Werbung

Wirtschaft | Siegen | Anzeige


Nachricht vom 12.06.2022    

kavalio.de – eine Erfolgsgeschichte aus Siegen

ANZEIGE | "Die Idee entstand aus der Frage heraus, was meine Frau nach dem Studium am liebsten machen würde." so der Gründer und gebürtige Betzdorfer Philipp Pfeifer (31) zu der Frage, wie alles begann. Schon seit Jahrzehnten sind Pferde ein ständiger Begleiter seiner Frau Alexandra Pfeifer (33) gewesen. "Reiten war immer mein Hobby. Schon von klein auf. Da war es schon vorprogrammiert, dass ich beruflich auch am liebsten etwas mit Pferden machen möchte. Die Gründung des eigenen Unternehmens im Bereich Reitsport war somit eine großartige Möglichkeit, um berufliches mit dem Hobby vereinen zu können."

Philipp und Alexandra Pfeifer. Fotos: Pr

Siegen. 5 Jahre sind seit der Gründung von kavalio.de vergangen, das Unternehmen ist international mit knapp 60 Mitarbeitern tätig und Marktführer seiner Branche im Premiumsegment. „kavalio.de – eine Erfolgsgeschichte, welche einmalig ist für die Region“, wie auch der Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer aus Betzdorf, bei einem Besuch im Mai 2022 am Versandzentrum des jungen Unternehmens in Siegen, findet.

Schon in der Jugend waren die beiden jungen Entrepreneure begeistert vom Unternehmertum. Nach einem erfolgreichen Studium im Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens an der Universität Siegen stieg Philipp Pfeifer als Projektleiter ins Berufsleben ein. Als dann seine Frau das Studium erfolgreich beendete, bündelten beide Ihre Kompetenzen und gründeten zusammen ihr erstes Unternehmen, welches nun als REFRESH Internet GmbH mehrere E-Commerce-Shops und Marken besitzt und in Siegen ansässig ist. Neben einem Onlineshop kavalio.de, welcher sich auf Reitsport konzentriert, führt das Unternehmen zudem einen Onlineshop für Hundebedarf. Dieser nennt sich woof-wag.de und bietet alles für den „kleineren“ Vierbeiner.

Alexandra Pfeifer studierte Betriebswirtschaftslehre und kümmert sich seit der Gründung um die kaufmännischen Schwerpunkte wie Einkauf & Finanzen. Philipp Pfeifer fand seine Schwerpunkte im Bereich Marketing, Business Development und E-Commerce.

Alexandra & Philipp Pfeifer zusammen mit ihrer Hündin Lilly & der Stute namens Lavendel.

Mit ihrer Website kavalio.de bieten die Gründer ein sehr serviceorientiertes und kundennahes Angebot für qualitätsbewusste Athleten, ambitionierte Hobbyreiter und alle weiteren Pferdefreunde. Seit der Gründung erweiterte sich der Wirkungsradius stetig. Mittlerweile tragen viele professionelle Reiter aus Deutschland und Europa das Logo der Gründer auf der Brust. „Neben Gerrit Nieberg, Jens Baackmann reiten zum Beispiel auch Enno Klaphake und viele andere für unser Unternehmen. Es ist ein schönes Gefühl, das Logo im Fernsehen oder den größten Reitsportevents weltweit sehen zu können.“ erzählt der Geschäftsführer stolz. Für alle wichtigen Marken des Reitsports ist kavalio.de heutzutage Premiumpartner. Da der Markt des Onlinehandels, auch aufgrund der Pandemie, in den letzten Jahren enorm gewachsen ist, nutzten die Gründer die Chance und entwickelten aus einem kleinen Einzelhandel für Reitsportkleidung einen Onlineshop. Mittlerweile ist es eine feste Anlaufstelle online, wie offline für den Kauf von Reitsportkleidung, ein europäischer Marktplayer mit aktuell 60 Mitarbeitern, Tendenz steigend.

Dass etwas schiefgehen könne, versuchten die Gründer auszublenden. „Im Fokus stand von Beginn an die Überzeugung, dem Kunden einen höheren Mehrwert bieten zu müssen, als es bisherige Marktteilnehmer tun. Wir waren uns den unter anderem finanziellen Risiken bewusst, versuchten sie jedoch kontrolliert auszublenden, um uns auf unsere Vision konzentrieren zu können.“ so der Gründer Philipp Pfeifer. „Im Nachgang, kann ich sagen, es war die richtige Entscheidung und wir freuen uns, dass wir diesen aufwendigen steinigen Weg gegangen sind.“

Zu Beginn entwickelten die Gründer das Unternehmen in einem kleinen Ladenlokal, in denen sie die Reitsportausrüstung den Kunden anboten. „Die Schreibtische standen in der Mitte des Dachstuhls eines kleinen Ladenlokals in Haiger. Drumherum unser Lager. Im Fachgeschäft, welches eine Etage tiefer war, packten wir die Pakete zum Teil mitten im Flur. So wie man es sich in einem Start-up vorstellt.“ erzählt die Gründerin Alexandra Pfeifer schmunzelnd aus der Zeit der ersten Bestellungen. Der Umzug in ein neues Gebäude war schon damals vorprogrammiert und wurde 2018 vollzogen. Eine moderne & große Fläche, ein Büro für bis zu 30 Mitarbeiter, direkte Autobahnanbindung. Die Rahmenbedingungen waren im Einklang mit der Vision der Gründer, weiterzuwachsen. „Dass wir das Gebäude, welches in Familienbesitz ist und sich in Siegen befindet, zu dem Zeitpunkt direkt beziehen konnten, war ein Glücksfall, für den wir sehr dankbar sind. Es war zudem eine große Motivation, das Unternehmen weiter voranzubringen.“ erzählt der Gründer Philipp Pfeifer. „Dass wir jedoch schon wenige Jahre später auch dort an räumliche Grenzen stoßen, hätten wir uns damals nicht ausgemalt“. Momentan ist das Unternehmen auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, wäre jedoch auch bereit ein größeres Versandzentrum inkl. Büroräumlichkeiten in der Region zu bauen. „Die Suche gestaltet sich nicht einfach. Wir hoffen, dass wir in der Region bleiben und als attraktiver Arbeitgeber und wichtiger Player in unserem Bereich weiterhin die Region stärken können. Unser Ziel ist es, einen innovativen Standort zu errichten, um auch in Zukunft den steigenden Bestellmengen sowie Mitarbeiterzahlen gerecht werden zu können und das Unternehmen weiter zu skalieren.“ so der Gründer Philipp Pfeifer.

„Wir haben mittlerweile viele Exklusiv-Partnerschaften mit führenden Herstellern abgeschlossen. Deren Sortiment findet man also nur in unserem Onlineshop.“ Erzählt die Gründerin Alexandra Pfeifer stolz. Auch mit den weiteren Marken, die wir unter kavalio.de vertreiben, bestehen langfristige Arrangements, die das gegenseitige Vertrauen zum Ausdruck bringen. In dem umfangreichen Premiumsortiment lassen sich alle Artikel finden, die das Herz der Reitfreunde höherschlagen lassen – von hochwertigen Pferdedecken, Trensen, Reithelmen über Stallbedarf und Bekleidung für Reiter bis hin zu Turnierequipment unterschiedlichster Art.

„Die letzten 4 Jahre haben wir nur für die Firma gelebt – von morgens bis abends. Das hat vor allem deshalb funktioniert, weil wir auch immer wieder gezielt das Berufliche mit dem Privaten verbunden haben. Wir haben immer an einem Strang gezogen und konnten durch die gegenseitige Unterstützung Kraft tanken“, verdeutlicht Philipp Pfeifer. Die führenden Reitsportmarken hätten zunächst sehr zurückhaltend auf die Kontaktgesuche zu Beginn reagiert. „Uns war aber ohnehin klar, dass wir viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, um uns auf dem Markt zu etablieren und unser gewünschtes Konzept zu realisieren. Also galt es, am Ball zu bleiben. Mittlerweile gehören wir weltweit zu den wichtigsten Vertriebspartnern der Marken.“

„Alle Zahlen und wichtigen Kennzahlen sind stets im Blick“, sagt der Gründer Philipp Pfeifer.

Permanent tüfteln sie an neuen Konzepten, um den Bedürfnissen ihrer treuen Kundschaft noch besser entsprechen zu können. Dazu gehört auch, dass sich die Verantwortlichen gezielt mit aktuellen Trends auseinandersetzen – etwa mit dem Wirken in sozialen Netzwerken. Inzwischen erzielt kavalio.de auf Instagram mit rund 150.000 Abonnenten die größte Reichweite aller vergleichbaren Reitsport-Onlineshops. „Dort und auch in unserem allgemeinen Geschäftsalltag haben wir in der Summe ein recht junges Publikum“, berichtet Philipp Pfeifer. Erfreulicherweise spreche das Unternehmen aber über alle Generationen hinweg eine breite Zielgruppe an. Diese werden unter anderem auch auf Messen oder größeren Reitsportevents erreicht.



Die Anzahl der weltweiten Kunden ist mittlerweile sechsstellig. Besuchszahlen von mehreren Millionen Kunden pro Jahr auf den Shops des Unternehmens können die Gründer vorweisen. „Im Herbst haben wir unseren globalen Versand geöffnet. Die Synergieeffekte, welche sich in unserem Unternehmen immer mehr zeigen, nutzen wir nun für weitere Marken, Shops & die globale Ausrichtung unserer Dienstleistungen. Für den globalen Vertrieb prognostizieren wir mit Blick auf die kommenden Quartale ebenfalls steigende Umsatzzahlen. Wir wollen die Menschen weltweit mit unserem starken Fokus auf Service und Kundennähe begeistern.“

Die weltweit verschickten Paketmengen bei kavalio liegen mittlerweile im mittleren sechsstelligen Bereich.

„Wir möchten weiterhin stark skalieren, weitere Mitarbeiter aus der Region einstellen & alle Potenziale ausschöpfen. Wir haben uns kein Limit gesetzt & fokussieren uns weiterhin auf starkes Wachstum. Im Fokus steht für uns jedoch auch das positive Betriebsklima und der Kontakt auf Augenhöhe zu unseren Kunden. Bei „kavalio“ soll sich jeder wohlfühlen. An der Kultur & dem Miteinander im Unternehmen feilen wir täglich“, erklärt Philipp Pfeifer. Stolz sind die beiden Inhaber zudem auf den kununu Award „Top Company 2022“, welchen Sie vor wenigen Tagen erhalten haben. Über die nächsten Jahre soll das Team auf über 100 Mitarbeiter wachsen, welche dann an einem neuen, noch größeren Standort ihren modernen & zukunftsorientierten Arbeitsplatz finden werden. Zurzeit werden in vielen Bereichen, unter anderem dem Marketing, E-Commerce, Einkauf, Versand & Logistik oder auch dem Kundensupport Mitarbeiter gesucht. Von Aushilfe als Student bis Festanstellung. Viele Möglichkeiten bietet das junge Unternehmen im Raum Siegen.

„Unseren Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, ist uns ein großes Anliegen“, so die Gründerin Alexandra Pfeifer.

Zurzeit verfügt das Sortiment des Onlineshops über circa 40.000 lagernde Artikel. Prämierungen wie die von ComputerBILD verliehene Auszeichnung „TOP SHOP 2022“ oder auch „TREND SHOP 2022“ zeugen von dem erfolgreichen Aufstieg in die höchste Liga des E-Commerce Business in Deutschland. „Mit den Auszeichnungen gehört das Unternehmen zu den 750 besten E-Commerce Unternehmen deutschlandweit. Das ist ein enormer Erfolg.“ resümiert Philipp Pfeifer. Aktuell freut sich das Unternehmen fast monatlich über Auszeichnungen von hochrangingen Magazinen, Tageszeitungen oder Onlineportalen. Unter diesen sind FOCUS Money, Handelsblatt, Süddeutscher Verlag, aber auch die WELT.

Nicht zuletzt auch durch das soziale Engagement, welches im eigenen Projekt „kavalio Helping Hearts“ umgesetzt wird, hat sich das Unternehmen einen Namen in seiner Branche gemacht. Neben Gnadenhöfen werden andere hilfsbedürftige Einrichtungen unterstützt. Im Jahr 2022 hat sich kavalio.de entschieden, die Hilfe an Bedürftige aus dem umkämpften Land der Ukraine zu geben. „An unserem Erfolg teilhaben zu lassen und mit denen zu teilen, welche diese Hilfe dringend benötigen ist die Vision unseres Projektes kavalio Helping Hearts.“ so die Gründerin und Geschäftsführerin Alexandra Pfeifer.

Mit der Unternehmensgründung die richtige Idee zur rechten Zeit entwickelt und anschließend konsequent umgesetzt zu haben, hat das Ehepaar Pfeifer in eine strategisch komfortable Situation gebracht. Sich darauf auszuruhen, kommt für die Siegerländer aber nicht in Frage. Die Themen Internationalisierung, breitere Aufstellung in dem Bereich Dienstleistung & strategische Weiterentwicklung im Gesamten des Unternehmens stehen im Vordergrund und werden systematisch angegangen. „Der Markt hat damals in gewisser Weise auf uns gewartet“, blickt Alexandra Pfeifer zurück. Seit der Gründung hat sich der Markt verändert und das Qualitätsbewusstsein unserer Mitbewerber hat zugenommen. „Wir haben uns zur richtigen Zeit in der Branche mit einer gewissen Portion an „Moderne“ ganz vorn positioniert. Das ist unser strategisch wichtiger Vorteil, den wir nun als Basis für die Internationalisierung & die Erweiterung unserer Dienstleistungen nutzen.“

Um die Wichtigkeit des Unternehmens der beiden Gründer, aber auch die der Gründungsszene im Allgemeinen in der Region zu verdeutlichen, besuchte im Mai der Betzdorfer Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer das Unternehmen. „Wir benötigen solche Gründer in der Region. Menschen, die den Mut haben etwas Großes zu bewegen und über den Tellerrand hinausblicken können. Philipp und Alexandra sind solche Menschen. Ich freue mich sehr, mit den beiden in freundschaftlichem Kontakt zu stehen und mich regelmäßig über die Fortschritte informieren zu lassen. Da Philipp gebürtiger Betzdorfer ist und dort verwurzelt ist, liegt mir das Projekt besonders am Herzen. Besonders die Digitalisierung ist wichtig für die Region. Über den persönlichen Austausch lassen sich viele Synergieeffekte erzielen. Um in Zukunft solch innovative und global ausgerichtete Unternehmen, wie das von Philipp und Alexandra, in der Region halten zu können, müssen wir die örtlichen Rahmenbedingungen den Anforderungen dieser jungen Unternehmen anpassen. Mittelfristig entstehen moderne und wichtige Arbeitsplätze, welche wiederum allen Menschen aus der Region zugutekommen.“

Die REFRESH Internet GmbH, mit dem Onlineshop kavalio.de – ein Siegener Scale-Up Unternehmen von Gründern aus der Region welches eine sehr attraktive Zukunftsaussicht, sich krisensicher gezeigt und sich innerhalb kürzester Zeit beeindruckend an der Marktspitze positioniert hat. (prm) #Anzeige


Mehr dazu:   Unternehmen stellen sich vor  


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Kostenloser Berufsorientierungsabend für Eltern bei der IHK in Koblenz

Koblenz. Mütter und Väter sind wichtige Ratgeber und Vorbilder in vielen Lebensbereichen ihrer Kinder, auch wenn es darum ...

Job-Turbo im Westerwald: Beschleunigte Arbeitsmarktintegration Geflüchteter in Fokus gerückt

Hachenburg/Montabaur. Vertreter der Wirtschaftsförderungen, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters trafen sich am 15. ...

Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald feiert Freisprechung

Region. Insgesamt 18 Metallbauer und 8 Feinwerkmechaniker aus den Landkreisen Rhein-Lahn, Altenkirchen, Neuwied und Westerwald ...

Rechtsberatung für Existenzgründer in Montabaur

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig:
• Wie darf ich mein Unternehmen nennen?
• Welche Rechtsformen gibt es?
• Welche ...

IHK: Versäumnisse in Wirtschaftspolitik bestimmen zunehmend das unternehmerische Geschäft

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindex, das wirtschaftliche Stimmungsbarometer für die aktuelle Geschäftslage und zukünftige ...

Tarifkonflikt im privaten Omnibusgewerbe Rheinland-Pfalz - Verhandlungen sind gescheitert

Mainz. Gleichzeitig hat die ver.di Tarifkommission beschlossen, nunmehr den Prozess der Urabstimmung einleiten zu lassen, ...

Weitere Artikel


"Grundlagen der Elternmitwirkung in Rheinland-Pfalz": Bald virtueller Info-Abend

Region. Unter dem Titel „Grundlagen der Elternmitwirkung in Rheinland-Pfalz“ wird Benjamin Stihler (stellvertretender Vorsitzender ...

Schloss Friedewald aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst

Friedewald. Das schwere Schwert an der Wand im Rittersaal musste niemand abnehmen, um es dem kühnen Recken gleich zu tun, ...

Kaiserwetter beim Kreis-Bambini-Tag 2022 in Hattert

Hattert. Jede Mannschaft durfte beim Kreis-Bambini-Tag fünf Spieler einsetzen, die wechselweise rotierten. Gespielt wurde ...

Ukrainische Kinder im Kletterwald Bad Marienberg: Über Krieg wurde nicht geredet

Bad Marienberg. Das war ein Tag, an dem die Kinder im Mittelpunkt standen. Das Waldstück, ausgestattet mit Kletterelementen ...

Mittelaltermarkt in Montabaur sprengte alle Ketten

Montabaur. Die Besucher schienen nach dem altertümlichen Geschehen regelrecht hungrig zu sein, welches anscheinend zurzeit ...

Hachenburg: Schlägerei zwischen acht Personen endete im Krankenhaus

Hachenburg. Am Samstag oder Sonntag (11./12. Juni)* kam es um kurz nach Mitternacht auf dem Gelände einer Tankstelle in Hachenburg ...

Werbung