Werbung

Pressemitteilung vom 20.05.2022    

Eine ungewöhnliche Freundschaft im Hospiz auf Schiffstour mit dem Wünschewagen

Monika Hoffmann (78) und Rudolf Pfeiffer (68) sitzen in Rollstühlen auf der Terrasse des Hospiz Sankt Thomas. Die beiden haben sich hier kennengelernt. Ihre Freundschaft trägt sie über vieles hinweg. Dank des Wünschewagens, ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bunds, ging es für die Freunde jetzt gemeinsam auf Schiffstour.

Gruppenbild vor der Schifffahrt. (Foto: Dernbacher Gruppe Katharina Kasper)

Dernbach. Nicht alle Gäste in einem Hospiz können noch aufstehen und am Tisch Essen. Aber auch wenn man wie Monika Hoffmann und Rudolf Pfeiffer täglich zum Essen gemeinsam an einem Tisch sitzt, muss daraus nicht unbedingt eine Freundschaft werden. Doch die beiden haben “sofort einen Draht zueinander gefunden“, erklärt Rudolf.

“Wir müssen uns nur anschauen, dann weiß man, was der andere will“, erklärt Monika und dreht sich zu Rudolf um, der bestätigt: “Wir haben uns gesucht und gefunden, wenn man so sagen will.“ Den beiden springt das Glück förmlich aus dem Gesicht. Als sie vor etwa drei Monaten ins Hospiz überwiesen wurden, Monika am 22. Januar und Rudolf kurz später im Februar, hätte keiner der beiden damit gerechnet, dass ihr Leben noch einmal um eine Freundschaft reicher wird. "Wir ziehen uns beide wieder hoch, um das Leben so zu genießen, wie es für uns halt noch möglich ist", erklärt Rudolf und bemerkt, "im Alter ist es etwas Besonderes, dass man nochmal so eine Freundschaft entwickeln kann, da ist das intensiver und wertvoller."

So ist es auch mit dem Erleben, denn was man gemeinsam teilt, ist doppelt so schön. Im Fall der beiden Freunde ermöglichte das Team vom Wünschewagen eine Schifffahrt auf der Mosel von Koblenz nach Winningen und wieder zurück. “Das Team vom Wünschewagen hat uns alles so angenehm wie möglich gemacht. Die Menschen alle kennenzulernen, das war die Fahrt schon wert“, erklärt Rudolf und berichtet weiter: “Auch auf dem Schiff waren alle äußerst zuvorkommend.“ Doch vor der Schifffahrt wurde erst einmal Station in einem Koblenzer Biergarten gemacht. Für Rudolf und Monika war das schon ein kleines Highlight vor dem eigentlichen Ziel der Reise.



Wasser bedeutet Monika viel. Im Gegensatz zu Rudolf, den es im Urlaub in die Berge zog, ist Monika ein Fan von Strandurlauben. Was die beiden vereint ist die Überzeugung, dass eine Freundschaft wie die ihre etwas ebenso Seltenes wie Wertvolles darstellt. Für beide ist das Hospiz damit der Ort eines neuen Anfangs. “Alles, was irgendwie möglich ist, ermöglichen die uns hier, und vor allem ist immer Stimmung. Ist schon klasse hier“, resümiert Rudolf, worauf beide sich genüsslich die nächste Zigarette anmachen - wer will es ihnen verbieten. (PM)


Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Aus Einrichtung in Neuwied weggelaufen: 13-jährige Amanda Voigt wird vermisst

Region. Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort der Vermissten machen? Wer hat die 13-jährige Amanda Voigt wann und wo zuletzt ...

Das leistet die Rettungshundestaffel Westerwald für die Gemeinschaft

Region. Jeden Sonntag treffen sich die Hundeführerinnen und Hundeführer der BRH Rettungshundestaffel Westerwald von 10 bis ...

Georg Bätzing besucht Ökumenische Jugendkirche "Way to J" und steht Rede und Antwort

Selters. Bei Pizzabrötchen und Getränken sitzen der Bischof und die jungen Leute auf bequemen Sesseln und Sofas. Die Stimmung ...

Bürgerinitiative und NABU wollen gemeinsam das Eitelborner "Wäldchen" retten

Eitelborn. Am Samstag, 2. Juli, hatten NABU und Bürgerinitiative zu einer gemeinsam Infoveranstaltung, Diskussion und botanischer ...

Freiwillige Feuerwehr Bad Marienberg wählt stellvertretenden Wehrführer

Bad Marienberg. Zur Wahl stellten sich die beiden Bad Marienberger Kameraden Christian Paul und Sascha Stimper. 46 Wahlberechtigte ...

45 Jahre Städtepartnerschaft: Auftakt der Feierlichkeiten am 24. Juni in Montchanin

Wirges. Herzlich begrüßten der Bürgermeister von Montchanin Jean-Yves Vernochet, der erste Beigeordnete Yohann Cassier sowie ...

Weitere Artikel


Westerwälder Wirtschaft steht künftig vor großen Herausforderungen

Montabaur. Die Landtagsabgeordnete kam mit Sorgenfalten zum Termin, denn seit mehreren Wochen stehen die Themen Preissteigerungen, ...

Krimilesung im Stöffelpark: Neuer Politthriller von Horst Eckert

Enspel. Der "Großmeister des deutschsprachigen Politthrillers" (hr2) liest aus seinem neuen Politthriller "Das Jahr der Gier" ...

Von "The Voice of Germany" zu "All together now": Penni Jo, eine Amerikanerin im Westerwald

Girkenroth. Ein kleiner Ort, nur 640 Einwohner, hier wohnt Penni Jo mit ihrer Familie. Geboren in Wisconsin, verheiratet ...

Spoken-Word-Performance zum "Roman eines Schicksallosen" vom Imre Kertész

Höhr-Grenzhausen. Wie über Auschwitz erzählen? Da es dem ungarischen Literaturnobelpreisträger Imre Kertesz nicht gelingt, ...

Kölbingen: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Kölbingen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Person sich schon eigenständig aus dem verunfallten Fahrzeug ...

Aktuelle Unwetterwarnung der Stufe 3 für die Region

Region. Ab dem Nachmittag zieht ein Gewittertief von Westen her über die nördliche Mitte hinweg und sorgt für eine großräumige ...

Werbung