Werbung

Nachricht vom 18.05.2022    

Mitgliederversammlung des Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Westerwald

Der Vorstand des ASB Kreisverbandes Westerwald hatte am 29. April zur Mitgliederversammlung in das Haus am Alsberg, in Rennerod eingeladen. Unter anderem stand die Wahl des zukünftigen Vorstandes auf der Agenda.

Foto: Privat

Rennerod. Pünktlich um 18 Uhr eröffnete der Vorsitzende des Kreisverbandes, Henry Traut, die Sitzung. Er begrüßte herzlich den Vorsitzenden des ASB Rheinland-Pfalz e.V., Oswald Fechner, den Stadtbürgermeister der Stadt Rennerod, Raimund Scharwat, sowie alle anwesenden Samariterinnen und Samariter. 


Nach der offiziellen Begrüßung ergriff Herr Fechner das Wort und begrüßte alle Gäste, die Samariterinnen und Samariter recht herzlich. Er informierte über die aktuelle Lage, die Entwicklung im Ahrtal und weitere Hilfsangebote des ASB dort, laufende Einsatzprojekte unter der Leitung des Landesverbands und die, nach wie vor herrschende, Corona-Pandemie.

Herr Fechner sprach allen Helfern, die in der pandemischen Lage, bei der Flutkatastrophe im Ahrtal und an der polnisch-ukrainischen Grenze unermüdlichen Einsatz geleistet haben., seinen besonderen Dank aus.

Auch der Stadtbürgermeister Raimund Scharwat ergriff das Wort und hob das ausgesprochen gute Verhältnis zwischen der Stadt Rennerod und dem ASB Kreisverband Westerwald hervor. Er bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz aller Helferinnen und Helfer auf allen Ebenen.

Nachdem einstimmig über die Tagesordnungspunkte abgestimmt wurde, erfolgte der Bericht des Vorsitzenden Henry Traut. Er berichtete über absolvierte Einsätze, Hilfseinsätze, Sanitätsdienste und Übungen. Der Schwerpunkt in 2021 war der Betrieb des Corona-Schnelltestzentrums in Seck sowie der Einsatz bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. Auch Henry Traut sprach den aktiven Helfern seinen besonderen Dank aus. Ebenso bedankte er sich bei den Fördermitgliedern, die durch ihren Beitrag maßgeblich die Einsätze ermöglichen.




Eine besondere Anerkennung in Form eines Blumenstraußes erhielten Katharina Arabin-Oppermann und Paul Stockschläder für ihren enormen Einsatz in der Rettungshundestaffel und Nicole Traut für ihre bisherige Tätigkeit im Vorstand, aus dem sie auf eigenen Wunsch ausscheidet.
Als Wahlleiter führte dann der Vorsitzende des Landesverbandes Oswald Fechner durch die Wahl.

Einstimmig wiedergewählt wurden Henry Traut zum Vorsitzenden und Bernd Penshorn zu dessen Stellvertreter.
Ebenso mit einstimmigem Ergebnis wurden als weitere Vorstandsmitglieder Nicole Redmann, Stefanie Peter, Heinz Boßlet, Steven Lindlein und Dennis Traut gewählt.

Als anstehende Projekte bzw. Termine verkündete der Vorsitzende die Beteiligung an der First-Responder-Gruppe in Rennerod, die Bundesübung des ASB Deutschland e.V. in Mainz und Worms, die Präsentation des zweiten Wünschewagens des ASB Rheinland-Pfalz e.V. am 12. Juni in Rennerod und das geplante Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger zugunsten des Wünschewagen am 3. September in der Westerwaldhalle in Rennerod.
Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes dankte Fabian Peter, Leiter der ASB-First-Responder- Einheit Bad Marienberg, für die Unterstützung und unkomplizierte, schnelle Aufnahme der Gruppe in den ASB Kreisverband Westerwald. Er betonte die positiven Synergieeffekte, welche ihm der Vorsitzende Henry Traut bestätigte. Die Versammlung wurde um 19:30 Uhr offiziell beendet.


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Aus Einrichtung in Neuwied weggelaufen: 13-jährige Amanda Voigt wird vermisst

Region. Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort der Vermissten machen? Wer hat die 13-jährige Amanda Voigt wann und wo zuletzt ...

Das leistet die Rettungshundestaffel Westerwald für die Gemeinschaft

Region. Jeden Sonntag treffen sich die Hundeführerinnen und Hundeführer der BRH Rettungshundestaffel Westerwald von 10 bis ...

Georg Bätzing besucht Ökumenische Jugendkirche "Way to J" und steht Rede und Antwort

Selters. Bei Pizzabrötchen und Getränken sitzen der Bischof und die jungen Leute auf bequemen Sesseln und Sofas. Die Stimmung ...

Bürgerinitiative und NABU wollen gemeinsam das Eitelborner "Wäldchen" retten

Eitelborn. Am Samstag, 2. Juli, hatten NABU und Bürgerinitiative zu einer gemeinsam Infoveranstaltung, Diskussion und botanischer ...

Freiwillige Feuerwehr Bad Marienberg wählt stellvertretenden Wehrführer

Bad Marienberg. Zur Wahl stellten sich die beiden Bad Marienberger Kameraden Christian Paul und Sascha Stimper. 46 Wahlberechtigte ...

45 Jahre Städtepartnerschaft: Auftakt der Feierlichkeiten am 24. Juni in Montchanin

Wirges. Herzlich begrüßten der Bürgermeister von Montchanin Jean-Yves Vernochet, der erste Beigeordnete Yohann Cassier sowie ...

Weitere Artikel


Geführte Wanderung zur "Perle des Westerwaldes"

Limbach. Los geht’s am kommenden Sonntag, den 22. Mai, um 9:30 Uhr am Limbacher Friedhof (Navi: Hauptstraße 1, Parkplatz ...

Musikkirche - Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Hilgert. „Wir werden die Kantorei auch weiterhin in finanzieller und ideeller Hinsicht fördern und begleiten“, meint Vorstandsmitglied ...

Arbeitsmarkt der Zukunft kennenlernen

Montabaur. Das Team "Berufsberatung im Erwerbsleben" (BBiE) der Agenturen für Arbeit Koblenz-Mayen, Montabaur, Neuwied und ...

Exponate 2022 - Absolventenausstellung der Fachschule für Keramik

Höhr-Grenzhausen. Die vielfältig gestalteten Werkstücke werden erstmals der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Dabei sind Arbeiten ...

"Wäller Dreierlei" - Natur - Hund - Bindung: Hundewanderung am Wiesensee

Stahlhofen. Auch die Kommunikation zwischen den Tierbesitzern ist eine wichtige Komponente und dient dem Erfahrungsaustausch ...

Kooperation der Volkshochschulen - Die documenta und Kassel kennenlernen

Montabaur. Mit ihrem digitalen Vortrag am 7. Juni begeben sich die Kunsthistorikerinnen und documenta-Kennerinnen Karina ...

Werbung