Werbung

Nachricht vom 25.06.2022    

Höhr-Grenzhausen: Feierliche Grundsteinlegung für Jugend -und Kulturzentrum

Von Wolfgang Rabsch

Was für ein Freudentag für das Jugend -und Kulturzentrum "Zweite Heimat" in Höhr-Grenzhausen: Wenn man nur glückliche Gesichter sieht, die um die Wette strahlen, dann muss etwas ganz Außergewöhnliches geschehen sein. So war es tatsächlich bei dem kleinen Festakt, der zur Grundsteinlegung des neuen Gebäudes stattfand.

Bürgermeister Thiesen füllte anlässlich der Grundsteinlegung eine sogenannte Zeitkapsel mit einer aktuellen Tageszeitung, mit einem Satz Bauplänen, und mit einem von Kindern ausgefüllten Wünschezettel für das Zentrum. (Fotos: W. Rabsch)

Höhr-Grenzhausen. Viele Vertreter aus der Kommunalpolitik, der beteiligten Planungs - und Baufirmen, der Mitarbeiter der „Zweiten Heimat“, aber auch interessierte Bürger, fanden sich unter dem knallbunten Zelt ein, welches große Ähnlichkeit mit einem Zirkuszelt hatte.

Stadtbürgermeister Michael Thiesen übernahm gerne die Rolle des Gastgebers, der in seiner Begrüßung nicht umhinkam, einige Ehrengäste persönlich zu erwähnen. Diese hatten die Würdigung verdient, denn sie waren maßgeblich an der Realisierung des Bauprojektes beteiligt. Nicole Hampel vertrat als Beigeordnete des Westerwaldkreises, den verhinderten Landrat Achim Schwickert, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thilo Becker war ebenso anwesend, ebenso viele Stadtratsmitglieder und Mitarbeiter aus der Bauverwaltung.

Michael Thiesen schilderte im Zeitraffer die Entwicklung des gesamten Bauvorhabens. Nicht ohne Stolz konnte er erklären, dass unter massiven Zeitdruck die Gremien in der Lage waren, trotz vieler bürokratischer Stolpersteine, effektiv auf das große Ziel hinzuarbeiten. Dazu trug auch die große Akzeptanz in der Bevölkerung bei, ebenso die fraktionsübergreifende Unterstützung im Stadtrat. Innerhalb von zwei Monaten musste die Stadt 2017 ein vollständiges Programm zum Neubau der Landesregierung vorlegen, weil sonst der Anspruch auf enorme Landesfördermittel verloren gegangen wären. Mehrere Workshops, und der Kauf des Grundstücks in der Mittelstraße 11 in Höhr-Grenzhausen hatten zur Folge, dass am 21. Januar 2019 durch Innenminister Roger Lewentz der Förderbescheid überreicht wurde. Im November 2020 erfolgte der endgültige Förderbescheid über 3,293 Millionen Euro, so konnte im Januar 2022 mit den Erdarbeiten begonnen werden. Bürgermeister Thiesen erklärte, dass es für alle Beteiligten eine hammerharte Zeit gewesen wäre, doch mit dem Blick in die Zukunft würde nur das Ergebnis zählen. Das Gesamtvolumen des Neubaus bezifferte Thiesen auf rund 5,5 Millionen Euro.

Dem Bürgermeister fiel auf, dass bei seiner Begrüßung niemand von der Rohbaufirma anwesend war. Das rief die Projektbetreuerin Anja Maria Fischer auf den Plan, die trocken meinte: „Die Männer sind alle am Arbeiten.“ Mit dieser Bemerkung erzeugte sie große Heiterkeit. Großes Lob zollte der Bürgermeister den Anwohnern in der Nachbarschaft der Baustelle, die ohne zu murren, mit viel Verständnis und Geduld, den Lärm und Staub durch das Bauvorhaben hinnehmen würden.



Nicole Hampel überbrachte die Grüße von Landrat Achim Schwickert und des Westerwaldkreises zum geplanten Neubau. Sie bezeichnete das Bauvorhaben nach Fertigstellung als Zentrum für Generationen, einhergehend mit einer Aufwertung des Ortskerns. VG-Bürgermeister Thilo Becker War ebenfalls sehr angetan von dem Neubau des Jugend -und Kulturzentrums, welches aber allen Bürgern zur Verfügung stehen solle, weil es als multifunktionales Gebäude geplant ist. Ende 2023 soll das Gebäude bezugsfertig sein, dann kann es von Vereinen, Senioren und der jungen Generation genutzt werden. Es ist auch angedacht, dass dort eine Tanzschule eingerichtet wird. Thilo Becker beendete seine kurze Rede mit dem beliebten Bauarbeiterspruch „Hoch die Hände – Wochenende. Glück auf“.

Architekt Ingo Schneider vom Architektenbüro Schneider aus Hachenburg, lobte die unglaublich vertrauensvolle, und effektive Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und Gremien. Er bezeichnete den Neubau des Jugend - und Kulturzentrums als sehr bedeutungsvoll für Zusammenhalt und Frieden in der Gemeinschaft, gerade in der aktuellen Situation.

Anschließend füllte Bürgermeister Thiesen eine sogenannte Zeitkapsel mit einer aktuellen Tageszeitung, mit einem Satz Bauplänen, und mit einem von Kindern ausgefüllten Wünschezettel für das Zentrum. Die Zeitkapsel wurde später im Rohbau des Neubaus in eine Wand eingemauert. Thiesen sagte dazu: „Wenn das Gebäude in vielleicht 200 Jahren mal abgerissen wird, dann können unsere Nachfolger feststellen, was wir heute getrieben haben.“

Musikalisch wurde die Grundsteinlegung von Mike Crenshaw begleitet, der auch als Musiklehrer in der „Zweitens Heimat“ viele Jugendliche unterrichtet. Mit seiner Gitarre, ausgestattet mit einer prachtvollen Stimme, sang Mike Crenshaw wie ein Straßenmusiker, bekannte Hits, die zum Anlass passten. Ein kleiner Imbiss, Currywurst oder vegane Kartoffelsuppe, rundete die Grundsteinlegung ab, dabei konnte man sich im Smalltalk noch lebhaft unterhalten.

Vor den Verantwortlichen der Kommunen kann man zu ihrem mutigen Entschluss, energisch die Durchführung des neuen Jugend -und Kulturzentrums voranzutreiben, nur den Hut ziehen. Sie haben bewiesen, dass es möglich ist, auch wenn der politische Wille dazu vorhanden ist, etwas fast unmöglich erscheinendes, in relativ kurzer Zeit zu realisieren. Chapeau! (Wolfgang Rabsch)


Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Andrea-Berg-Gala und Wacken: Erfolgserlebnisse für "Höhner"-Sänger aus Westerwald

Region. Was für eine Woche für Patrick Lück, dem Westerwälder Sohn, der seit geraumer Zeit zusammen mit Henning Krautmacher ...

Musikkirche: Musikalischer Abendgottesdienst mit Blockflötentrio

Ransbach-Baumbach. Es erklangen die Töne von Georg Philipp Telemann (1681 - 1767) und sein zwei Kanons für zwei Altblockflöten. ...

"Kultur im Keller" in Montabaur: Svetlana Kushnerova singt "Golden Oldies"

Montabaur. Die bekannte Opernsängerin präsentiert am Piano ein Potpourri aus weltberühmten Melodien und beliebten Hits aus ...

Jubiläumsfest des St. Thomas-Hospiz in Dernbach war ein großer Erfolg

Dernbach. Im Klostergarten, gegenüber dem Mutterhaus in der Katharina Kasper Straße, war einer kleiner, aber feiner Festplatz ...

Singers Corner am 9. August: Musik zum Feierabend auf Altenkirchener Marktplatz

Altenkirchen. An diesem Dienstag geht es in die zweite Runde mit „Musik zum Feierabend“ auf dem Altenkirchener Marktplatz. ...

Kirmes Montabaur ist in ein langes Wochenende gestartet

Montabaur. Open-Air-Veranstaltungen sind immer vom Wetter abhängig, darum gingen die Blicke der Organisatoren der diesjährigen ...

Weitere Artikel


Kirburg/Lautzenbrücken: 27-Jähriger liefert sich rasante Verfolgungsjagd mit Polizei

Region. In der Nacht vom auf Samstag, den 25. Juni, wollte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Hachenburg um ...

Mitreißendes Erzählkonzert mit Stimme von Robert De Niro im Stöffelpark

Enspel. So eine Aufführung ist ein Schmankerl, für das man sonst eine Fahrt in die Großstadt in Kauf nehmen muss. Auch einige ...

Selters L 305: Pkw kracht gegen einen Baum

Region. Der 21-jährige Fahrer befuhr die Landstraße aus Richtung Maxsain kommend in Richtung Vielbach. In einer langgezogenen ...

Dreikirchen, Obererbach: Schwerer Verkehrsunfall

Dreikirchen, Obererbach. Aufgrund einer Vorfahrtsmissachtung kam es im Kreuzungsbereich zu einem heftigen Zusammenstoß. Feuerwehr, ...

Unfall in Wirges: 84-jähriger Fußgänger erleidet schwere Kopfverletzungen

Wirges. Nach Schilderung der Polizei war der Senior unvermittelt auf die Fahrbahn getreten, um die Straße an einer Fußgängerüberquerungshilfe ...

"Wolfsgipfel" fordert neues Wolfsmanagement in Rheinland-Pfalz

Mainz. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler, Stephan Wefelscheid, brachte es auf den Punkt. "Wir haben ...

Werbung