Werbung

Nachricht vom 05.06.2011    

Bei der Kirmes in Atzelgift ging es hoch her

Bei einer Kirmes kann es gelegentlich hoch her gehen. Da wird auch schon einmal ordentlich gerauft. Bei der Kirmes in Atzelgift vielleicht etwas mehr als sich die Veranstalter gewünscht hätten.

Atzelgift. Im Rahmen der Kirmes in Atzelgift kam es im Zeitraum von Samstagmorgen, 4. Juni, bis Sonntagmorgen, 5. Juni, mehrfach zu Auseinandersetzungen und Körperverletzungen unter einigen Kirmesbesuchern. Am Samstagmorgen um 0.30 Uhr gerieten zwei Gruppen aus überwiegend Jugendlichen aus bislang nicht bekannten Gründen auf dem Kirmesgelände in Streit und schlugen sich anschließend gegenseitig. Bei dieser Schlägerei wurden mindestens vier jugendliche Personen leicht verletzt. Bislang konnten nicht alle beteiligten Personen ermittelt werden.

Am Samstagabend gegen 21.15 Uhr gerieten zwei 14-jährige Jugendliche in Streit. Einer hatte den anderen zuvor während einer Fahrt mit dem Auto-Scooter mehrfach gerammt und dadurch seinen Gegenüber derart provoziert, dass dieser nach der Fahrt dem "Rammer" mit einer Faust ins Gesicht schlug. Der 14-jährige erlitt einen Riss am rechten Auge. Weiterhin wurde seine Brille durch den Schlag beschädigt. Der 14-jährige Schläger muss nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen. Am Sonntagmorgen zwischen 1.25 Uhr und 1.32 Uhr ereignete sich erneut eine große Schlägerei zwischen mehreren Personen. Hierbei wurden mehrere jugendliche Personen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Die Schläger müssen mit jeweils einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Bezüglich der Schlägereien im Rahmen der Kirmesveranstaltung erbittet die Polizeiinspektion Hachenburg Zeugenhinweise über weitere beteiligte Personen unter der Telefonnummer 02662/95580.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bei der Kirmes in Atzelgift ging es hoch her

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.07.2020

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Am Montagvormittag, den 13. Juli gegen 10:45 Uhr wurden die Feuerwehren Hundsangen, Obererbach und Dreikirchen sowie Teile der Feuerwehren Wallmerod, Meudt und Niederahr aufgrund eines großen Flächenbrands auf einem Stoppelfeld, welches in der Nähe des Ortseingangs von Dreikirchen aus Richtung Niedererbach kommend liegt, alarmiert.


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Zwischen Nordhofen und Oberhaid kam es am Sonntag zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Mofa, das mit zwei Personen besetzt war. Diese erlitten schwere Verletzungen. In Rennerod wurde ein unter Drogeneinfluss fahrender PKW-Fahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Eine Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erkannte am Sonntag ein wegen Tankbetrugs gesuchtes Auto mit gestohlenen Kennzeichen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Beamten den Wagen stellen und die Insassen überprüfen. Bei dem Fahrer wurde Marihuana gefunden und in der Fahrertür ein Einhandmesser. Es wurden mehrere Strafanzeigen gestellt.


Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Seit Juni hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur vier neue Fahrzeuge in ihrem Bestand. Für die Standorte in Neuhäusel und Montabaur wurde je ein Mannschaftstransportwagen angeschafft, Nentershausen und Montabaur bekamen je ein Mehrzweckfahrzeug im Gesamtwert von etwa 480.000 Euro. Der VG-Rat hat die Anschaffung im Herbst 2017 beschlossen. Großer Wert wurde darauf gelegt, dass die Fahrzeuge möglichst vielfältig genutzt werden können.


2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Nach dem tollen Erfolg des vergangenen Klappstuhl-Konzerts mit der Band „The Singing Piano“, freut sich das Kulturbüro der Verbandsgemeinde, erneut am 24. Juli an den Wiesensee einladen zu können. Diesmal steht die Westerwälder Band „max is alright.“ auf der Bühne. Seit mehreren Jahren kommen die sieben jungen Musiker für ihre Jahres-Highlight Show in die alten Gemäuer des Stöffel-Parks, dieses Jahr tauschen sie mit der Bühne und der tollen Kulisse am See.




Aktuelle Artikel aus der Region


Für Steuererklärung 2019: Rentenversicherung bescheinigt Rentenhöhe

Hachenburg. Bescheinigung online oder telefonisch anfordern
Die Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt kann unter ...

Corona – und was ist denn jetzt schon möglich?

Montabaur. Ivan Sudac, Teamleiter im Haus der Jugend berichtet: „Wir hatten das große Glück, dass wir gerade eine Praktikantin ...

Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Montabaur. Die Mannschaftstransportwagen sind, so sagt es schon der Name, für den Transport der Feuerwehrleute gedacht. Das ...

Ab morgen: Neue Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. In Anlehnung an die gesetzliche Verordnung des Sozialministeriums gelten im St. Vincenz folgende Regeln:

• Innerhalb ...

Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Hundsdorf. Am Sonntag, 12. Juli, fiel einer Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen um 17:15 Uhr in der Ortslage Hundsdorf ...

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

Weitere Artikel


Stadtbücherei bietet ein Programm nicht nur für Bücherwürmer

Selters. Mit einem bunten Programm lädt die Stadtbücherei zu vielen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ...

Westerwaldverein-Wanderer auf Westerwaldsteig unterwegs

Bad Marienberg. Auf dem Westerwaldsteig zwischen Dreifelden und Alpenrod: Zu diesem Wandertag konnte der Westerwaldverein ...

35-Jähriger nach Besuch in Wiesbaden vermisst

Hasselbach/Wiesbaden. Seit dem vergangenen Sonntag, 5. Juni, wird der 35-jährige Waldemar Schmidt vermisst, der sich am Wochenende ...

Genossenschaftliche Werte sind die Basis des Erfolgs

Ransbach-Baumbach/Westerwald. Die regionale Verwurzelung und die Fokussierung auf die genossenschaftlichen Werte trugen die ...

Auftakt "Treffpunkt Heimat" gut gelungen

Hachenburg. Haste Töne, haste Spaß. Unter diesem Motto präsentierten sich die 31 Sängerinnen und Sänger und sechs Musiker ...

Ländliche Perspektiven - Neue Wege für den Druidensteig

Altenkirchen. "In Zeiten zurückgehender Schülerzahlen gilt es, neue Wege zu gehen - auch im öffentlichen Nahverkehr", so ...

Werbung