Werbung

Nachricht vom 05.06.2011    

Bei der Kirmes in Atzelgift ging es hoch her

Bei einer Kirmes kann es gelegentlich hoch her gehen. Da wird auch schon einmal ordentlich gerauft. Bei der Kirmes in Atzelgift vielleicht etwas mehr als sich die Veranstalter gewünscht hätten.

Atzelgift. Im Rahmen der Kirmes in Atzelgift kam es im Zeitraum von Samstagmorgen, 4. Juni, bis Sonntagmorgen, 5. Juni, mehrfach zu Auseinandersetzungen und Körperverletzungen unter einigen Kirmesbesuchern. Am Samstagmorgen um 0.30 Uhr gerieten zwei Gruppen aus überwiegend Jugendlichen aus bislang nicht bekannten Gründen auf dem Kirmesgelände in Streit und schlugen sich anschließend gegenseitig. Bei dieser Schlägerei wurden mindestens vier jugendliche Personen leicht verletzt. Bislang konnten nicht alle beteiligten Personen ermittelt werden.

Am Samstagabend gegen 21.15 Uhr gerieten zwei 14-jährige Jugendliche in Streit. Einer hatte den anderen zuvor während einer Fahrt mit dem Auto-Scooter mehrfach gerammt und dadurch seinen Gegenüber derart provoziert, dass dieser nach der Fahrt dem "Rammer" mit einer Faust ins Gesicht schlug. Der 14-jährige erlitt einen Riss am rechten Auge. Weiterhin wurde seine Brille durch den Schlag beschädigt. Der 14-jährige Schläger muss nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen. Am Sonntagmorgen zwischen 1.25 Uhr und 1.32 Uhr ereignete sich erneut eine große Schlägerei zwischen mehreren Personen. Hierbei wurden mehrere jugendliche Personen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Die Schläger müssen mit jeweils einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Bezüglich der Schlägereien im Rahmen der Kirmesveranstaltung erbittet die Polizeiinspektion Hachenburg Zeugenhinweise über weitere beteiligte Personen unter der Telefonnummer 02662/95580.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bei der Kirmes in Atzelgift ging es hoch her

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Verwaltungsgericht hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei Verwirklichung des zugrunde liegenden Bebauungsplans „Autohof“ mehrere Tierdurchlässe funktionslos würden, die in einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebs Mobilität (LBM) festgesetzt sind. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf die Klage eines anerkannten Umweltverbands.


Sonderkontrolle Polizei zum Schwerpunkt Ferienreiseverkehr

Unter der Leitung der Polizeiautobahnstation Montabaur wurde am heutigen Freitag, zwischen 9 und 15 Uhr, eine Sonderkontrolle auf der Tank- und Rastanlage Heiligenroth, Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Süden durchgeführt. Durch speziell geschulte sowie technisch versierte Kollegen der Verkehrsdirektion Koblenz sowie der Polizeiautobahnstation Montabaur, wurde im Schwerpunkt der Ferienreiseverkehr überprüft.


Region, Artikel vom 10.07.2020

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Am 10. Juli gibt es 383 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 347 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Die vier neuen Genesenen wohnen in der VG Wirges.


Kultur, Artikel vom 10.07.2020

Cormes statt Kirmes 2020 - Not macht erfinderisch

Cormes statt Kirmes 2020 - Not macht erfinderisch

Die Feste feiern wie sie fallen - das geht in Corona-Zeiten leider nicht. Betroffen von diesem Ausnahmezustand ist auch die Montabaurer Kirmes. Aber: Not macht erfinderisch. Um die Traditionsveranstaltung zu retten, hat sich das Kultur-Team im Rathaus einiges einfallen lassen.


A 3 – Kurzzeitige Verkehrseinschränkungen in mehreren Anschlussstellen

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, führt im Zeitraum vom 13. Juli bis zum 15. Juli 2020 Bankettschälarbeiten durch. Die Arbeiten erfolgen in den Anschlussstellen Montabaur, Ransbach-Baumbach, Neuwied/Altenkirchen und Neustadt/Wied und werden in den Abend- und Nachtstunden erledigt. Hierzu sind kurzzeitige Teilsperrungen in den vorgenannten Anschlussstellen erforderlich. Die nachfolgenden Sperrzeiten können sich aufwandsbedingt zeitlich verschieben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Stein-Neukirch. Am 11. Juli gegen 1:40 Uhr wurde der Polizeiinspektion Westerburg der Brand eines Langholzstapels neben der ...

Expedition in die Heimat mit dem SWR

Enspel. Geplant war eine Wanderung von Nisterau bis zum Stöffel-Park in Enspel, wo sich das Fernsehteam auf die Spuren des ...

Intensivkapazitäten weiter aufgestockt

Limburg. Im Namen von Patient/innen und Mitarbeiter/innen dankten er und Krankenhaus-Geschäftsführer Guido Wernert für die ...

Projekt Wiesenbrüterschutz im Westerwald zeigt Erfolg

Waigandshain. SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann ergänzt: „Die SGD Nord setzt sich als Obere Naturschutzbehörde für ...

Sonderkontrolle Polizei zum Schwerpunkt Ferienreiseverkehr

Heiligenroth. Bei der A 3 handelt es sich um eine Haupttransitstrecke des Urlaubsverkehrs aus dem nördlichen Bereich der ...

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Erfreuliche Nachrichten zum Wochenende: Auch am Ende der Quarantärne-Zeit sind alle Testergebnisse der Kinder ...

Weitere Artikel


Stadtbücherei bietet ein Programm nicht nur für Bücherwürmer

Selters. Mit einem bunten Programm lädt die Stadtbücherei zu vielen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ...

Westerwaldverein-Wanderer auf Westerwaldsteig unterwegs

Bad Marienberg. Auf dem Westerwaldsteig zwischen Dreifelden und Alpenrod: Zu diesem Wandertag konnte der Westerwaldverein ...

35-Jähriger nach Besuch in Wiesbaden vermisst

Hasselbach/Wiesbaden. Seit dem vergangenen Sonntag, 5. Juni, wird der 35-jährige Waldemar Schmidt vermisst, der sich am Wochenende ...

Genossenschaftliche Werte sind die Basis des Erfolgs

Ransbach-Baumbach/Westerwald. Die regionale Verwurzelung und die Fokussierung auf die genossenschaftlichen Werte trugen die ...

Auftakt "Treffpunkt Heimat" gut gelungen

Hachenburg. Haste Töne, haste Spaß. Unter diesem Motto präsentierten sich die 31 Sängerinnen und Sänger und sechs Musiker ...

Ländliche Perspektiven - Neue Wege für den Druidensteig

Altenkirchen. "In Zeiten zurückgehender Schülerzahlen gilt es, neue Wege zu gehen - auch im öffentlichen Nahverkehr", so ...

Werbung