Werbung

Nachricht vom 05.06.2011    

Bei der Kirmes in Atzelgift ging es hoch her

Bei einer Kirmes kann es gelegentlich hoch her gehen. Da wird auch schon einmal ordentlich gerauft. Bei der Kirmes in Atzelgift vielleicht etwas mehr als sich die Veranstalter gewünscht hätten.

Atzelgift. Im Rahmen der Kirmes in Atzelgift kam es im Zeitraum von Samstagmorgen, 4. Juni, bis Sonntagmorgen, 5. Juni, mehrfach zu Auseinandersetzungen und Körperverletzungen unter einigen Kirmesbesuchern. Am Samstagmorgen um 0.30 Uhr gerieten zwei Gruppen aus überwiegend Jugendlichen aus bislang nicht bekannten Gründen auf dem Kirmesgelände in Streit und schlugen sich anschließend gegenseitig. Bei dieser Schlägerei wurden mindestens vier jugendliche Personen leicht verletzt. Bislang konnten nicht alle beteiligten Personen ermittelt werden.

Am Samstagabend gegen 21.15 Uhr gerieten zwei 14-jährige Jugendliche in Streit. Einer hatte den anderen zuvor während einer Fahrt mit dem Auto-Scooter mehrfach gerammt und dadurch seinen Gegenüber derart provoziert, dass dieser nach der Fahrt dem "Rammer" mit einer Faust ins Gesicht schlug. Der 14-jährige erlitt einen Riss am rechten Auge. Weiterhin wurde seine Brille durch den Schlag beschädigt. Der 14-jährige Schläger muss nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen. Am Sonntagmorgen zwischen 1.25 Uhr und 1.32 Uhr ereignete sich erneut eine große Schlägerei zwischen mehreren Personen. Hierbei wurden mehrere jugendliche Personen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Die Schläger müssen mit jeweils einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Bezüglich der Schlägereien im Rahmen der Kirmesveranstaltung erbittet die Polizeiinspektion Hachenburg Zeugenhinweise über weitere beteiligte Personen unter der Telefonnummer 02662/95580.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bei der Kirmes in Atzelgift ging es hoch her

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Präventionskampagne der Unfallkasse lässt sich gut auf Feuerwehren übertragen

Warum halten Sie die Kampagne gerade jetzt für so wichtig?
Präsident Frank Hachemer: Wir beobachten immer wieder Entwicklungen ...

Liebe Leser, was war Ihr schönstes Erlebnis 2019?

Kurz vor Weihnachten und dem anstehenden Jahreswechsel blicken wir zurück auf die vergangenen Monate, die wieder einmal wie ...

Gute Stimmung und Glühwein beim „Weihnachtszauber Höhr-Grenzhausen“

Höhr-Grenzhausen. Die Standbetreiber hatten ihre Hütten und Zelte liebevoll dekoriert. Ortsansässige Vereine, Gastronomie ...

Strom- und Heizkosten im Blick – Monatlicher Zähler-Check

Montabaur. Wer immer über den Energieverbrauch informiert sein will, prüft regelmäßig die Zählerstände. So kann der Verbrauch ...

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der B 42

Bendorf. Unmittelbar vor der Abfahrt Bendorf-Süd/Weitersburg fuhr ein 57-Jähriger im stockenden Berufsverkehr auf ein vor ...

Naturschützer erlebten Waldwildnis im Nationalen Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Weitere Artikel


Stadtbücherei bietet ein Programm nicht nur für Bücherwürmer

Selters. Mit einem bunten Programm lädt die Stadtbücherei zu vielen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ...

Westerwaldverein-Wanderer auf Westerwaldsteig unterwegs

Bad Marienberg. Auf dem Westerwaldsteig zwischen Dreifelden und Alpenrod: Zu diesem Wandertag konnte der Westerwaldverein ...

35-Jähriger nach Besuch in Wiesbaden vermisst

Hasselbach/Wiesbaden. Seit dem vergangenen Sonntag, 5. Juni, wird der 35-jährige Waldemar Schmidt vermisst, der sich am Wochenende ...

Genossenschaftliche Werte sind die Basis des Erfolgs

Ransbach-Baumbach/Westerwald. Die regionale Verwurzelung und die Fokussierung auf die genossenschaftlichen Werte trugen die ...

Auftakt "Treffpunkt Heimat" gut gelungen

Hachenburg. Haste Töne, haste Spaß. Unter diesem Motto präsentierten sich die 31 Sängerinnen und Sänger und sechs Musiker ...

Ländliche Perspektiven - Neue Wege für den Druidensteig

Altenkirchen. "In Zeiten zurückgehender Schülerzahlen gilt es, neue Wege zu gehen - auch im öffentlichen Nahverkehr", so ...

Werbung