Werbung

Nachricht vom 30.07.2022    

Hochprozentiger Genuss aus dem Siegerland: So wurde Erzi geboren

Von Daniel-David Pirker

Was passiert, wenn zwei Könner und Kenner zwei unterschiedlicher Branchen sich zusammentun und ihrer Kreativität und Schaffenskraft freien Lauf lassen? Im Fall von Sven Weber und Achim Peter aus Freusburg entstand eine Spirituosenmarke, die nicht nur nach Heimat klingt, sondern auch danach schmeckt: Erzi.

Die "Väter" von Erzi, Sven Weber (links) und Achim Peter, vor der dem Wahrzeichen ihres Heimatorts, der Freusburg. (Foto: ddp)

Region. Mittlerweile rufen Händler regelmäßig bei Sven Weber (36) und Achim Peter (55) an, ob es ihr Produkt zu kaufen gibt. Und bei Vereinsevents wie dem Kirchener Klickerturnier oder dem Wallmenrother Kult-Vatertag ist Erzi längst fester Bestandteil der Getränkekarte. Allein die erste Auflage der Siegerländer Spirituose beziehungsweise des Likörs sind den beiden Unternehmern aus den Händen gerissen worden. Innerhalb kürzester Zeit waren die 300 Flaschen ausverkauft gewesen, erzählen Weber und Peter dem Kurier. Doch wie wurde Erzi geboren? Was trieb die zwei Freusburger Freunde an, ausgerechnet ein solches Produkt auf den Markt zu bringen? Hat es sich gar um eine Schnapsidee gehandelt? Tatsächlich war es genauso, wie Weber und Peter verraten. Aber die Entstehungsgeschichte von Erzi ist weit vielschichtiger als der erste Blick vermuten lässt.

Von Anfang an: Sven Weber und Achim Peter wohnen nicht nur beide in Freusburg, sie sind auch seit einigen Jahren befreundet. Außerdem haben sie beide familiäre Bezüge zu Wallmenroth, Weber ist in dem Dorf auch aufgewachsen. Sie sind also beide Kinder des Siegtals durch und durch und tief in ihrer Heimat verwurzelt. Eines Tages nahmen sie an einer Besichtigung der Traditionsbrennerei Weyand in Unnau teil. Die beiden Freunde waren ganz sicher nicht enttäuscht von den bei der Führung zum Testen angebotenen Getränken, aber irgendwas fehlt. Was Weber und Peter vermissten? Schnaps aus Bier. Denn Hopfen und Malz - darauf können sich die Freunde immer einigen. Wo andere dieses Defizit einfach innerlich abgehakt hätten, drang der Unternehmergeist der Freusburger durch. Weber ist nämlich seit einigen Jahren Betreiber von Online-Shops, Peter führt gar seit 34 Jahren die Edeka-Märkte in Hilchenbach und Gosenbach.

"Wenn man A sagt, muss man auch B sagen", betont Weber. Also gedacht, getan. Im Frühling 2022 hat Erzi schließlich das Licht der Welt erblickt, und zwar Zwillinge, die jeweils dem Geschmack Weber und Peters entsprechen: ein Likör mit 25 Prozent (Weber) und eine Spirituose mit 42 Prozent (Peter). Bei beiden Getränken schmeckt man dank dem im Siegtal verarbeiteten Hopfen und Malz Heimat pur heraus.



Und der Name ist dabei so naheliegend, wie schnell gemerkt: Das Siegerland blickt immerhin auf eine lange Erzbergbautradition zurück. Man muss sich vorstellen, dass die Namensfindung eher zu einfacheren Übungen gehörte während der Entstehung. Glücklicherweise stießen sie bei der Brennerei auf offene Ohren. "Toll, wie das Projekt dank Weyand immer mehr anwuchs", so Weber. Anderthalb Jahre sollte es dauern, bis Weber und Peter die ersten abgefüllten Flaschen der finalen Erzi-Versionen in ihren Händen halten durften. Dabei war auch der Freundes- und Familienkreis bei den Testungen involviert. Auch so flossen noch zusätzliche Ideen in das Produkt ein.

Schließlich konnte Erzi endlich verkauft werden, zuerst in den Läden von Peter und online dank Webers Expertise. Und der erinnert sich heute noch gerne an die Startphase: "Wie wollten das Feedback erst abwarten - und das war klasse!", sagt er. Nur ein Zufall? Nein. Denn innerhalb weniger Wochen war die erste Auflage ausverkauft. "Damit hatten wir nicht gerechnet", so die beiden. Mittlerweile gibt es Erzi neben zusätzlich zu den 0,5-Liter-Flaschen auch in der Likör-Variante auch im handlichen 0,02-Liter-Format, perfekt für also für gesellige Feierlichkeiten. Und dabei belassen es die beiden tatkräftigen Unternehmer nicht. Für 2023 kann man den typischen Erzi-Geschmack auch zum Essen geben, und zwar als Brat- und Mettwurst sowie als Grillsteak. Auch profitiert die Idee wieder von den Fertigkeiten der beiden Unternehmer. Achim Peter ist nämlich Metzgermeister.

"Das Gesamtpaket passte einfach", blicken Weber und Peter zufrieden auf die Entstehung von Erzi zurück. Und senden abschließend eine Botschaft aus: "Man sollte seine Ideen verwirklichen." (ddp)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Westerwälder Innovationskraft auf dem Weg zur Klimaneutralität

Alpenrod. Im Rahmen eines Sommerfestes feierte das inhabergeführte Familienunternehmen Rudnick & Enners gemeinsam mit rund ...

Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg: Regionale Unternehmen und Digitalisierung

Wissen. Auch diesmal passten Wetter und Thema bestens zur Location auf der Dachterrasse des Walzwerks Wissen: Der Digital-Stammtisch ...

Westerwald-Brauerei: ISO-Einführung und Zertifizierung in zwölf Monaten

Hachenburg. Die DIN ISO 9001 ist eine Norm für Qualitätsmanagementsysteme und legt die Anforderungen an diese fest. Zugleich ...

Sortiment erweitert: EPG Pausa aus Eichelhardt produziert neue Atemschutzmasken

Eichelhardt. Mit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 hat sich die Firmenleitung sofort entschlossen, durch das Steigen der ...

100 Jahre Parfümerie Berner - Stadt Hachenburg gratuliert zum Jubiläum

Hachenburg. So alt werden die meisten Menschen nicht: Seit 100 Jahren gibt es bereits die Parfümerie Berner. "Das 100-jährige ...

IG BAU warnt vor Sonnengefahr für "Draußen-Jobber" im Westerwaldkreis

Region. "Keiner sollte die hohe UV-Einstrahlung auf die leichte Schulter nehmen. Sie kann zu dauerhaften Schäden auf der ...

Weitere Artikel


Polizeikontrollen in Westerburg: Offener Haftbefehl, Fahren unter Drogeneinfluss, ...

Westerburg. Am Freitag stellte um 11.13 Uhr eine Streifenwagenbesatzung eine selbstfahrende Arbeitsmaschine auf der L302 ...

"Rock the Forest" in Rengsdorf präsentierte sich von seiner besten Seite

Rengsdorf. "Rock the Forest" ist im gesamten Westerwald das wohl gewaltigste Festival, mit Schwerpunkt auf Hard Rock, Metal, ...

Coronabedingter Nachholtermin: "Der PleiteJazz" am 6. August in Montabaur

Montabaur. Der Frankfurter Schauspieler Christoph Maasch und ein Ensemble bestehend aus Saxophon (Andreas Steffens), Akkordeon ...

Aufgeforstete Waldfläche bei Wittgert brennt

Wittgert. Durch starken Einsatz der umliegenden Feuerwehren konnte der Brand gelöscht und eine Ausdehnung verhindert werden. ...

Gemeindediakon Ralf Priebe als Religionslehrer der "Schellenberg-Grundschule" verabschiedet

Hellenhahn-Schellenberg. Eva-Maria Henn in ihrer Begrüßung: „Herzlich willkommen dort, lieber Ralf, wo wir viele gemeinsame ...

Kater in Wahlrod verschwunden: Wo ist Felix?

Wahlrod. Dass Felix im Sommer auf Streifzug geht, ist für ihn nicht ungewöhnlich, "aber dann ist er spätestens nach einer ...

Werbung