Werbung

Nachricht vom 22.09.2022    

Drei New Yorkerinnen brachten etwas von Tom Waits in den Westerwald

Drei quirlige Ladys aus New York, die Tom Waits interpretieren und den Namen eines Woody-Allen-Films tragen, haben das Publikum im Jazzklub von Hans Ruppert in Bad Marienberg erobert. Von Anfang an war die Stimmung hervorragend, warm und herzlich und das Trio "Vicki Kristina Barcelona" (VKB) hatte die Besucher auf seiner Seite.

Drei Ladys aus New York interpretierten Musik von Tom Waits. Ein voller Erfolg, ein begeistertes Publikum. (Foto: Tatjana Steindorf)

Bad Marienberg. Die "Jazz we can"-Hymne, gespielt von Mahmud Uwimana und Hans Ruppert, hat die drei New Yorkerinnen direkt in den Bann gezogen. Sie erzählten von ihren guten Gastgebern und Maria Rupperts Kochkünsten, ihrer Erfahrung mit der Autobahn, die selbst New Yorker erschüttern kann, und von wichtigen deutschen Wörtern, die sie gelernt haben, etwa: "mit Senf". Doch vor allem spielen sie.

Ohne mit der Wimper zu zucken, führten sie die Zuhörer gleich mit Engeln und Teufel „Way down in the hole“, dabei erklangen Gitarre und Percussion. Rachelle Garniez spielte das Akkordeon und ließ auch mal ein hinreißendes, kleines Solo hören. Mit Witz, Kreativität und voller Leidenschaft setzten die Frauen die Songs von Tom Waits um. Dafür benutzten sie auch ungewöhnliche Instrumente. Amanda Homi griff zu einer waschbrettartigen Krawatte und einer Metallweste zum Schrammeln, dann waren es Kastagnettenklänge, die sie mit großem Gestus und stolzem Blick erklingen lässt. Auch ihre Stimmen sind variantenreich und ergänzten sich. Stark und warm klingt die von Amanda, die auch ein Mal opernhafte Töne einsetzt.

Bei Rachelle Garniez wechselte die Stimmlage von tief (als würde ein kleiner Tom Waits in ihr sitzen) zu hell, sie spielte virtuos mit den Klängen und konnte charismatisch mitreißen. Das zeigt sie auch bei einer Solorunde, bei der die Musikerinnen ihre persönliche Musik mit eigenen Kompositionen vorstellen. Bei diesem drehte Rachelle auf und griff mit ihrem Akkordeon lustvoll bayerische Volksmusik auf. Das ist einfach gut und ebenso komödiantisch.



Terry Radigan, die auch als Country-Sängerin bekannt ist, übernahm eher den beständigeren, konstanten Part an der Gitarre. Die Frauen trugen Jeans, Glitzerhose, bunte Klamotten, Hut oder eine große Brille – und mit den schrägen Outfits und anscheinend einer ebenso offenen Lebenseinsicht gingen sie an Tom Waits eigenwillige Musik heran. An einen Mann, der gut Geschichten erzählen konnte, Rebell gegen Rebellen war, die Wahrheit als überschätzt ansah und in Filmen von Jim Jarmusch mitwirkte. Bob Dylan hat ihn inspiriert und auch Charles Bukowski. In seinem bislang 72-jährigen Leben hat er verschiedenste Phasen durchlebt, Zerrissenheit gefühlt und sicher einige Höllengänge erlebt.

Das Trio und das Publikum feierten den Abend, die Musik und das Beisammensein. Es wurde auch mitgewippt, mitgeklatscht, mitgesungen. Und viel Applaus gespendet. Glückliches Lächeln erfüllte den Raum, der sich bei der Reihe "Jazz we can" von einer Turnhalle, die Teil von Rupperts Praxis für Ergotherapie ist, immer wieder in einen wunderbaren Jazzklub verwandelt. (PM)


Lokales: Bad Marienberg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Für den Ernstfall mit der Drehleiter geprobt: Feuerwehr-Maschinisten aus vier Verbandsgemeinden trafen sich

Selters. Die eingeladene Wehr Bad Marienberg musste den Termin leider absagen. Die Drehleitern der fünf Wehren wurden alle ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Abschlussradtour führt zum "Schmanddippe"

Limbach. Der Weg dorthin führt vom Wanderdorf Limbach zunächst über die Nistermühle und Hattert nach Wied. Durch das langsam ...

Verkehrskontrolle in Höhr-Grenzhausen: 24-Jähriger unter Drogeneinfluss

Höhr-Grenzhausen. Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief entsprechend positiv, im Rahmen der Durchsuchung konnte eine ...

Eine positive Lebenserfahrung auf dem letzten Weg: Spende für das Hospiz St. Thomas

Dernbach. Unter anderem die gestiegenen Energiekosten, aber auch höhere Ausgaben für Lebensmittel und andere Dinge des täglichen ...

Erfolgreicher Start: 33 Ort-Apps für die Bürger der VG Hachenburg

Hachenburg. Wohin geht’s beim Seniorenausflug? Wann übt die Jugendfeuerwehr im Dorf? Welche Projekte im Ort wurden erfolgreich ...

Einsatzkräfte aus Kreis Altenkirchen suchen nach vermisster Person aus Mörsbach

Steinebach. Die Feuerwehr Steinebach sucht mit einer Vielzahl von Einsatzkräften nach einer vermissten Person. Es handelt ...

Weitere Artikel


Startschuss der Tischtennis-Minimeisterschaften: Wirgeserin ist Aushängeschild

Kirchberg/Wirges. Kürzlich fand in Kirchberg (Hunsrück) der Startschuss zur 40. Auflage der Turnierserie statt. Und das ist ...

L 315 in Molsberg am 29. September kurzzeitig gesperrt

Molsberg. Am 29. September ist die L 315 innerhalb der Ortsgemeinde Molsberg in der Zeit von 11 bis 15 Uhr gesperrt. Grund ...

IGS-Selters erläuft 5.400 Euro Für die Ukrainehilfe SIN (Solidarität in der Not)

Selters. Während des sogenannten „Deckellaufs“ wurden von den Klassenstufen fünf bis acht im Stadion innerhalb einer vorgegebenen ...

Evangelischer Kirchenchor wird 90 Jahre - Jubiläumsgottesdienst in Willmenrod

Willmenrod. Bereichert wird der Festgottesdienst durch weitere musikalische Interpreten, wie dem Chor der SELK aus Gemünden, ...

Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining in Nentershausen

Nentershausen. Worum geht es beim Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining? In wertschätzender und motivierender ...

EXEC unterstützt Hachenburger Frischlinge bei Hilfsprojekt

Ransbach-Baumbach. Seit 2013 unternimmt das Rallye-Team regelmäßig Touren mit dem Ziel, Hilfsorganisationen mit Sach- und ...

Werbung