Werbung

Pressemitteilung vom 21.09.2022    

Schönheit des Fachwerks: Westerwälder Foto-Freunde eröffnen Ausstellung im Stöffel-Park

"Wie viel Fachwerk es gibt, sieht man erst, wenn man danach sucht", sagt ein Mitglied der Westerwälder Foto-Freunde. Und die Schönheit fällt wiederum besonders auf, wenn man die neue Ausstellung des Vereins sieht. Wieder wurde von den Fotografen ein schönes Thema für ihre große Ausstellung im Stöffel-Park gefunden.

Die Westerwälder Foto-Freunde haben dem Fachwerk im Westerwald nachgespürt. (Fotos: Tatjana Steindorf / Uwe Rose)

Enspel. Mit einem leckeren Secco (Made in WällerLand) konnte jetzt auf das aufwändige Projekt angestoßen werden. Martin Rudolph und Carmen Engel freuen sich, dass der Verein ihnen die Treue hält und immer wieder viel beachtete Aufnahmen präsentiert: "Ein Aushängeschild für den Stöffel-Park".

Allein für das Aufbauen der Stellwände im Tertiärum samt ausgefeilter Beleuchtung und dem Hängen der 92 Fotografien wurden fast zwei Tage gebraucht, etwa ein Dutzend Mitglieder waren damit beschäftigt. Das Ergebnis ist imposant und wird den Besuchern des Stöffel-Parks in Enspel bis Samstag, 29. Oktober, offenstehen.

Vom Fachwerk im Westerwald
Ein Sägewerk, eine Mühle und alte Wohnhäuser in all ihrer Pracht sind zu sehen. Es sind beeindruckende Gebäude mit ganz individuellem Aussehen, die diese wunderbaren Aufnahmen festhalten. Und daneben finden sich auch Detailaufnahmen oder Darstellungen des Verfalls, doch selbst sie wirken ästhetisch. Auch ein Fachwerkhausgemälde auf einer Hausfassade zeigt ein Exponat, ein anderes die Spiegelung eines Fachwerks im blankgeputzten Lack eines Oldtimers, selbst die imposante Fachwerkkulisse von Freudenberg ist zu sehen.

Und dann wieder dürften sich Besucher fragen: "Was hat das denn mit Fachwerk zu tun?" Denn anstelle der oft gebeugten, leicht unregelmäßigen und teils auch gewundenen Holzbalken alter Häuser zeigen einige Fotografien scheinbar perfekte symmetrische Stahlkonstruktionen, etwa von Masten. Nicht von ungefähr: Fachwerk ist laut Wikipedia-Definition "ein Stabwerk, dessen Stäbe allein durch Normalkraft beansprucht werden und deren Enden in den Knotenpunkten miteinander verbunden sind" - also zählen auch Kräne, Masten und Aussichtstürme dazu. Und deren Faszination wird in der Ausstellung ebenfalls deutlich.

Der Verein und die Fotografen
Der Verein selbst zählt circa 25 Mitglieder und gewinnt immer wieder neue Mitglieder hinzu. Sie stammen aus den Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Hachenburg, Westerburg, Altenkirchen, Gebhardshain, Flammersfeld, Selters und Ransbach-Baumbach. Hier fanden die 13 ausstellenden Fotografen ihre Motive, aber auch im geografischen Westerwald und etwas über seine Grenzen hinaus: in Freudenberg, Hadamar, Limburg, Wetzlar, Herborn, Mehren.
Die Ausstellenden sind Frank Becher, Konrad Eutebach, Martin Fandler, Dr. Ulrich Janes, Kurt Jungmann, Bernd Langheim, Thorsten Mehlfeldt, Dieter Ochsenbrücher, Ulrich Persch, Uwe Rose, Charly Schneider, Benni Schürg, Erhard Waßmuth.




Anzeige

Die Ausstellung im Stöffel-Park, Stöffelstraße in Enspel, ist bis Samstag, 29. Oktober, täglich (außer montags) zu sehen: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr, Freitag bis Sonntag und feiertags 10 bis 18 Uhr. Wer ausschließlich die Ausstellung besuchen möchte, ist vom Eintritt ausgenommen. Bitte bei der Infothek anmelden. (PM)


Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


39. Töpfermarkt und 9. Oldtimertreffen in Ransbach-Baumbach kämpften mit dem Wetter

Ransbach-Baumbach. Plötzlich waren die Marktzone, der Marktplatz und der Parkplatz vor der Stadthalle voll mit Menschen, ...

Ransbach-Baumbach erlebte die Reinkarnation von Udo Jürgens

Ransbach-Baumbach. Um die Reminiszenz an Udo Jürgens verstehen zu können, muss man sich mit der Person von Hubert „Hubby“ ...

Buchtipp: „Totensilber“ – Westerwaldkrimi von Micha Krämer

Kausen. Die historische Erzählung beginnt 1749 mit dem Suizidversuch einer verzweifelten Mutter, die nach ihrem Mann nun ...

Liebe geht schmerzhafte Wege - "Die Zijeiner" spielen wieder!

Roßbach. In dem Theaterstück "Liebe geht schmerzhafte Wege" aus der Feder von Erich Koch geht es um den Hof von Harry und ...

Kulturzentrum "Zweite Heimat": Johannes Flöck mit "Entschleunigung - aber zack, zack!"

Höhr-Grenzhausen. "Einige unter uns kommen doch heute vor lauter Yoga gar nicht mehr zum Entspannen." In einer Leistungsgesellschaft, ...

In Betzdorf wird Westerwälder Kulturpreis an Graf von Walderdorff vergeben

Betzdorf/Wallmerod. Es war eine ganz besondere Veranstaltung am frühen Samstagabend in der Stadthalle in Betzdorf. Michael ...

Weitere Artikel


Erst wichtig, wenn es kracht: Betriebsbesuch beim Leitplankenbauer

Montabaur. Und damit kam auch die Frage nach der Sicherheit des Fahrens bei exponentiell gestiegenen Verkehrsteilnehmerzahlen. ...

Trunkenheit im Verkehr - Fahrzeugführer blockiert die A3

Sessenhausen. Beim 59-jährigen Fahrzeugführer aus dem Märkischen Kreis konnte eine Atemalkoholkonzentration von 2,39 Promille ...

Ausstellungseröffnung über Künstlerin Franziska Lenz-Gerharz

Ransbach-Baumbach. Aufgewachsen in der traditionsreichen Töpferei "Gerharz & Manns" lernte Franziska Lenz-Gerharz dort das ...

12. Marienrachdorfer Regenbogenbasar kommt

Marienrachdorf. Angeboten wird alles rund ums Kind: Kinderkleidung Herbst/Winter, Erstausstattung, Spielsachen, Kinderwagen ...

Impfstelle Westerwald-Sieg: Omikronangepasster Impfstoff in Hachenburg verfügbar

Hachenburg. Ab sofort können Auffrischungsimpfungen neben dem an die BA.1- Variante angepassten Impfstoff auch mit dem neueren ...

Der Westerwaldkreis "wohnt" auf 11,6 Mio. Quadratmetern

Westerwaldkreis. Demnach haben rund 25.800 Wohnungen im Westerwaldkreis sieben oder sogar mehr Räume. "Wer so eine große ...

Werbung