Werbung

Pressemitteilung vom 25.05.2022    

Montabaur: Tiefgarage Nord nach Sanierung wieder in Betrieb

Nach der umfassenden Sanierung steht die städtische Tiefgarage Nord jetzt wieder offen und begrüßt Autofahrer mit einer hellen, freundlichen Atmosphäre. Nach einem Rundgang mit den Projektbeteiligten gab Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland symbolisch die Schranken frei.

Nach der umfassenden Sanierung erstrahlt die Tiefgarage Nord im neuen Glanz. Zur Eröffnung trafen sich die Projektbeteiligten mit der Hausherrin Gabi Wieland zu einem Rundgang. (Foto: Katharina Müller)

Montabaur. Mit einem Gesamtvolumen von rund 2 Millionen Euro bleibt die Maßnahme im Kostenrahmen. Bei der Einfahrt werden neuerdings die Kfz-Kennzeichen erfasst und damit die Bezahlung vereinfacht. Die Tiefgarage Nord hatte schon seit vielen Jahren mit eindringendem Wasser zu kämpfen, zuletzt mussten sogar einige der 135 Stellplätze gesperrt werden. So lag der Schwerpunkt der Baumaßnahme auf der Betonsanierung: Rund 300 Kubikmeter geschädigter Beton wurden aus den Fußbodenflächen und im Sockelbereich der Stützen und Wände entfernt und anschließend durch neuen Beton ersetzt. Eine elastische Spezialbeschichtung dichtet jetzt die Betonflächen und Fugen gegen eindringendes Wasser und darin gelöstes Tausalz ab.

Auch die Haustechnik wurde im Zuge der Sanierung fast vollständig ersetzt: Erneuert wurden das Entwässerungssystem, die Gebäudelüftung, die CO2-Warnanlage, die Elektroverkabelung, die Beleuchtung samt Sicherheitsbeleuchtung, die Schrankenanlage an der Ein- und der Ausfahrt sowie die Kassenautomaten. Das Einfahrtportal wird neuerdings nachts beleuchtet und die Ausfahrtrampe wurde mit einer Heizung versehen, damit sie im Winter nicht vereist. Ein besonderes Augenmerk legten die Verantwortlichen auf die optische Gestaltung: Bei der Farbgestaltung dominieren Schlossgelb und Rostrot. "Damit schaffen wir optisch eine Brücke zum benachbarten Verbandsgemeindehaus, das ja eine rot-braune Ziegelfassade erhalten wird", erklärt Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland. Große weiße Punkte auf den hellgrauen Böden markieren die Wege für Fußgänger - ein wichtiges Sicherheitselement. Die Stellplätze für Dauerparker sind neuerdings straffiert und damit deutlich erkennbar, für Motorräder gibt es jetzt eine eigene Abstellfläche. Ähnlich wie in der Tiefgarage Süd begrüßt eine Wandgrafik mit Schlosssilhouette die Autofahrer an der Einfahrt.

Im Auftrag der Stadt Montabaur hatten Julia Moser-Winterwerber und Dennis Friesen von der Verbandsgemeindeverwaltung das Bauprojekt koordiniert. Einige Firmen und Fachplaner hatten schon bei der Sanierung der Tiefgarage Süd mitgewirkt und konnten nun an die gute Zusammenarbeit von damals anknüpfen. "Alle haben Hand in Hand gearbeitet. Das war echt gut", so die beiden Projektleiter. Sie bedankten sich bei den Firmen Massenberg (Betonsanierung), Renoplan (Fachplanung Betonsanierung), Alhäuser und König (Fachplanung Haustechnik) und weiteren Fachfirmen sowie beim Tiefgaragen-Team des städtischen Bauhofs, "ohne das hier nichts geht."



Das Bauprojekt wird voraussichtlich im geplanten Kostenrahmen von 2 Millionen Euro bleiben, die Schlussrechnungen stehen allerdings noch aus. Der zuvor gesetzte Zeitrahmen wurde um wenige Wochen überzogen, aber das sei beim Bauen im Bestand ja häufig der Fall, so die Stadtbürgermeisterin. Im Gebäudeinneren müssen noch ein paar Restarbeiten erledigt werden. Außen wurde der Bereich rund um die Ausfahrtrampe neu abgedichtet und wird nun neu gepflastert. Zudem wurde dort ein neuer Durchgang zum Gerberhof angelegt. "Wenn das Außengelände rund um das neue Verbandsgemeindehaus angelegt wird, lassen wir auch die Seitenwände der Ausfahrtrampe mitgestalten. Deshalb haben wir hier bislang die alte Optik", erläutert Julia Moser-Winterwerber. Im Untergeschoss wurde bereits die Zuwegung zur Rampe verbessert und der Gehweg auf die andere Seite verlegt. (PM)

Neues Ticketsystem in Tiefgarage Nord
Bei der Einfahrt in die Tiefgarage Nord werden automatisch alle Kfz-Kennzeichen erfasst. Zusätzlich erhält man an der Einfahrtschranke ein Ticket, das im internen System sofort dem Kennzeichen zugeordnet wird. Beim Bezahlen am Kassenautomat kann man dann entweder das Ticket zur Identifizierung des Kennzeichens reinstecken oder das Kennzeichen über die Tastatur eintippen. Die Schranke an der Ausfahrt liest wiederum das Kennzeichen und öffnet sich, sofern die Parkgebühr bezahlt wurde. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Tierschutztransportverordnung: Tragweite politischer Entscheidungen wird unterschätzt

Koblenz. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau hat in einer Videokonferenz mit dem zuständigen Umweltministerium ...

Bischof Georg Bätzing zu Gast in St. Laurentius, Nentershausen

Nentershausen. Daher soll bei diesem Besuch viel Zeit sein für den persönlichen Kontakt mit den Menschen. Den Auftakt bildet ...

Caan: Hochwertige E-Mountainbikes entwendet - Zeugen gesucht

Caan. In der Zeit vom Montag (27. Juni) bis Donnerstag (30. Juli) wurden aus einem unverschlossenen Geräteschuppen im Caanerfeld, ...

Aus Einrichtung in Neuwied weggelaufen: 13-jährige Amanda Voigt wird vermisst

Region. Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort der Vermissten machen? Wer hat die 13-jährige Amanda Voigt wann und wo zuletzt ...

Das leistet die Rettungshundestaffel Westerwald für die Gemeinschaft

Region. Jeden Sonntag treffen sich die Hundeführerinnen und Hundeführer der BRH Rettungshundestaffel Westerwald von 10 bis ...

Georg Bätzing besucht Ökumenische Jugendkirche "Way to J" und steht Rede und Antwort

Selters. Bei Pizzabrötchen und Getränken sitzen der Bischof und die jungen Leute auf bequemen Sesseln und Sofas. Die Stimmung ...

Weitere Artikel


"Friedenslauf" an der Grundschule Hoher Westerwald in Nister-Möhrendorf

Nister-Möhrendorf. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sammeln so für jede gelaufene Minute Geldspenden von Firmen, ...

Prämierte Schriftstellerin liest im Vogshof Hachenburg

Hachenburg. In der sibirischen Weite, tausende Werst östlich von Moskau, leben in einer Kommunalka auf engstem Raum Großmutter, ...

Grund zu feiern: In diesem Jahr wird Verbandsgemeinde Hachenburg 50 Jahre alt

Hachenburg. Das wird ein großes Fest, wenn die Verbandsgemeinde Hachenburg ihr 50-jähriges Bestehen am 10. Juli feiert. Was ...

Große erfolgreiche Spendenaktion für die Ukraine - Flohmarkt mit Rahmenprogramm

Wahlrod. Schnell war man sich einig, es sollte eine Spendenveranstaltung werden, bei der der Erlös den vielen ukrainischen ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": "Musikmoment" beim Treffpunkt Kannenofen

Höhr-Grenzhausen. Mit einer mitreißenden Liedauswahl, einer gesunden Portion Witz und Charme bringen “Musikmoment” ihre Zuhörer ...

"Wohnraum gehört zur Grundversorgung": erstes Treffen der Misos

Hachenburg. Im Gasthaus zum Stern in Hachenburg traf sich die kleine Gruppe am 13. Mai in Anwesenheit von Bürgermeisterin ...

Werbung