Werbung

Nachricht vom 14.09.2022    

Tag des Geotops in Limbach: Führung durch "GeoPunkt" Schiefergrube Assberg

Am kommenden Sonntag (18. September) ist deutschlandweiter Tag des Geotops. Mit einer öffentlichen Führung durch die Schiefergrube beteiligt sich der Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) an diesem Tag. Beginn der Führung ist um 10 Uhr.

Im mittelalterlichen GeoPunkt Schiefergrube Assberg bei Limbach wurde auch unter Tage Schiefer abgebaut. (Foto: Dominik Ketz)

Limbach. Die 1548 in einem Verleihungsdokument des nahen Klosters Marienstatt erstmals urkundlich erwähnte Limbacher Schiefergrube Assberg gehört wohl zu den ältesten und größten Schiefergruben der Region. Aufgrund ihres Untertagebaus wurde sie als "GeoPunkt" in den Geopark Westerwald-Lahn-Taunus aufgenommen, zu dem unter anderem auch der Stöffelpark und das Besucherbergwerk Grube Bindweide gehören. Der Tag des Geotops wird seit 2002 von der Fachsektion GEOTOP der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG) gemeinsam mit der Akademie der Geowissenschaften zu Hannover (AGH) und der Paläontologischen Gesellschaft (PG) organisiert.

Die Teilnahme an der kostenlosen Bergwerksführung, die auch den Tagebau mit einschließt, ist ohne Anmeldung möglich. Führer Matthias Budde spannt einen Bogen von der Entstehung der Grube im 16. Jahrhundert bis hin zu der äußerst spannenden Geschichte ihrer Wiederentdeckung in unseren Tagen. Dabei gibt er einen ebenso informativen wie anschaulichen Einblick in die harte Arbeit der Bergleute und einige noch unerforschte Geheimnisse der jahrhundertealten Grube, mit deren Schiefer unter anderem die Dächer des Klosters Marienstatt sowie des barocken Schlosses in Hachenburg gedeckt wurden.



Die mittelalterliche Schiefergrube ist ein Highlight direkt an verschiedenen Fern- und Premium-Wanderwegen. Auch kann sie auf gleich mehreren Limbacher Runden, den über 25 Rundwanderwegen mit Start und Ziel in Limbach, erwandert werden. Etwa auf dem "Limbacher Panoramaweg" (Limbacher Runde 21, 7,3 Kilometer, Grube nach 4,5 Kilometern) oder der Limbacher Runde 36 "Tal der Großen Nister - Highlights" (14 Kilometer, Grube nach 2, Kloster Marienstatt nach 4 Kilometern). Die Tour-Flyer mit sehr detaillierten Wegbeschreibungen und Übersichtskarten gibt es im Internet (dort auch GPS-Daten und topografische Karten) unter www.kuv-limbach.de und rund um die Uhr auch am Infopoint vor dem Eingang des Restaurants Hilger, direkt neben dem Start und Ziel der Wanderungen am Haus des Gastes (Hardtweg 3) in Limbach.

Die Zufahrt zur Grube ist ab dem Ortsausgang Richtung Astert ausgeschildert. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden. Weitere Informationen gerne unter der Tel.: 0151 220 74 323.

Zur Übersicht:
Termin: Sonntag, 18. September, Start: 10 Uhr
Ort: Schiefergrube Assberg, Limbach
Name: Führung zum Tag des Geotops

(PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen heute im Westerwald  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Pianistinnen der Kreismusikschule Westerwald ausgezeichnet

Montabaur/Saarbrücken. Einen wunderbaren zweiten Platz belegte dabei das Klavier-Duo Amy Schäfer und Melissa Bischoff. Das ...

100 Jahre im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Willingen feiert Jubiläum

Willingen. Wenn die Feuerwehrsirene in Willingen jeden ersten Samstag im Monat mittags ertönt, dann ist das für jeden im ...

Verkehrsunfall auf der L 318: Motorradfahrerin schwer verletzt

Girod. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur ereignete sich das Unglück gegen 13.21 Uhr. Der Verursacher des Unfalls, ...

Wandern im Westerwald: Neue Rundtour "Wäller Tour Druidenstein-Wanderweg"

Region. Auch abseits seiner Fernwanderwege hat der Westerwald einiges zu bieten. Auf den Wäller Touren taucht der Wanderer ...

Von Worten zu Wunden: Streit in Seck eskaliert

Seck. Gegen 20.20 Uhr wurde die Polizei Westerburg über den Konflikt in der Ortschaft Seck informiert. Vor Ort stellten die ...

Kinderschutzbund Westerwald informiert: "Wo steht mein Kind in der digitalen Welt?"

Höhr-Grenzhausen. Der Umgang mit Medien ist für Kinder heutzutage selbstverständlich. Sie gucken bei den Eltern auf das Handydisplay, ...

Weitere Artikel


LKA und Verbraucherzentrale warnen: Betrug von nicht existenter Inkasso-Firma

Region. Die Scheinfirma droht unter anderem mit Mahnbescheid, Gerichtsvollzieher, Pfändungen sowie der Eintragung in Schuldnerverzeichnisse, ...

Westerwald Volleys gewinnen Rheinlandpokal souverän

Ransbach-Baumbach. Erwartungsgemäß konnte das Regionalligateam der Westerwald Volleys (WWV) mit Siegen über den TuS Asbach ...

Europäischer Depressionstag: Lesung der "Westerwälder Allianz gegen Depression"

Montabaur. Die Kommunikationsdesignerin und selbst betroffene Buchautorin Eva Jahnen liest in Montabaur aus ihrem aktuellen ...

Altenkirchen: Bürgermeisterlose Zeit hat hoffentlich am 18. September ein Ende

Altenkirchen. Seit dem 1. Juni ist schon ein bisschen Wasser die Wied hinuntergeflossen. Seit jenem Tag nämlich steht Altenkirchen ...

20-jähriges Jubiläum und "Westerwälder Tonkiste" für das Museum in Helferskirchen

Helferskirchen. Über die Arbeitsgemeinschaft "Westerwälder Ton e.V.", bei der die Firma Sibelco Mitglied ist, wurde das Dorfmuseum ...

Taufe barfuß im Brexbach: Drei Täuflinge und hundert Taufgäste

Höhr-Grenzhausen. Die Pfarrerin Monika Christ bietet damit älteren Kindern ein mit allen Sinnen erfahrbares Erlebnis an, ...

Werbung