Werbung

Nachricht vom 07.09.2022    

Westerwald-Gymnasium Altenkirchen begrüßte rund 110 neue Schülerinnen und Schüler

Von Klaus Köhnen

In diesem Jahr konnte nach drei Jahren die Aufnahme neuer Schülerinnen und Schüler wieder in Präsenz gefeiert werden. Das Team aus Schülern und Lehrern, die gemeinsam für die Organisation verantwortlich waren, freute sich über den regen Zuspruch.

110 Schülerinnen und Schüler wurden begrüßt im Westerwald-Gymnasium. (Fotos: kkö)

Altenkirchen. Die Bläserklasse, unter der Leitung von Marco Lichtenthäler, stimmte die neuen Schüler und Schülerinnen sowie die sie begleitenden Eltern auf die Feier ein. Mit den Musikstücken "Let´s Play und "Dreiländer-Medley" begann eine gelungene Feier. Schulleiter Heiko Schnare stellte die Schule und ihre Konzepte kurz vor. Er verwies hierbei auf die folgenden Vorträge der Kolleginnen und Kollegen. Schnare hatte lächelnd feststellen können, dass es bei der Bekanntgabe der Klassenzusammenstellung bei dem oder der einen oder anderen eine gewisse Anspannung gegeben habe. Die große Enttäuschung sei aber ausgeblieben. Er bedankte sich im Besonderen bei den Schülerinnen und Schülern des "Technikteams", die, trotz kleinerer Unzulänglichkeiten, alles vorbereitet hatten. Er hoffe, dass die neuen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten des Westerwald-Gymnasiums nutzen und an der Weiterentwicklung aktiv teilnehmen werden.

Die Leiterin der Orientierungsstufe, Karina Fries, ging darauf ein, dass die neuen Schülerinnen und Schüler aus 15 Grundschulen kommen. Es sind rund 110 neue Schülerinnen und Schüler, darunter auch Kinder mit ukrainischen Wurzeln. "Lernen kann Spaß machen" so ein wichtiger Hinweis von ihr. Die Frage wie Lernen funktionieren kann, wird im weiteren Verlauf noch aufgezeigt, so Fries weiter. Justina Lisson (Klavier) und Moussa Varolgil (Trompete) unterhielt die Besucher mit dem Stück "Autum leaves". Sarah Leins stellte das Programm "Lernen, aber wie?" vor. Hierbei wird den "Neuen" eine sogenannte Lernpatenschaft angeboten. Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe nehmen diese Aufgabe gemeinsam mit Lehrkräften wahr. Dieses Projekt soll den Schülerinnen und Schülern zeigen, wie sie ihr Lernen organisieren können. Leins stellte aber klar, dass dies keine Nachhilfe sei.



Im weiteren Verlauf stellten sich der Schulsanitätsdienst, die Streitschlichter und die Schulseelsorge vor. Der Förderverein der Schule und seine Aufgaben wurden durch den Geschäftsführer Steffen Marhold vorgestellt. Er warb bei den Eltern um die Mitgliedschaft im Förderverein. Zum Abschluss wurden die neuen Klassenleiterinnen und Klassenleiter vorgestellt. (kkö)


Mehr dazu:   Kinder & Jugend  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Volkshochschulkurs in Bad Marienberg: "Was macht ein Klimaschutzmanager?"

Bad Marienberg. Doch was macht ein Klimaschutzmanager eigentlich? Wie sieht der Arbeitsalltag aus, wie kann der Klimaschutz ...

"Zweite Heimat": Bunte Kreativkurse und Workshops rund um Ostern für Kinder

Höhr-Grenzhausen. Unter der Leitung von Vanessa Oster haben alle kreativen Kids die Möglichkeit, sich nach Lust und Laune ...

Friedensmesse in der Evangelischen Kirche Kirburg

Kirburg. Lorenz Maierhofer komponierte die Friedensmesse im Januar 2015 unter dem Eindruck von weltpolitischen und religiösen ...

Spannende Entdeckungsreise durch Montabaur: Spuren der Ahnen online erkunden

Montabaur. "WissensWandel" heißt ein Programm für Bibliotheken und Archive, mit dem der Deutsche Bibliotheksverband seit ...

Vom "Rastal Center" zu den "Westerwald Arkaden": Name des neuen Einkaufszentrum in Höhr-Grenzhausen steht fest

Höhr-Grenzhausen. Die Kuriere hatten über die Probleme bei der Namensgebung bereits berichtet. Der Projektentwickler und ...

"Grenzen setzen ist nicht schwer" - Kinderschutzbund hat ein neues Angebot für Eltern

Höhr-Grenzhausen. Jeden Tag stellt das Leben vielfältige Herausforderungen an Kinder und Eltern. Die meisten Mütter und Väter ...

Weitere Artikel


Nächtlicher Unfall auf der A3 zwischen Auffahrt Neuwied und Rastplatz Epgert

Horhausen. Die Anfahrt war nicht so einfach, berichtet die Feuerwehr. Leider sei die Rettungsgasse nicht optimal gebildet ...

Kurkonzert - "sonntags um vier" im Musikpavillon Bad Marienberg

Bad Marienberg. Am Sonntag, dem 11. September, lassen "TML - Two Minutes Later" von 16 Uhr bis 17 Uhr die Schlager der Wirtschaftswunderzeit ...

Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt Karamba Diaby am 12. September zum Insta-Live

Betzdorf. "Mit dem Satz ,Rassismus braucht ein Stoppschild‘ hat Karamba Diaby ziemlich treffend seine Anfeindungen im Netz ...

Ximaj IT-Solutions aus Weitefeld glänzte bei Netzwerkmesse in Siegen mit zündenden Ideen

Weitefeld/Region. Die KONEKT Südwestfalen steht für Vernetzung regionaler Player aller Größen und Branchen und verbindet ...

Westerwälder Rezepte - Folienkartoffeln mit gegrillten Hähnchensteaks

Dierdorf. Kaufen Sie neue, festkochende Kartoffeln, zum Beispiel „Annabelle“. Sie brauchen pro Person zwei mittelgroße oder ...

Senioren-Union und CDU-Kreistagsfraktion: Kommunen sind wichtige Akteure

Westerwald. Eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe soll die Vorarbeit leisten. Zur Vorbereitung hat die CDU-Kreistagsfraktion ...

Werbung