Werbung

Pressemitteilung vom 19.05.2022    

Vier Medaillen: Taekwondo Axel Müller e. V. sammelte in Münster fleißig Edelmetall

Trainer Axel Müller freute sich über das Abschneiden seiner Athleten bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren U21 sowie der Jugend U15 im nordrhein-westfälischen Münster. Dabei konnten die Sportler von Taekwondo Axel Müller e. V. überzeugen und erkämpften am Ende insgesamt vier Medaillen (1 x Gold, 3 x Silber) in beiden Altersklassen.

Das erfolgreiche Team: (v. r.) Coach Axel Müller, Victor Husrev, Simon Laubhold, Angelina Hüsch und Co-Trainer Manuel Hütel. (Foto: Taekwondo Axel Müller e. V.)

Nistertal. Für den Trainer war es nicht nur ein erfolgreicher, sondern auch ganz besonderer Wettbewerb: Bei den Junioren U21 kam es in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm der Herren zu einem historischen Ereignis: Mit dem 17-jährigen Simon Laubhold (an Nummer eins gesetzt) und dem ebenfalls 17-jährigen Victor Husrev (17, an Nummer zwei gesetzt) standen sich erstmals in der Vereinshistorie von Taekwondo Axel Müller e. V. zwei eigene Athleten in einem Finale um die Deutsche Meisterschaft gegenüber. Beide dominierten ihre Vorrundenkämpfe und zogen souverän in den Endkampf ein.

Somit war schon vorher klar, dass der Titel 2022 auf jeden Fall in den Westerwald gehen würde. Im Finale boten die beiden Bundeskader-Athleten einen ausgeglichenen Kampf, den schließlich eine kleine Unachtsamkeit von Victor Husrev (Deutscher U18-Meister 2022) entschied und Simon Laubhold den Titel bescherte, nachdem er sich 2021 noch mit dem Titel des Deutschen Vize-Meisters zufriedengeben musste. Für das Team um Coach Axel Müller war es bereits der insgesamt vierte Deutsche-Meister-Titel in den vergangenen rund sechs Monaten. "Obwohl durchaus die eine oder andere Medaille mehr drin gewesen wäre, war dies wieder ein sehr starkes Ergebnis. Zwei Athleten in einem Finale zu haben, war schon etwas ganz Besonderes. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs", kommentierte er das auch für ihn persönlich historische Ereignis.

Eine überzeugende Leistung bei den U21-Junioren bot zudem Angelina Hüsch (16) bei den Damen bis 62 kg. Die Bundeskader-Athletin verlor ihr Finale allerdings und konnten sich über Silber und somit den Deutschen Vizemeister-Titel freuen. Schluss im Viertelfinale war hingegen für Paul Radtke (19, Herren bis 68 kg), der seinen Kampf mit 9:10 knapp verlor und so am Ende auf Platz 5 landete. Für Phillip Enrico Heuschkel (19, Herren bis 63 kg) kam das Aus ebenfalls im Viertelfinale, wo er sich erst in der vierten Zusatzrunde (Golden Point) dem späteren Deutschen Meister geschlagen geben musste.

Auch im zweiten Wettbewerb bei der Jugend U15 schaffte es ein Athlet aus Nistertal aufs Treppchen: Der 11-jährige Jaroslav Liz (Junior bis 33 kg) kämpfte sich gleich in seinem ersten Jahr ins Finale, in dem sich schließlich die fehlende Erfahrung bemerkbar machte. Am Ende wurde er Deutscher Vizemeister und erreichte mit der Silbermedaille die Norm für den Landeskader. Selma Marianne Schäfer (13, Juniorin bis 55 kg) kam bis ins Viertelfinale und belegte am Ende Platz fünf. Theo Schürg (13, Junior bis 49 kg) und Stine Boje (13, Juniorin bis 55 kg) schieden bereits in der Vorrunde aus.



In der Vereinswertung belegte Taekwondo Axel Müller e. V. am Ende Platz vier. Resümee vom Trainer: "Obwohl durchaus die eine oder andere Medaille mehr drin gewesen wäre, war dies wieder ein sehr starkes Ergebnis." (PM)


Mehr dazu:   Kinder & Jugend  
Lokales: Bad Marienberg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Große Freundschaftstour führte bis an den Atlantik

Montabaur. Die Etappenfahrt über 1.211 Kilometern auf acht Etappen wurde zu einem selten erlebten Zeugnis deutsch-französischer ...

Bundesliga-Luft in Westerburg: U17 des 1.FC Köln spielt gegen den SV Wehen Wiesbaden

Westerburg. Der Eintritt ist frei. Die beiden Mannschaften sind in der B-Junioren Bundesliga beheimatet und befinden sich ...

Zwei Westerwälder Fußballfreunde auf Verbandstag des FV Rheinland ausgezeichnet

Region. Soeben wurden zwei Sportkameraden aus dem Fußballkreis Westerwald-Sieg und dem Fußballkreis Westerwald/Wied ausgezeichnet. ...

Jugendturnier der JSG Alpenrod war voller Erfolg

Alpenrod. Wenn Jugendleiter Heinz Salzer zum Turnier bittet, strömen die Jugendteams aus nah und fern. Diesmal trafen 54 ...

"Stöffel-Race 24H MTB Challenge" vom 2. bis 3. Juli 2022 im Stöffelpark in Enspel

Enspel. Das weit über die Grenzen des Westerwaldes bekannte und beliebte 24-Stunden-Mountainbikerennen hat es „dank“ Corona ...

JSG Siegtal/Heller: Klarer Sieg der B-Jugend führte zum Aufstieg

Kirchen. Beide Mannschaften ließen keinen Zweifel aufkommen, dass man die Partie gewinnen wollte. Vom Start weg baute das ...

Weitere Artikel


Evangelische Kirche & Musik: Junge Künstler bei "Play Baroque" in Neunkirchen

Neunkirchen. Passend zum Barockorgel-Nachbau, der Döring-Gottwald-Orgel, in der Evangelischen Johanneskirche haben sich Leo ...

"Gemeinsam Zukunft gestalten" - Caan steigt in die Dorferneuerung ein

Caan. Der Ortsgemeinderat hatte die im Dorf lebenden Menschen im Rahmen der Dorfmoderation und der Dorfentwicklung zum Einstieg ...

Vollbrand im Turm der Kirche in Nordhofen: Glückliche Fügung verhindert Schlimmeres

Nordhofen. Der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Nordhofen, Michael Rother, war einer der ersten, die das Feuer bemerkt ...

Hände hoch fürs Handwerk: Der Staffelstab zeigt überregional Wirkung

Montabaur. Beim damaligen Aktionstag schlüpften 19 prominente Vertreter aus der regionalen Politik und von der Agentur für ...

Mit der Kreisjugendpflege ins Planetarium

Montabaur. Diese Fragen haben Tamara Bürck, Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises, und Hannah Horsch, Jugendpflege Westerburg, ...

Vollbrand im Turm der Kirche in Nordhofen

Hier finden Sie den Nachbericht vom Freitag, den 20. Mai.

Nordhofen. Hilfreich könnte sich für die Feuerwehren der Umstand ...

Werbung