Werbung

Nachricht vom 06.07.2022    

Georg Bätzing besucht Ökumenische Jugendkirche "Way to J" und steht Rede und Antwort

Zum Feierabend eine Runde Kicker: Am Ende seines Besuchs in der Katholischen Pfarrei St. Anna hat der Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing die Ökumenische Jugendkirche „Way to J“ besucht. Im Jugendraum am Selterser Marktplatz lieferte er sich mit den Jungs und Mädchen ein packendes Match am Kickertisch und stand ihnen rund eine Stunde lang Rede und Antwort.

Foto: Privat

Selters. Bei Pizzabrötchen und Getränken sitzen der Bischof und die jungen Leute auf bequemen Sesseln und Sofas. Die Stimmung ist locker; in der Luft liegen Lachen und das Knoblaucharoma des Pizza-Belags. Ein ungezwungener Rahmen für offene Fragen: „Glauben Sie, dass Frauen zum Priesteramt zugelassen werden?“, möchte Hanna wissen, und Lina ergänzt: „Viele Frauen sind der Katholischen Kirche ehrenamtlich tätig. Warum dürfen sie keine Priesterin werden?“ Für seine Antwort holt Bischof Bätzing aus. Er spricht über die Rolle der Frau zur Zeit Jesu, über kirchliche Traditionen und darüber, dass die Katholische Kirche als Weltkirche „unendlich divers“ ist, wie er es formuliert. Er meint damit, dass diese Frage bei Katholischen Christen in anderen Regionen der Welt oft anders diskutiert wird als in Europa. Seine persönliche Meinung zu Frauen im Priesteramt: „Ich sehe immer weniger Gründe, die dagegen sprechen“, sagt der Bischof. „Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, die wir unbedingt diskutieren müssen. Ich setze mich dafür ein, das die Frage brennt und wachgehalten wird.“

Angesprochen auf die Erwartungen, die er an die Arbeit mit Jugendlichen hat, wünscht sich der Georg Bätzing vor allen Dingen eines: „Jugendarbeit muss Räume schaffen, in denen die jungen Menschen wachsen können und Gemeinschaft erleben. Ich glaube, dass jeder Mensch eine Berufung hat. Eine bestimmte Aufgabe, die er oder sie so gut bewältigen kann wie niemand anders auf der Welt. Ich wünsche mir eine Jugendarbeit, die hilft, diese Berufung zu entdecken.“ Als einer der Jugendlichen wissen möchte was das Spannendste am Bischofsamt ist, muss der Bischof freilich kurz durchatmen: „Es ist sehr schön, manchmal aber auch sehr schwierig. Im Moment hätten wir gerne etwas weniger spannende Zeiten …“



Am Ende nimmt sich die Gruppe Zeit für ein gemeinsames Gebet. „Gott, Du hast uns ins Leben gerufen und willst, dass wir in Freiheit und Frieden leben“, schließt der Bischof und gibt den jungen Menschen den Segen und eine Ermutigung mit auf den Weg: „Macht weiter so!“, ruft er ihnen zum Abschied zu.

Die Jugendkirche „Way to J“ wurde 2005 vom Jugendpfarrer des Evangelischen Dekanats Westerwald, Werner Schleifenbaum, gegründet. Seit 2020 ist „Way to J“ ökumenisch: Hauptamtlich begleitet wird sie derzeit vom evangelischen Dekanatsjugendreferenten Marco Herrlich und dem katholischen Pastoralreferenten Stefan Ley. Sie besteht aus mehreren Dutzend Jugendlichen, die sich wöchentlich treffen. Gemeinsam gestalten sie innovative Aktionen – etwa Gottesdienste im Fitnessstudio oder ungewöhnliche Fastenaktionen. Für ihre Kreativität wurde „Way to J“ bereits mit dem Innovationspreis der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ausgezeichnet.


Mehr dazu:   Kinder & Jugend   Kirche & Religion  
Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Familienführungen im Wildpark Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die geführten Erlebnistouren mit Ranger Ralf Scherm durch den Wildpark Bad Marienberg sind bei kleinen und ...

Bürgermeisterwahl Selters: Kandidat Oliver Götsch setzt auf Familie

Hausbesuch bei Bürgermeisterkandidat Oliver Götsch: Wie tickt der parteilose Kandidat politisch und privat? Auf der großen ...

In Rennerod ist Ende September wieder Blutspende-Termin

Rennerod. Am 27. September gibt es wieder einen Termin zur Blutspende in Rennerod. Bitte zur Spende unbedingt den Personalausweis ...

Tolle Wanderungen und eine E-Bike-Tour im September in der VG Rennerod

Rennerod. Los geht das Freizeitprogramm am 11. September mit einer zehn Kilometer langen Wanderung mit Eseln, Schafen und ...

Endlich wieder Oktoberfest in Seck

Seck. Vom 30. September bis zum 2. Oktober findet in Seck das beliebte Oktoberfest statt. Nach zweijähriger “Zwangs-Corona-Pause" ...

Seniorenkaffee in der Westerwaldhalle Rennerod

Rennerod. Im September findet erneut einer der beliebten Seniorenkaffees in der Westerwaldhalle in Rennerod statt. Das Seniorenteam ...

Weitere Artikel


Das leistet die Rettungshundestaffel Westerwald für die Gemeinschaft

Region. Jeden Sonntag treffen sich die Hundeführerinnen und Hundeführer der BRH Rettungshundestaffel Westerwald von 10 bis ...

Aus Einrichtung in Neuwied weggelaufen: 13-jährige Amanda Voigt wird vermisst

Region. Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort der Vermissten machen? Wer hat die 13-jährige Amanda Voigt wann und wo zuletzt ...

Caan: Hochwertige E-Mountainbikes entwendet - Zeugen gesucht

Caan. In der Zeit vom Montag (27. Juni) bis Donnerstag (30. Juli) wurden aus einem unverschlossenen Geräteschuppen im Caanerfeld, ...

Bürgerinitiative und NABU wollen gemeinsam das Eitelborner "Wäldchen" retten

Eitelborn. Am Samstag, 2. Juli, hatten NABU und Bürgerinitiative zu einer gemeinsam Infoveranstaltung, Diskussion und botanischer ...

Freiwillige Feuerwehr Bad Marienberg wählt stellvertretenden Wehrführer

Bad Marienberg. Zur Wahl stellten sich die beiden Bad Marienberger Kameraden Christian Paul und Sascha Stimper. 46 Wahlberechtigte ...

Große Freundschaftstour führte bis an den Atlantik

Montabaur. Die Etappenfahrt über 1.211 Kilometern auf acht Etappen wurde zu einem selten erlebten Zeugnis deutsch-französischer ...

Werbung