Werbung

Pressemitteilung vom 02.09.2022    

Mahnwache zum Antikriegstag: Die "Linke" demonstrierte in Mogendorf

Am diesjährigen Antikriegstag am 1. September, an welchem sich der deutsche Überfall auf Polen zum 83. Mal jährt, hatte der Ortsverband Unterwesterwald der Linken zu einer Mahnwache gegen "Krieg als Mittel der Politik" aufgerufen. Unweit des ehemaligen Bundeswehr-Munitionsdepots im Wald von Ransbach-Baumbach zeigten die Aktivisten ihre Botschaften.

Mahnwache in Mogendorf. (Foto: Die Linke, Ortsverband Unterwesterwald)

Mogendorf. Krieg, Waffenexporte und Aufrüstung eine Absage erteilen, so die Devise des Tages. Unter den Slogans waren Botschaften wie "Nein zum Krieg", "Kriege stoppen, überall!", "Fight the rich, not their wars" und Appelle, die sozial-ökologische Transformation vor Rüstungsaugaben zu präferieren. "Wir haben weit überwiegend positive Reaktionen erhalten, darunter auch sehr energischen Zuspruch", so Reiner Bamberger und ergänzt: "Scheinbar ist die Stimmung hier in der Bevölkerung eine andere als in den Talkshows."

Um ihrer Forderung Ausdruck zu verleihen, dass Krieg kein Mittel der Politik mehr sein darf und an dessen Stelle Friedenslogik treten muss, hatte der Ortsverband die Friedensaktivistin Dr. Hildegard Slabik-Münter eingeladen. Sie ist Sprecherin der Linken im KV Mayen-Koblenz und bei IPPNW, der internationalen Organisation von Ärzten zur Verhütung eines Atomkriegs. Sie begrüßte die Teilnehmer der Mahnwache und lud dazu ein, eine bessere Vernetzung mit den Mitgliedsstaaten des Atomwaffenverbotsvertrags aufzubauen.



Beim anschließenden Treffen des Ortsverbandes referierte Slabik-Münter ausführlich über die Aktivitäten der Initiative der Friedensgruppe Daun und der Ostermärsche Büchel, welche sie mitorganisiert hat. So erläuterte sie: "In Büchel lagern mehrere Atomwaffen, von denen jede einzelne ein Vielfaches der Sprengkraft der Hiroshima-Bombe besitzt. Ein Schlagabtausch mit diesen Massenvernichtungswaffen hätte höchstwahrscheinlich die Vernichtung der Menschheit zur Folge und kann daher in niemandes Interesse sein. Dass wir überhaupt noch Atomwaffen haben, liegt an der gnadenlosen Logik des Kapitalismus, wo Staaten ständig um Absatzmärkte und Marktzugänge kämpfen".

Daher kämpft Die Linke laut Pressemitteilung nicht nur für die schnellstmögliche Beendigung aller laufenden Kriege, ein Verbot von Atomwaffen und internationaler Abrüstung, sondern auch für eine solidarische Weltordnung.

(Pressemitteilung Die Linke, Ortsverband Unterwesterwald)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuwieder Christdemokraten besuchten Landesparteiausschuss in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Für den Kreisverband Neuwied nahmen Viktor Schicker (Waldbreitbach), Stefan Betzing (Dattenberg), Jürgen ...

Sandra Weeser empfängt Besuchergruppe aus Kreis Altenkirchen und Westerwald in Berlin

Region. Laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Sandra Weeser in Betzdorf standen unter anderem eine Stadtrundfahrt, ...

Einladung zum Kreisthementag der JU Westerwald mit Prof. Dr. Helge Braun MdB

Selters. Um die teils massiven Auswirkungen dieser multiplen Krisen auf verschiedene Akteure abzufedern, hat die Bundesregierung ...

Gründe für Kerosinablass über dem Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Die CDU-Politikerin fragte zunächst nach dem Grund des Kerosinablasses und nach der Flughöhe, in der dies ...

Schüler befragen Abgeordnete – Schulbesuchstage waren ein voller Erfolg

Montabaur/Region. „Rund um den 9. November, dem landesweiten Schulbesuchstag, bin ich auch in diesem Jahr wieder an den Schulen ...

Debatte um den Ausbau der B 49 zwischen Montabaur und Neuhäusel geht in die nächste Runde

Montabaur. Die Landesregierung bekräftigte damals die Planungen zum Ausbau der B 49 und ging etwas näher auf die einzelnen ...

Weitere Artikel


Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach lädt ein zum Arzt-Patienten-Seminar

Dernbach (WW). Dr. Hans Prechtel ist Oberarzt an der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin am Herz-Jesu-Krankenhaus und ...

Westerwaldwetter - Am Samstag Gewitter möglich

Region. Meteorologisch hat am ersten September der Herbst begonnen. Die Tagestemperaturen sind aber davon noch weit entfernt. ...

Blackout? Freie Wähler erhöhen Druck auf Innenminister von Rheinland-Pfalz

Region. Die Stadt Koblenz hat in einer Eilentscheidung die Anschaffung von vier mobilen Heizstationen im Wert von insgesamt ...

Westerwälder Holztage mit großem Rahmenprogramm stehen in den Startlöchern

Oberhonnefeld. An beiden Tagen steht das Thema Holz im Mittelpunkt. Präsentiert wird alles, was die starke Holzbranche im ...

Oberrod: Naturschutzinitiative lehnt Windkraftplanungen im Schutzgebiet ab

Oberrod. „Es sind wesentliche Schutzgebiete betroffen, die dem Schutz von Natur, Vögeln und Landschaft dienen. Deshalb ist ...

evm unterstützt Jugend und Kultur in Montabaur

Montabaur. Vor Kurzem übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, den Spendenbetrag gemeinsam mit mit Andree Stein, ...

Werbung