Werbung

Wirtschaft | Gastartikel


Nachricht vom 05.09.2022    

Musik Streaming Dienste im Vergleich

Music Streaming Dienste haben die Art und Weise, wie Musik allgemeinhin konsumiert wird, nachhaltig verändert. Spätestens mit Spotify wurde es ab 2008 auch erschwinglich, für einen Dienst zu zahlen, der es einem ermöglicht, auf jedes beliebige Lied zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort zuzugreifen.

Foto Quelle: pixabay.com / whoalice-moore

Mittlerweile ist die Zahl der Anbieter gewaltig gewachsen und der Musik-Streaming-Markt ist hart umkämpft. Insofern ist es für Verbraucher nicht unbedingt ganz einfach, immer den Durchblick zu behalten. Worin unterscheiden sich also die einzelnen Anbieter und was sollte man bei der Auswahl beachten? Wir geben dazu einen groben Überblick:

Spotify
Der Dienst Spotify ist noch immer der unangefochtene Spitzenreiter der Music Streaming Dienste, mehr als 60 Millionen Titel hat Spotify in seinem Portfolio. Neben Musik hat der schwedische Streaming-Dienst auch Hörbücher und Podcasts im Programm. Grund für die große Beliebtheit von Spotify sind unter anderem die einfache und intuitive Bedienung sowie der Algorithmus für Musikvorschläge, der sich an den Hörgewohnheiten orientiert und verblüffend gut funktioniert.

Apple Music
Die Apple Music App läuft sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten und bietet mehr als 40 Millionen Songs. Ein großer Vorteil von Apple Music ist, dass viele berühmte Künstler neue Songs oder gar ganze Alben auf der Plattform exklusiv, noch vor der eigentlichen Veröffentlichung zur Verfügung stellen. Aktuell besteht die Möglichkeit, einen Monat lang Apple Music kostenlos auszutesten, bevor man sich für ein längerfristiges Abo entscheidet.

Amazon Music Unlimited
Der Streaming-Dienst des US-Versandriesen ist auf vielen Endgeräten nutzbar und bietet Zugriff auf mehr als 90 Millionen Songs. Das Angebot richtet sich vorwiegend an Musikliebhaber. Besonders für Personen, die bereits ein Amazon Prime Abo besitzen, können Amazon Music Unlimited besonders günstig dazu buchen.

YouTube Music
Auch YouTube bietet mittlerweile einen eigenen, vollwertigen Music Streaming Dienst an. Die App ist einfach zu bedienen und bietet Zugriff auf das komplette Musikangebot von YouTube. Zwar ist nicht jeder Titel immer in der höchsten Qualität verfügbar, was aber für die meisten Nutzer wohl kaum ins Gewicht fällt, sofern keine High-End Abspielgeräte genutzt werden. Für viele Songs steht zudem das jeweilige Musikvideo zur Verfügung, ausschließlich Podcasts und Hörspiele sucht man bei YouTube Music bislang vergebens.

Deezer
Nutzer von Deezer können auch ohne Abonnement auf mehr als 43 Millionen Songs in Standardqualität zugreifen. Wer sich für ein Abonnement entschließt, kann eine bessere Soundqualität genießen und hat darüber hinaus die Möglichkeit Playlisten zu erstellen, Songs herunterzuladen oder die praktische Songtext-Funktion zu nutzen. Die Deezer App lässt sich auf nahezu allen Endgeräten abspielen, Kunden von Vodafone oder GMX können bei einem Abonnement sparen.

Was bei der Auswahl beachten?
Preislich gibt es bei den unterschiedlichen Streaming Anbietern keine großen Unterschiede, der Regeltarif beläuft sich bei Spotify, Amazon, YouTube und Deezer auf rund 10 Euro pro Monat. Bei der Auswahl eines passenden Streaming-Dienstes sollte man daher das jeweilige Musikangebot sowie präferierte Soft- und Hardware berücksichtigen. Es lohnt sich auch zu überprüfen, ob man möglicherweise einen vergünstigten Preis erhalten kann, etwa weil man bereits ein anderes Abo bei dem jeweiligen Unternehmen besitzt. Auch Studenten erhalten häufig ermäßigte Gebühren. (prm)

Autor: Jan-Hendrik Schröder



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!




Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Energiekrise im Fokus: FWG Westerwald informiert sich über aktuelle Situation

Ransbach-Baumbach. Durchaus neugierig betraten die Teilnehmer des Firmenbesuchs das riesige Fabrikgebäude der Produktionsstätte ...

Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim

Moschheim. Zum Abschluss des Jahres kommen bei der Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim noch einmal etwa 500 Positionen ...

Wirtschaft im Westerwaldkreis: "2023 wird große Herausforderung"

Montabaur. In der regulären Herbsttagung IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur berieten die 17 Vertreter aus Industrie, Handel ...

Ehrungen beim Empfang des Handwerks Rhein-Westerwald in Neuwied

Neuwied. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald hatte am Samstag, dem 19. November zum Empfang des Handwerks in das Heimathaus ...

Naturgenuss-Veranstaltungsreihe "Advent auf den Höfen" ist gestartet

Sankt Katharinen-Hargarten. Dorothea Schmitz und ihr Mann führen den Betrieb in der nun schon fünften Generation. Schottische ...

„Advent auf den Höfen“: Stimmungsvoller Land-Advent bei Naturgenuss-Erzeugern

Region. Das Rezept für regionale Geschmackserlebnisse ist so einfach wie überzeugend: Man nehme Erzeuger und Köche mit Leidenschaft ...

Weitere Artikel


Bürgersprechstunde mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Tanja Machalet

Hachenburg. In der Bürgersprechstunde können alle Bürger ihre Anliegen im persönlichen Gespräch mit der heimischen Abgeordneten ...

Volkshochschule Montabaur startet mit großem Programm ins Wintersemester

Montabaur. Weil vieles gemeinsam besser geht, arbeitet die vhs bei einigen Angeboten mit Partnerorganisationen zusammen. ...

Helferskirchen: Brand einer Scheune, Beschädigung mehrerer Gebäudeteile

Region. Am Montag, dem 5. September, wurde der Polizei in Montabaur ein Scheunenbrand in Helferskirchen mitgeteilt. Bei Eintreffen ...

Polizei Montabaur warnt vor "falschen Polizeibeamten"

Region. Die Polizeiinspektion Montabaur weißt daraufhin, dass die Anrufe nicht von der hiesigen Dienstelle sind. Betroffene ...

Bäcker am Limit im Westerwald: "Wenn Preise nicht runter gehen, mache ich dicht"

Region. "Die Lage ist ernst", eröffnete Bäckermeister Fred Weinbrenner das Gespräch, zu dem SPD-Abgeordneter und Landtagspräsident ...

Fahrrad fahren in der Region Westerwald - Fahrradkongress kommt

Dierdorf. Landrat Achim Schwickert (Westerwaldkreis) war verhindert, er trägt jedoch die Bemühungen der Kreisverwaltungen ...

Werbung