine Höchsttemperatur 19 Grad. Flure, Treppenhäuser und Eingangshallen bleiben unbeheizt.

Die gewohnte Anstrahlung von Kirchen und Kapellen wird ebenfalls den Verordnungen des Bundes angepasst.

Weitere Einzelheiten werden zu gegebener Zeit in den Mitteilungsmedien der Pfarrei veröffentlicht.

Die Pfarrei Sankt Franziskus bittet um Verständnis für die beschlossenen Maßnahmen zu den Energieeinsparungen. Auch für die Pfarrei gilt, in allen Kirchorten und kirchlichen Einrichtungen Energie einzusparen und damit, neben der unumgänglichen Kostenreduzierung (Gaspreis hat sich mehr als vervierfacht) einen Beitrag zur Energieversorgungssicherheit zu leisten. Bericht: Willi Simon


Mehr dazu:   Kirche & Religion   Naturschutz  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Das Unerträgliche ertragen helfen: Beauftragung im Gottesdienst der Notfallseelsorge

Neuhäusel. Dekanin Kerstin Janott aus dem Dekanat Nassauer Land, Pastoralreferent Rainer Dämgen, NFS-Leiterin Bea Vogt, weitere ...

Ausbau der K 61 "Waldstraße" Rotenhain

Rotenhain. Die Verbandsgemeindewerke Westerburg beabsichtigen in Teilbereichen den Hauptkanal und die gesamte Wasserleitung ...

Zukunft der Pflege: Achim Schwickert und Manuel Gonzalez diskutierten mit Auszubildenden

Hachenburg. Die Organisatoren dieser Diskussionsrunde konnten sich über eine große Beteiligung aus der Schülerschaft, alle ...

Drei Fahrer in Vielbach und Höhr-Grenzhausen unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs

Vielbach. Der erste Vorfall ereignete sich um 22.20 Uhr in der Hauptstraße von Vielbach. Bei einer Verkehrskontrolle wurde ...

Geburtshilfe in Hachenburg schließt früher als geplant - Verlagerung nach Kirchen vorgezogen

Hachenburg/Kirchen. Am Freitag (23. Februar) wurde kurzfristig bekannt gegeben, dass die Verlagerung der Geburtshilfestation ...

Schwerer Diebstahl in Wallmeroder Tabakwarengeschäft: Täter entkommen mit Beute im Wert von 6.550 Euro

Wallmerod. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur ereignete sich der Vorfall zwischen 1.25 Uhr und 1.35 Uhr in der Nacht ...

Weitere Artikel


Nister: Betrug durch Schockanruf - Zeugenaufruf

Nister. In diesem Zusammenhang sei eine Frau zu Tode gekommen und er müsse eine Kaution von 40.000 Euro bei der Polizei in ...

Mörlen: Zeugenaufruf nach gefährlichem Überholmanöver

Mörlen. Zwischen Waldkreuzung und Neunkhausen überholte der BMW, obwohl auch hier wieder Gegenverkehr kam. Der Überholte ...

Montabaur: 63-jährige PKW-Fahrerin übersieht 14-jährige Fußgängerin

Montabaur. Die Fußgängerin fiel dabei über die Motorhaube des PKW auf den Boden und verletzte sich im Hüftbereich. Sie wurde ...

Polizei Siegen sucht mit Phantombild nach Enkeltrickbetrügerin

Siegen/Rennerod. Zur Geldübergabe sollte die Geschädigte nach Rennerod fahren. In einer Nebenstraße der dortigen ARAL-Tankstelle ...

IHK-Blitzumfrage: Mehr als 75 Prozent der Unternehmen kämpfen mit Einschränkungen

Koblenz/Region. Als wichtigste Maßnahme wird von den befragten Unternehmen die Senkung von Steuern und Umlagen auf Energie ...

Vermisster 85-Jähriger wurde tot aufgefunden

Marienrachdorf/ Brückrachdorf. Der seit Sonntagabend vermisste 85-jährige Willi May wurde am Mittwochmittag (28. September) ...

Werbung