Werbung

Nachricht vom 31.07.2022    

Designer und Kunsthandwerker aus ganz Deutschland in Sayner Hütte zu Gast

Von Helmi Tischler-Venter

Das einzigartige Industriedenkmal Sayner Hütte war zwei Tage lang das passende Ambiente für feines und hochwertiges Kunsthandwerk. „Unikat sucht Liebhaber“ lautete der treffende Titel der Veranstaltung, die Designer und Kunsthandwerker aus ganz Deutschland mit ihren Schöpfungen nach Bendorf-Sayn lockte. Wer das Besondere suchte, war hier genau richtig.

Im besonderen Ambiente der Sayner Hütte fand die Ausstellung statt. Fotos: Wolfgang Tischler

Bendorf. Die Mehrheit der Ausstellungsbesucher waren Frauen, für sie wurde sehr viel Schönes und Erlesenes geboten: Textilien aus Ateliers und Manufakturen, von ganz fein gewebten Schals und Stolas, über Baumwollkleidung, Crash- und Batik-Seidenschals, gewebte Kissen und Tücher in leuchtenden Farben, raffiniert und edel designte Blusen, Kleider und Mäntel, individuell zugeschnittene Kleidung, „Fair Fashion“ und schicke Hüte.

Eine Besonderheit waren folkloristisch anmutende Oberteile, die aus alten Paradekissen, Tischdecken und Bauernkitteln recycelt und sehr schick gestaltet worden waren. Der Ehemann der Veranstalterin Astrid Hackenbeck stellte als Benefiz-Aktion Kinderkleidung vor, die in Südafrika von drei Frauen aus afrikanischen Stoffen auf mechanischen Nähmaschinen genäht und gesmokt werden.

Schmuck wurde von mehreren Goldschmieden und Designern angeboten, wobei Silber und Perlen dominierten. Ein Novum war ein Stand mit Schmuckstücken aus Taqua-Nuss und Mammutelfenbein. Die in Süd- und Mittelamerika beheimatete Taqua-Nuss oder Steinnuss, beinhaltet bei der Ernte immer etwas Flüssigkeit und wird später steinhart. Die Einheimischen verkaufen die Nüsse als Schlüsselanhänger oder Kunstwerke an Touristen und Dritte-Welt-Läden. Die Schmuckdesignerin Marie Luise Becker verarbeitet Nussscheiben zu Kettenanhängern, ebenso Scheiben aus Mammutelfenbein, das auf eine Trägerplatte aus Ebenholz geklebt wird und durch natürliche Verfärbungen und schwarze Risse Strukturen aufweist, die jedes Teil zum Unikat machen.

Auch Männer kamen auf ihre Kosten: Besonderheiten aus Holz, Stein und Metall zogen die Blicke auf sich. Zum Beispiel winzige Schränkchen aus dekorativ gemasertem Holz mit noch filigraneren Schublädchen, Kästchen im Stil von Griffelkästen, Puzzle-Boxen, Spiele, Vasen und Holz-Objekte wirkten allesamt sehr originell. In der Drechselstube gab es Stifte aus Holz.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Verkaufsschlager waren „Zauberburgen“, kreative Burgen in verschiedenen Größen, deren Elemente sich in ein Holzscheit oder einen Korken versenken lassen. Wenn man Palas, Türme und Stallungen auseinandernimmt, muss man sie mit Geschick und Überlegung wieder zusammenpuzzeln.

Eine innovative Besonderheit mit Überraschungseffekten zeigte Christian Bernhard Hausner, der Lampenschirme aus ganz fein geschnittenem Schiefer, Marmor und Sandstein mit Kunstharzrückseite zum Leuchten brachte. Dann zeigten sich facettenreiche Strukturen in den Einzelplatten der klassischen geometrischen Körper. Ein abgeschrägtes Dodokaeder erzeugte je nach Wärme oder Kälte der Lichtquelle verblüffende Wirkungen. Die lichtvollen Körper entwickelt der junge Designer mit Unterstützung einer Feng-Shui-Beraterin.

In mehreren Ausführungen konnte man handbemaltes Porzellan, Taschen und Gürtel, Keramikobjekte und Vasen erstehen. Außerdem waren Seifen, Deocreme und Wohlfühlbalsam im Angebot, Briefbeschwerer und Schmuck aus Stein, Buchbindearbeiten, Lichtkunstobjekte mit Metall als „afterwork-art“ und mit Epoxidharz recycelte Objektkunst sowie stimmungsvolle Fotos als Karten und Bilder zu erwerben. In der Mitte der Gießhalle schwebten Claudia Lingens mit pastelligen Farben bemalte großformatige Seidenbilder. Pfiffige Wohnaccessoires gestaltet die Brasilianerin Marcia Gomes Bosse: aus Papier recycelte, sehr individuelle Taschen und Körbe.

Wer beim Bummeln Erfrischung suchte, konnte am Stand des Freundeskreises Sayner Hütte ein Kaltgetränk oder ein Glas Sekt genießen oder am Kaffee-Mobil einen besonderen Kaffee. Quittenschnaps konnte man in einer dekorativen Flasche mit nach Hause nehmen.

Die Messe „Unikat sucht Liebhaber“ wird künftig immer am letzten Juli-Wochenende in der Sayner Hütte stattfinden. (htv)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bei Auffahrunfall auf A 48 bei Ebernhahn wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt

Ebernhahn. Die Autobahnpolizei ist am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr zu einem schweren Unfall mit mehreren Verletzten ...

Helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwald

Wissen/Sieg. Im Jahr 2007 wurde der AK-Kurier für den Landkreis Altenkirchen ins Leben gerufen, um die Menschen in der Region ...

Über zwei Millionen Kindergeldfälle wechseln zur Familienkasse der Agentur für Arbeit (BA)

Region. Mit dem "Gesetz zur Beendigung der Sonderzuständigkeit der Familienkassen des öffentlichen Dienstes" leitete die ...

Arzneimittel richtig anwenden

Siegen. Zum Thema "Arzneimittel richtig anwenden" referierte Matthias Köhler, Fachapotheker für Allgemeinpharmazie (Stadt-Apotheke ...

Richtig vor Cyberangriffen schützen - Informationen von LKA und Verfassungsschutz

Bad Marienberg. „Dass das Thema wichtig ist und auf Resonanz stoßen wird, damit hatten wir gerechnet, aber nicht mit einer ...

Streit und Scherben unterm Baum: Weihnachtszeit ist Konfliktzeit in Familien

Region. REDEZEIT FÜR DICH #virtualsupporttalks hilft, wenn Familien nicht mehr weiter wissen: Mit einem Netzwerk aus über ...

Weitere Artikel


Roßbach: Sachbeschädigung an Stromverteilerkasten

Roßbach. Es entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden an dem Kasten. Das Schadensbild lässt auf puren Vandalismus schließen. ...

Montabaur: E-Scooter-Fahrer unter Drogeneinfluss

Montabaur. Die Weiterfahrt wurde untersagt und dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Da das Gefährt zudem nicht versichert ...

Verkehrsunfallflucht auf der BAB 3 mit anschließendem Verkehrsunfall

Dierdorf. Der flüchtige und bislang unbekannte dunkle SUV mit Fahrradträger und gelben Kennzeichen mit schwarzer Schrift ...

Ein Turnier mit Kick(ern) - JSG Siegtal/Heller startet erstes Lebendkicker-Turnier

Region. Das Spiel funktioniert ähnlich wie ein Kicker, nur mit echten Spielern. Zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern ...

Girod: Schwerer Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Girod. Das Kraftrad war zudem nicht versichert und wurde von der Polizei sichergestellt. Bei der Durchsuchung des Fahrers ...

Dernbach: PKW prallt frontal gegen Hauswand

Dernbach. Bei der Überprüfung des Fahrers wurde festgestellt, dass dieser unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand, ...

Werbung