Werbung

Nachricht vom 01.06.2022    

Auch im Westerwald: Weltfahrradtag am 3. Juni

Bei uns im Westerwald ist es so wie in wohl allen anderen ländlich geprägten Teilen von Rheinland-Pfalz: die Menschen nutzen im Alltagsverkehr vorwiegend den Pkw, um mobil zu sein. Dieser Satz lässt sich beinah umkehren: Der Raum, wo man gefühlt nur mit dem Auto unterwegs sein kann, wird als ländlich wahrgenommen. Doch die notwendige Verkehrswende ist auch bei uns möglich – und das Fahrrad kann hierzu einen Teil beitragen. Das stellt die Projektgruppe Wäller Fahrradkongress (WFK) unter Federführung des VCD anlässlich des Weltfahrradtages am 3. Juni fest.

Wie auf dem Foto angedeutet, sollen auch im Westerwald Bahn- und Radverkehr mehr aufeinander abgestimmt werden. Fotos: Privat

Großes Umstiegs-Potential vom Auto aufs Pedelec

Montabaur. Unser Bundesland ist Spitzenreiter aller Bundesländer in Hinblick auf den Pkw-Besitz pro Haushalt. 84 Prozent aller Haushalte sind in Besitz eines oder sogar mehrerer Pkws (und der Westerwald dürfte noch darüber liegen). Gleichzeitig ist auch der Trend zum Pedelec in Rheinland-Pfalz angekommen, 7 Prozent besitzen mindestens ein Pedelec (Bundesdurchschnitt: 6 Prozent). Hier besteht im Westerwald ein großes Umstiegs-Potential vom Auto aufs Pedelec, vor allem im Hinblick auf tägliche, überwiegend kurze Fahrten. Denn viele Pkw-Fahrten in ländlichen Regionen sind weniger als zehn Kilometer lang, die durchschnittliche Entfernung der Pkw-Fahrten/Tag unter zehn Kilometern beträgt sogar nur 2,66 Kilometern. Die Nutzung des Fahrrades und des Pedelec kann auch im nördlichen Rheinland-Pfalz zu einer Ergänzung oder Alternative zum motorisierten Individualverkehr (MIV) beitragen, zum Beispiel im Hinblick auf die Erreichbarkeit von Bahn-Halten.

Im Westerwald Bahn- und Radverkehr kombinieren

Hilfreich ist dabei die Schaffung eines intermodalen Systems aus Rad- und Bahnverkehr, also die Kombination der umweltfreundlichen Verkehrsträger für den Weg von A nach B – auch und gerade in unserer ländlichen Region! Um dem näher zu kommen, müssen im Straßenverkehrsbereich attraktive, sicher zu befahrende, ganzjährig nutzbare lokale Radwegenetze ausgerichtet auf die Bahnhalte auf- und ausgebaut werden. Gleichzeitig müssen die noch vorhandenen Bahnhalte zu guten Mobilitätsstationen entwickelt werden, an denen Standardfahrräder, Pedelecs und auch Lastenräder sicher abgestellt werden können. Natürlich müssen die noch existierenden Bahnstrecken im Zuge eines sich hoffentlich nachhaltig ändernden Mobilitätsverhaltens mit vertretbarem Takt ganztägig befahren werden. Auch die Reaktivierung alter Bahnstrecken muss ein Thema bleiben.

3. Juni ist Weltfahrradtag – auch im Westerwald

Der 3. Juni ist eine passende Gelegenheit, auf die aktuell stark steigende Bedeutung des Fahrrades hinzuweisen: es ist der europäische Tag des Fahrrads und der Weltfahrradtag. Für den VCD und die WFK-Organisatoren ist es an der Zeit, dass dieser Tag auch im Westerwald mehr genutzt wird. Mit vielen geeigneten Aktionen wird der Tag auf allen Kontinenten auf dem Zweirad gefeiert, um so das Bewusstsein des umweltfreundlichsten Verkehrsmittels voranzutreiben und in den Mittelpunkt zu rücken. Es sollten mehr Menschen mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Die aktuelle Corona-Zeit zeigt, wie sehr das Fahrrad schon in den Fokus gerückt ist und welches Potential noch unerschlossen ist. Der Absatz steigt und Kreis und Gemeinden überbieten sich darin, dem Fahrrad mehr Bedeutung zu geben. Erfreulich beispielsweise, dass im nächsten Jahr im Westerwaldkreis alle VG´s am Stadtradeln teilnehmen. Mit Spannung werden auch die Ergebnisse des derzeit erarbeiteten Radwegekonzeptes für den Westerwaldkreis erwartet.



Vorfreude auf den ersten Wäller Fahrradkongress am 15. Oktober

Zur weiteren Vorbereitung des erste Wäller Fahrradkongress (WFK) am Samstag, 15. Oktober im Tagungszentrum des Hotels „Zugbrücke“ in Grenzau traf sich die Projektgruppe im Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“ in Höhr-Grenzhausen. Dabei stellte Webmaster Marlon Wrasse (Höhr-Grenzhausen) die WFK-Homepage vor, die alle Infos rund um die Premierenveranstaltung enthält und unter www.waellerfahrradkongress.de bald freigeschaltet werden soll. Thomas Westphal (ebenfalls Höhr-Grenzhausen) bat darum, das Projekt Radweg Höhr-Vallendar stärker in die Überlegungen einzubeziehen. Mit Beteiligung der beiden Sponsoren Sparkasse Westerwald-Sieg und Böckling E-Mobility-Center Montabaur sollen verschiedene Ideen im Umfeld des WFK umgesetzt werden. Vorrang hat dabei der Vorschlag, jährlich mit Kooperationspartnern einen “Wäller Fahrradpreis“ auszuschreiben, der jeweils im Rahmen des WFK für besondere Verdienste rund ums Fahrrad verliehen werden soll. Auch eine Bus- oder Bahnfahrt zur Eurobike in Frankfurt soll im nächsten Jahr geplant werden, ebenso wie bei besonderen Anlässen das Angebot einer Fahrrad-Rikscha für ältere Menschen.

Alle die dazu etwas beitragen oder in den WFK-Infoverteiler aufgenommen werden wollen, können sich gerne wenden an Uli Schmidt als Projektkoordinator unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.


Mehr dazu:   Veranstaltungen   Veranstaltungstipps   Naturschutz  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Garagenbrand in Dickendorf: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Betzdorf. Zum Brand einer Garage wurde der Löschzug Kausen der Verbandsgemeinde-Feuerwehr Betzdorf-Gebhardshain am Sonntag ...

"Dankbar für die Gaben der Natur": Gabriele Fischer ist die Kräuterexpertin von Marienstatt

Westerburg. Bemerkenswert ist ein wunderschöner Wandbehang, der sich seit 2008 in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Rothenbach ...

Trunkenheitsfahrt mit 1,93 Promille auf dem Autohof Mogendorf

Mogendorf. Nach Ansprache durch die Zeugen und der Mitteilung an die Polizei entfernte sich die junge Frau zusammen mit einer ...

Montabaur: Zeitungswagen geklaut

Montabaur. In der Eifelstraße Ecke Rhönstraße konnte der Wagen dann aufgefunden werden. Aus dem Wagen wurde die graue Regenjacke ...

Wohnhausbrand in Berod bei Wallmerod

Berod bei Wallmerod. Nach derzeitigem Kenntnisstand befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs eine Person im Wohnhaus. ...

Montabaur: Schlägerei mit mehreren Beteiligten - Zeugen gesucht

Montabaur. Es kam zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personen, die nicht alle namentlich bekannt sind. ...

Weitere Artikel


5.000 Euro für Benefizspiele der Lotto-Elf – unter anderem in Kroppach

Kroppach. Die Mannschaft setzt sich aus Prominenten zusammen, aktuell tragen zum Beispiel David Odonkor, Niko Bungert und ...

Filmreif - Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Am 13. Juni zeigt das Cinexx Hachenburg „Die wundersame Welt des Louis Wain“ (Biografie/Drama, Länge 111 Minuten). ...

Ehemaliger Dekan wird klangvoll in der Musikkirche verabschiedet

Ransbach-Baumbach. Drei Jahrzehnte nach seiner Ordination steht der evangelische Pfarrer vor mehr als 150 Weggefährtinnen ...

Burg Greifenstein mit Glockenwelt: Geschichte zum Hören und Sehen im Westerwald

Greifenstein. Auch wenn die Burg Greifenstein zum Lahn-Dill-Kreis gehört, so liegt sie doch im geografischen Westerwald und ...

Gemeinsame Übung des Jugendrotkreuz und der Jugendfeuerwehr Nordhofen

Selters. Mit Hilfe von Karten und Funkgeräten durchsuchten die insgesamt 16 Kinder und Jugendlichen in mehreren Gruppen das ...

Westerwälder Rezepte: Erdbeerkuchen vom Blech mit Pudding

Dierdorf. Die unterste Schicht ist ein lockerer Rührteig. Während er backt, wird der Vanillepudding für die nächste Schicht ...

Werbung