Werbung

Nachricht vom 09.07.2022    

Judo-Safari im Zoo Neuwied: Eine Safari der anderen Art

Da Kinder in den vergangenen zwei Jahren auf besonders viele Aktivitäten verzichten mussten, hat sich der Deutsche Judo-Bund nun etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die Judo-Safari. Sport und Natur in Kombination, das ist genau das richtige für den Ausgleich. Die Judo-Safari findet am 25. Juli Zoo Neuwied statt und was das genau ist, erfahren Sie im Artikel.

Judo im Kombination mit einem Zoo-Besuch - das bietet die Judo-Safari. (Fotos: Zoo Neuwied)

Neuwied. Kinder haben in den müssen, diese Tatsache ist allgemein bekannt. Nicht nur viel Schulunterricht ist ausgefallen, sondern auch viele Veranstaltungen, Feste und Ereignisse konnten nicht oder zumindest nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Auch regelmäßige Sportaktivitäten, die wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern sind, waren immer wieder monatelang ausgesetzt.

Was ist die Judo-Safari?
Hier setzt die Idee der Judo-Safari an, die vom Deutschen Judo-Bund (DJB) ins Leben gerufen wurde und aus Mitteln des Aufhol-Paketes des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird. Bei der bundesweiten Breitensportaktion können sich junge Judoka, aber auch alle anderen bewegungsfreudigen Kinder an verschiedenen abwechslungsreichen Stationen betätigen. Auch wer nicht über das sportliche Geschick eines Affen verfügt, kann teilnehmen – es gibt sogar eine Kreativ-Station.

Der Clou: Die Aktion findet im Zoo statt! „Auch die Zoos waren mehrfach monatelang geschlossen, das war also noch eine weitere Freizeitmöglichkeit, die den Kindern zwischendurch verwehrt war. Was liegt also näher, als diese Dinge miteinander zu verbinden“, findet Alexandra Japes, die im Zoo Neuwied für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und zusammen mit Ansprechpartnern vom DJB und dem Judo-Club-Neuwied e.V. die Organisation übernommen hat. „Als der DJB bei uns angefragt hat haben wir nicht lange gezögert und gleich zugesagt. Wie übrigens auch 14 andere Zoos in ganz Deutschland“, freut sich Japes.



Keine Vorkenntnisse notwendig - Einfach nur Spaß haben
In Neuwied findet die Judo-Safari am 25. Juli von 10 bis 17 Uhr statt. „Da sind sowohl in Rheinland-Pfalz als auch in NRW Sommerferien, sodass möglichst viele Kinder von der Veranstaltung profitieren“, erklärt Alexandra Japes. „Wer selbst im Judo-Verein ist, erhält bei Vorlage seines Judo-Ausweises an diesem Tag den ermäßigten Eintritt. Aber auch alle anderen Kinder können an den Aktionen teilnehmen, die keinerlei Judo-Vorkenntnisse erfordern und so vielfältig sind, dass alle die Aufgaben meistern können. Schnell wie ein Gepard oder stark wie ein Tiger muss man dabei nicht sein“.

Sie ist sich sicher: „Bei hoffentlich bestem Sommerwetter Tiere anschauen, zwischendurch an fünf Stationen sportliche und kreative Aufgaben erfüllen und dafür im Anschluss noch eines von sechs tierisch schicken Abzeichen zum Aufnähen erhalten – das wird eine super Aktion für Alle!“ (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Veranstaltungen   Zoo Neuwied  

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Lions Club Bad Marienberg bereitet Kindern mit besonderer Schaukel eine große Freude

Bad Marienberg. Bei der Lebenshilfe Westerwald wurde im Rahmen dieser Feier die neue Rollstuhlschaukel auf dem Außengelände ...

Nach dem Unfall auf der A48 bei Ebernhahn: Verschwundener Hund wiedergefunden

Ebernhahn. Die Kuriere hatten über den schweren Unfall beim Autobahndreieck Dernbach hier berichtet. Während der Versorgung ...

Erfolgreiches Gründungstreffen der Selbsthilfegruppe für Long-/Post-Covid Betroffene

Westerburg. Betroffene und Angehörige kamen schnell ins Gespräch und tauschten ihre Erfahrungen im Umgang mit den Langzeitfolgen ...

Gastgeber gesucht: Rundreise inklusiver Arbeitsmarkt ist im März geplant

Westerwald. Die Anstrengungen hin zu einem inklusiveren Arbeitsmarkt mit mehr Chancen für Menschen mit einer Behinderung ...

Bätzing-Lichtenthäler trifft in "Virtueller Mittagspause" die EUTB Altenkirchen

Altenkirchen. Der EUTB, ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu. Die EUTB hat ...

Spenden in der Region statt Kundengeschenke zu Weihnachten

Höhr-Grenzhausen. Die eine Hälfte der finanziellen Zuwendung soll einen Beitrag zum barrierefreien Umbau eines Wohnhauses ...

Weitere Artikel


Dierdorf: Ex-FC Bayern-Profi erzählt offen über sein Burnout und wie er zu Gott fand

Dierdorf. Immer mehr Menschen erkranken an Burnout, was sehr häufig zu Depressionen führt und Menschen in eine tiefe Lebenskrise ...

Jakobsweg: Ich bin dann mal weg – in den Westerwald

Region. Zu den größten Schätzen im Westerwald zählen die Wanderwege. Und zu den Sehenswürdigkeiten zumeist Kirchen. Pfarrer ...

Iren greifen Polizisten auf Campingplatz in Westerburg an

Region. Durch Beamte der Polizeiinspektion Westerburg wurde der Campingplatz Katzenstein in Westerburg aufgesucht, da mehrere ...

Körperverletzung und Beleidigungen auf der Kirmes in Fehl-Ritzhausen

Fehl-Ritzhausen. Ein 37-jähriger wurde durch einen bislang unbekannten Kirmesgast derart geschubst, dass dieser auf den Asphalt ...

Raub, Schlägereien und Sachbeschädigung auf Kirmes in einem Stadtteil von Montabaur

Montabaur. In der Zeit zwischen 23.10 Uhr und 3.15 Uhr gab es mehrere Polizeieinsätze auf oder in der Nähe des Kirmesplatzes. ...

Zeugnisübergabe in Hachenburg: 43 neue Fachkräfte für die Zukunft des Waldes

Hachenburg. "Fachkräfte werden nicht geboren - sie werden ausgebildet", unterstrich die Leiterin des Forstlichen Bildungszentrums ...

Werbung