Werbung

Nachricht vom 12.07.2022    

Keramikmuseum Westerwald: Ausstellung von Gertraud Möhwald wird eröffnet

Im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz unter dem diesjährigen Motto „Kompass Europa: Ostwind“ stellt das Keramikmuseum Westerwald Werke der ostdeutschen Künstlerin Gertraud Möhwald (1929 – 2002) aus.

Foto: Privat

Höhr-Grenzhausen. Möhwald war eine bahnbrechende Künstlerin der zeitgenössischen Keramik. In der DDR hoch anerkannt, war sie vor 1989 in Westdeutschland nur wenigen ein Begriff. Sie studierte und unterrichtete lange Zeit an der Burg Giebichenstein in Halle, die zusammen mit Höhr-Grenzhausen eine der größten keramischen Bildungsstätten in Deutschland darstellt. Kurz nach der Wende erhielt sie 1991 ein Stipendium für das Künstlerhaus Edenkoben.

Die Bauhaus Werkstatt und die daraus folgende Keramiklehre unter Gerhard Marcks, sowie auch maßgeblich Marguerite Friedlaender, prägten die hallesche Schule in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Gertraud Möhwald nahm diese Schlüsselposition nach 1970 ein. Diese beiden Künstlerinnen sind als Erneuerinnen der keramischen Ausbildung zu betrachten. Friedlaender setzte Maßstäbe für die industrielle Formgestaltung der Keramik. Möhwald muss als "Godmother" der figürlichen Plastik in der zeitgenössischen Keramikkunst bezeichnet werden und prägte mit ihrer unorthodoxen Herangehensweise die heutige Generation.

In den monumentalen Plastiken von Gertraud Möhwald stand, wie bei vielen Bildhauer/innen in der DDR, der menschliche Körper im Mittelpunkt. Die Lehre in der Keramikabteilung der Burg Giebichenstein fokussierte sich auf den handwerklichen und modularen Aufbau des Gefäßes. Möhwald studierte zuerst Bildhauerei in Dresden und Halle und wechselte nach der Geburt ihrer Kinder zur Keramik. Stand am Anfang noch die Gefäßkeramik im Zentrum ihres Interesses, so wandte sie sich später der menschlichen Figur zu. Möhwald baute ihre Köpfe, Torsi und Hände aus Scherben und anderen Fundstücken zusammen. Ihre Figuren stellen die universellen Fragen nach Leben und Tod, Heilung und Zerstörung, Vergangenheit und Erinnerung. So deutet sie an, dass nicht die perfekt gestaltete, sondern eher die werdende und brüchige Form ihr Interesse gilt. Sie selbst sagte 1999 dazu:



„… es ist so, dass Erinnerung an das Gewesene für mich ganz wichtig ist. Dass man Erinnerungen sichtbar lesen soll, beispielsweise in Dresden. Dass da alles so vollkommen vom Boden verschwunden ist, das nimmt mir wirklich den Bezug zu der Stadt wie sie gewesen ist. Alles wird wieder so heil. Und es ist nicht heil. Man soll auch nicht denken, dass, wenn man etwas oberflächlich wieder in Ordnung bringt, das andere nicht gewesen ist. Das ist aber die menschliche Natur, die nicht erinnert werden will an das, was sie verunsichert, nicht an Verletzungen.“

Eröffnung am Samstag, den 23. Juli um 18 Uhr: Helmut Brade gibt Einblicke in das Werk, Konrad Möhwald spielt am Klavier und der Schriftsteller Clemens Meyer erinnert sich an seine Großmutter.

Rahmenprogramm:
Sonderführung für Förderkreismitglieder: Mittwoch, den 10. August um 16 Uhr
Öffentliche Sonderführung: Freitag, den 30. September / Freitag, den 13. Januar 2023 um jeweils 16 Uhr (kostenlos zuzüglich Eintritt)
Vortrag Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann: „Kann man die Vergangenheit reparieren?“, Freitag, den 18. November um 19 Uhr (7 Euro an der Abendkasse)

Für alle Veranstaltungen wird um Anmeldung (kontakt@keramikmuseum.de) gebeten.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Veranstaltungen   Kultur & Freizeit  
Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Christmas revisited: Das Weihnachtsfest einmal anders betrachtet

Montabaur. Prof. Dr. Franziskus von Heereman lehrt seit 2016 am Stiftungslehrstuhl für Philosophie sozial-caritativen Handelns ...

Heinz Becker mit Kommunionsuhr, kurzen Unterhosen und wiederkehrenden Nikoläusen

Ransbach-Baumbach. Mit Corona und dem Durcheinander mit Impfen und Impfpflicht eröffnete der ewige Besserwisser sein Programm: ...

Dierdorf feiert Advent am Schlosspark

Dierdorf. Viele Vereine aus der Stadt und den Stadtteilen beteiligen sich an dem Markt. Die Landfrauen, der DRK-Ortsverein, ...

Tibetfreunde Westerwald laden ein zur Film-Matinée nach Hachenburg

Hachenburg. Am Samstag, 10. Dezember, findet der Internationale Tag der Menschenrechte statt. "In Zeiten des Ukrainekrieges ...

Stimmungsvoller mittelalterlicher Weihnachtsmarkt in Emmerichenhain

Emmerichenhain. Das Ambiente könnte nicht besser gewählt sein. Ein attraktiv gestalteter öffentlicher Platz, der „Laurentiusplatz“ ...

Kuno Wagner jazzt im b-05 pop-up Café in Montabaur

Montabaur. Das Trio spielt in der Besetzung Gitarre (Kuno Wagner), Bass (Patrik Leuschner) und Schlagzeug (Timothy James ...

Weitere Artikel


Studenten des IKKG in Höhr-Grenzhausen spenden 600 Euro an "Zweite Heimat"

Höhr-Grenzhausen. Charlotte Pohle, Initiatorin und Vertreterin der Studierenden, überreichte die Spende an den 1. Vorsitzenden ...

Stromausfall im Westerwaldkreis: Diese Orte waren betroffen

Höhn. Wie das Unternehmen mitteilt, waren die Gemeinden jeweils zwischen fünf und 30 Minuten ohne elektrische Energie. Die ...

Handball-Cup mit sieben Vereinen in Westerburg

Westerburg. Bei den Damen neben der gastgebenden HSG Westerwald die beiden Rheinlandligisten aus Bannberscheid/Engers und ...

Aktionstag Jakobskreuzkraut: Gemeinsam für das artenreiche Grünland

Hachenburg. „Große Teile der Höhenlagen im Westerwald zeichnen sich durch besonders artenreiches Grünland aus, das Folge ...

Zwei Veranstaltungen an einem Wochenende: Westerwald-Verein Buchfinkenland lädt ein

Gackenbach.

Grillfest für alle am Samstag, 23. Juli:
Deshalb sind zum jährlichen Grillfest am kommenden Samstag, 23. ...

Wäller Helfen und VG Altenkirchen-Flammersfeld: Weichen für Zusammenarbeit gestellt

Region. In freundlicher Runde und typischer Westerwälder Art konnte man sich bei dem Treffen unkompliziert und einfach auf ...

Werbung