Werbung

Nachricht vom 07.07.2022    

Oberelbert beschließt Gestaltungs- und Erneuerungsprogramm für den Friedhof

In seiner jüngsten Sitzung hat der Oberelberter Ortsgemeinderat einstimmig ein Gestaltungs- und Erneuerungsprogramm für den kommunalen Friedhof beschlossen. Dem Beschluss vorausgegangen war ein Ortstermin, an dem über notwendige und wünschenswerte Maßnahmen beraten wurde.

Fotos: Privat

Oberelbert. Der am Ortsausgang von Oberelbert gelegene Friedhof ist für die Gemeinde eine bedeutende Einrichtung. Die Begräbnisstätte wird täglich von einer Vielzahl von Bürgern frequentiert und dient besonders den Senioren als Begegnungsort. „Unseren Verstorben eine würdige und angemessene Ruhestätte zu gewähren, ist die Hauptaufgabe des Friedhofes. Gleichzeitig ist der Friedhof als öffentliche Grünfläche ein Ort des Zusammenkommens. Mit dem Gestaltungs- und Erneuerungsprogramm begegnen wir dem Wandel der Bestattungs- und Friedhofskultur und beugen gleichzeitig einer umfassenden Generalsanierung vor“, beschreibt der Oberelberter Ortsbürgermeister Sebastian Stendebach die Intention des neuen Programms.

Im gesamten Westerwald ist der Trend zu beobachten, dass sich immer mehr Menschen für ein platzsparendes Urnengrab entscheiden. Die klassische Erdbestattung mit großen Pflanzflächen wird immer weniger nachgefragt. Dadurch verbleiben auf vielen Friedhöfen vermehrt ungenutzte Grünflächen, die es durch die Gemeinden zu pflegen gilt. Die 1.200 Einwohner-Gemeinde investiert bereits jährlich rund 10.000 Euro in die laufende Unterhaltung des Friedhofes. In den kommenden fünf Jahren sollen nochmals 50.000 Euro in die Hand genommen werden, um das ambitionierte Gestaltungs- und Erneuerungsprogramm umzusetzen. Geplant ist die marode Toilettenanlage zu sanieren, den Innenanstrich in der Friedhofshalle zu erneuern und perspektivisch die Bestuhlung und anderes Mobiliar auszutauschen. Auf dem Friedhofsgelände sollen die Treppenanlagen instandgesetzt, die Bodenbeläge teilweise erneuert und die Rasenreihengräber mit einem Beet umfasst werden.



Dem Oberelberter Rat ist dabei bewusst, dass sich die Umsetzung der Maßnahmen auf die kommenden Jahre verteilen wird, schließlich hat die Ortsgemeinde mit dem Neubau des Kindergartens und dem Bau eines Tennisplatzes bereits zwei große Projekte umzusetzen. Der Ortsbürgermeister zeigt sich deshalb erfreut darüber, dass bereits kleinere Dinge am Friedhof angegangen werden konnten: „In den letzten Wochen haben wir alte Abfallbehälter ausgetauscht, deren Untergründe erneuert und verrostete Hinweisschilder durch neue Schilder ersetzt. Gleichzeitig haben unsere Gemeindearbeiter das Pflegeintervall nochmals deutlich erhöht. Meinen Mitarbeitern bin ich sehr dankbar für ihren engagierten Einsatz am Friedhofsgelände“. Dankbar ist Sebastian Stendebach auch dem heimischen Obst- und Gartenbauverein, der sich regelmäßig an der Pflege der Grünanlage und bei Reparaturarbeiten am Friedhof beteiligt. Gerade bei der Umsetzung des nun beschlossenen Programms hoffen die Oberelberter Verantwortlichen natürlich auch auf das Engagement ihrer Bürger, damit die eine oder andere Maßnahme doch schneller und kostengünstiger durchgeführt werden kann.

Friedhof im digitalen Zeitalter angekommen:
Der Oberelberter Friedhof ist nun auch auf Google Maps als Einrichtung zu finden. Der digitale Friedhofsplan ist zusätzlich über das Portal der Verbandsgemeinde Montabaur: https://vg-montabaur.friedhofsplan.de/map abrufbar.


Mehr dazu:   Kirche & Religion  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Familienführungen im Wildpark Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die geführten Erlebnistouren mit Ranger Ralf Scherm durch den Wildpark Bad Marienberg sind bei kleinen und ...

Bürgermeisterwahl Selters: Kandidat Oliver Götsch setzt auf Familie

Hausbesuch bei Bürgermeisterkandidat Oliver Götsch: Wie tickt der parteilose Kandidat politisch und privat? Auf der großen ...

In Rennerod ist Ende September wieder Blutspende-Termin

Rennerod. Am 27. September gibt es wieder einen Termin zur Blutspende in Rennerod. Bitte zur Spende unbedingt den Personalausweis ...

Tolle Wanderungen und eine E-Bike-Tour im September in der VG Rennerod

Rennerod. Los geht das Freizeitprogramm am 11. September mit einer zehn Kilometer langen Wanderung mit Eseln, Schafen und ...

Endlich wieder Oktoberfest in Seck

Seck. Vom 30. September bis zum 2. Oktober findet in Seck das beliebte Oktoberfest statt. Nach zweijähriger “Zwangs-Corona-Pause" ...

Seniorenkaffee in der Westerwaldhalle Rennerod

Rennerod. Im September findet erneut einer der beliebten Seniorenkaffees in der Westerwaldhalle in Rennerod statt. Das Seniorenteam ...

Weitere Artikel


Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer im Juli

Montabaur. Dazu bietet das Starterzentrum der IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur Einzelgespräche mit einem Steuerberater/einer ...

Horhausen: "Häusliche Pflege: Ziemlich miese Prognose"

Region. Die Gruppenstunden finden monatlich am zweiten Mittwoch ab 14.30 im Kaplan Dasbach Haus in Horhausen statt. Betroffene, ...

Infotag für interessierte Laien "Sanfte Waldtechniken mit Pferd und Raupe"

Hachenburg. Die Holzproduktion in unseren Waldökosystemen steht in Zeiten des Klimawandels vor neuen Herausforderungen und ...

Tierschutztransportverordnung: Tragweite politischer Entscheidungen wird unterschätzt

Koblenz. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau hat in einer Videokonferenz mit dem zuständigen Umweltministerium ...

Bischof Georg Bätzing zu Gast in St. Laurentius, Nentershausen

Nentershausen. Daher soll bei diesem Besuch viel Zeit sein für den persönlichen Kontakt mit den Menschen. Den Auftakt bildet ...

Caan: Hochwertige E-Mountainbikes entwendet - Zeugen gesucht

Caan. In der Zeit vom Montag (27. Juni) bis Donnerstag (30. Juli) wurden aus einem unverschlossenen Geräteschuppen im Caanerfeld, ...

Werbung