Werbung

Pressemitteilung vom 20.06.2022    

"Zeit zur Entfaltung": Carsten Schmitt ist neuer Pfarrer in Ransbach-Baumbach-Hilgert

Pfarrer Carsten Schmitt ist der neue Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Ransbach-Baumbach-Hilgert. Der "Neue" bringt dabei nicht nur ein Herz für Gesang und Gespräche mit. Für ihn ist es die erste "echte" Pfarrstelle nach dem Pfarrvikariat. Manchen Dingen will er da noch etwas Zeit zur Entfaltung geben.

Ein Start im Schatten des Kreuzes: Entspannt sitzt Pfarrer Schmitt auf einem der charakteristischen roten Stühle der Evangelischen Kirche Hilgert. (Foto: Peter Bongard)

Westerwaldkreis. Pfarrer Carsten Schmitt schätzt es, wenn sich Dinge allmählich entfalten. Der Geschmack eines guten Whiskys oder das Aroma eines frisch aufgebrühten Kaffees zum Beispiel. Das sind Getränke, die man nicht einfach so runterkippt, sondern die Zeit brauchen, findet er. Ende des Monats beginnt Carsten Schmitt seinen Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Ransbach-Baumbach-Hilgert. Für den 36-Jährigen ist das die erste Stelle nach seinem Pfarrvikariat in Rennerod, anders ausgedrückt: die erste Stelle als „richtiger“ Pfarrer. Ein Start, der Zeit braucht, und eine Stelle, in der er sich als Pfarrer entfalten kann, glaubt er. Gerade nach einem Vikariat unter ganz besonderen Voraussetzungen.

Corona hat die beiden zurückliegenden Lehrjahre gründlich durcheinandergewirbelt. „Das Pfarrvikariat war ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte“, erinnert sich Schmitt. „Vieles fand wegen Corona einfach nicht mehr statt. Zum Beispiel ist Rennerod eigentlich eine Tauf-Hochburg. Aber während der Pandemie gab es kaum welche.“ Das gleiche galt auch für die anderen Kasualien, wie Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen im Kirchendeutsch genannt werden. Diejenigen, die stattfanden, hat Carsten Schmitt allerdings so oft wie möglich mitgenommen und genossen. Deshalb waren es trotz aller Einschränkungen zwei gute Jahre, sagt er rückblickend.

Wenn er über seine neue Stelle spricht, wirkt er ein bisschen aufgeregt. „Eigentlich lerne ich erst jetzt, was so ein Pfarramt eigentlich bedeutet“, glaubt er. Aber er spürt auch eine große Vorfreude. Denn sein Vorgänger Wolfgang Weik hinterlässt ihm ein gut bestelltes Feld: In den vergangenen Jahren hat sich die Kirchengemeinde in vielen Bereichen neu erfunden und lädt als „Musikkirche“ zu besonders klangvollen Gottesdiensten und kreativen Konzerten ein. Carsten Schmitt kommt diese besondere Note entgegen: Der gebürtige Rheinhesse liebt Musik („vor allen Dingen Elektronisches und Metallisches“) und den Gesang. „Noten erinnern mich allerdings an undefinierbare Strickmuster“, scherzt er. „Wenn ich einer Unterhaltung von Musikerinnen und Musikern zuhöre, ist das für mich ebenso faszinierend wie unverständlich. Das klingt wie höhere Mathematik.“



Für ihn sind Klänge eher Herzenssache. „Ich liebe den liturgischen Gesang. Beim Singen schwingt der ganze Körper. Gebete und Lesungen fühlen sich runder und tiefer an, als wenn ich sie nur spreche.“ Er wünscht sich, dass im Gottesdienst wieder mehr Raum für Gesang sein soll und träumt davon, in Ransbach-Baumbach-Hilgert irgendwann mal gesungene Morgen- oder Abendgebete zu feiern. „Diese Tageszeitengebete habe ich während des Studiums kennengelernt. Sie kommen aus der Tradition der Mönche und sind einfach schön.“ Überhaupt schlägt sein Herz für den „schönen“ Gottesdienst: für einen, der das Liturgische im besten Sinne feiert. Mit Gesang, Gemeinschaft, Gebet.

Was die anderen Wünsche und Pläne für die Musikkirche angeht, ist der neue Pfarrer erst einmal entspannt. „Ich mag es, die Leute zu besuchen, also einfach anzuklopfen und fragen, wie’s geht. Das alte, gute Gespräch eben. Auch, was die Ökumene angeht. Ich treffe in der nächsten Zeit meine katholischen Kollegen und hoffe, dass die genauso große Lust auf Zusammenarbeit haben wie ich“, sagt er und erzählt von den ökumenischen Gemeinsamkeiten, die es im Kannebäckerland bereits gibt. „Den ökumenischen Karnevalsgottesdienst finde ich zum Beispiel toll“, sagt er und lächelt. „Ich mag die Meenzer Fassenacht. Ich glaube aber, dass hier eher Alaaf als Helau gerufen wird. Aber auch das bekomme ich noch raus.“

Schließlich muss sich Carsten Schmitt erst einmal in Ruhe zurechtfinden und entfalten. Wie das Aroma eines guten Kaffees. „Es gibt so viel, was ich noch nicht weiß“, meint er. „Jede Gemeinde hat ihr eigenes Gesicht und ihre eigenen Marotten. Am Anfang laufe ich deshalb erstmal mit und lerne. Aber dann werde ich hoffentlich meinen Stil als Pfarrer finden.“ Dass das in Ransbach-Baumbach-Hilgert funktioniert, daran hat Carsten Schmitt keinen Zweifel: „Ich bin hier so toll aufgenommen worden. An den guten Start kann ich also schon mal getrost einen Haken setzen.“ (red / PM)

Der Einführungsgottesdienst vom Pfarrer Carsten Schmitt findet am Sonntag, 26. Juni, um 14.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Ransbach-Baumbach statt.


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


A3 bei Dierdorf nach schweren Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Dierdorf. Nach unseren Informationen gab der Lkw-Fahrer an, einen Reifenplatzer gehabt zu haben. Dadurch kam der Sattelzug ...

Smart durch den digitalen Alltag - Woche der Medienkompetenz in RLP

Region. "Medienkompetenz ist für Erwachsene wichtig, im Beruf wie im Alltag. Und sie wird im Zuge der gesellschaftlichen ...

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 49 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag (5. Juli) kam es gegen 11 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B 49 zwischen Moselweiß und Lay. Aus bislang ...

Hachenburg: Fahrraddiebstahl, Verkehrsunfallflucht und Sachbeschädigung an Auto

Hachenburg. Wer hat am Montag ein Fahrrad gestohlen, das vor einer Arztpraxis in der Saynstraße abgestellt war? Wer kann ...

Anja Pfeil-Stickel als neue Schulleiterin der "Schellenberg-Schule" willkommen geheißen

Hellenhahn-Schellenberg. „Wir feiern heute ein zweites freudiges Ereignis“, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde ...

Neugestaltete Schulsportanlage der "Schellenberg-Grundschule" offiziell eingeweiht

Hellenhahn-Schellenberg. In leuchtendem Rot präsentiert sich die Sportfläche und ersetzt die bisherige Sport- und Freizeitfläche, ...

Weitere Artikel


A3 und A48: Mehrere Verkehrsunfälle bei Regen

Region. Auf der A3 geriet in der Gemarkung Girod in Fahrtrichtung Frankfurt ein Pkw ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ...

Hachenburger Frischlinge zu Besuch im Kreishaus

Montabaur. Die „Hachenburger Frischlinge“ verbinden ihre Ausflüge in die weite Welt immer mit dem Engagement für einen guten ...

Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger: Der Kartenvorverkauf hat begonnen

Rennerod. Die Karten zu 15 Euro (18 Euro Abendkasse) sind ab sofort in der Tourist-Information „Hoher Westerwald“, Westernoher ...

Investitionsförderung: Knapp eine Million fließt an Gemeinden im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Wie der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering anlässlich der Freigabe der Zuschüsse durch Innenminister Roger ...

Baum auf der Leitung: Wirscheid, Sessenbach und Alsbach hatten Stromausfall

Ransbach-Baumbach. um 12.37 Uhr Zu dem Stromausfall in Wirscheid, Sessenbach und Alsbach kam es gegen 12.37 Uhr. Insgesamt ...

So erregte betrunkener Rollerfahrer in Güllesheim die Aufmerksamkeit der Polizei

Güllesheim. In der Nacht von Sonntag auf Montag (20. Juni) fiel den Polizeibeamten in der Steinstraße in Güllesheim ein „50ccm ...

Werbung