Werbung

Pressemitteilung vom 04.05.2022    

Mehr Miteinander ermöglichen

Damit in Selters Generationen und Menschen unterschiedlicher Nationalität näher zusammenwachsen, hatten sich Vertreter verschiedener Interessengruppen zu einem Workshop im Februar 2022 getroffen. Jetzt soll die Öffentlichkeit am 11. Mai um 18 Uhr am Marktplatz mitdiskutieren. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Festhalle in der Jahnstraße verlegt.

Ideen der Gruppe "Miteinander, Kultur, Soziales" bei der Zukunftswerkstatt angestoßen hat, sollen jetzt konkret und am 11. Mai diskutiert werden. Ziel ist ein Quartiersmanagement für Selters. Foto Quelle: Christian Schneider

Selters. Getragen wird das Projekt vom Evangelischen Verein für Innere Mission in Nassau (EVIM), der sich für gemeinnützige Altenhilfe und Quartiersentwicklung einsetzt. Ideengeber war Dr. Johannes Christian Meier von der Else-Schütz-Stiftung, die das Projekt finanziell ermöglicht.

Die Initiative gibt sich den Namen "Gemeinsam Zusammenleben gestalten". Die Expertin für Quartiersentwicklung, Claudia Lamsfuß, moderierte den ersten Infoabend, bei dem der Wunsch nach mehr gemeinsamen Aktionen von Alt und Jung und von Menschen unterschiedlicher Herkunft geäußert wurde. "Über solche Aktionen erfahren die Menschen, vorwiegend die Senioren, eine Wertschätzung", sagt Peter Kiel vom EVIM, "und sie stärken das soziale Miteinander". Wichtig sei es, den Senioren eine Lobby zu geben. Stadtbürgermeister Rolf Jung machte deutlich, dass ihm das Miteinander der Kulturen wichtig sei. Er möchte primär den jungen Menschen anderer Kulturen, Perspektiven ermöglichen. Einen Bedarf, hier zu handeln, sieht er schon seit Jahren. Viele der angesprochenen Fragen waren bereits Thema der Zukunftswerkstatt im Jahr 2020. Hier hatte sich eine Arbeitsgruppe mit dem Thema "Soziales Miteinander" beschäftigt. Die jetzt entstehende Initiative führt die Ideen der Zukunftswerkstatt fort und will sie konkret machen. So wurde im Gespräch etwa deutlich, dass für all diese Ideen Räume gesucht werden müssen, die Begegnung und soziales Miteinander ermöglichen.



Aus alle den Vorüberlegungen ist ein Konzept entstanden, das am 11. Mai von Interessierten auf dem Marktplatz bewertet und weiter ausgebaut werden soll. Schließlich sollen konkrete Handlungsvorschläge erarbeitet werden, wie man in den Bereichen Sport, Essen, Jung und Alt sowie Kultur mehr Gemeinsamkeit schaffen kann, welche Feste gemeinsam gefeiert werden und wie sich Gruppen und Vereine zusammenfinden können. Daraus werden dann Claudia Lamsfuß und Peter Kiel einen Antrag zur Kostenübernahme beim Deutschen Hilfswerk erarbeiten. Erstes Ziel ist eine Sozialraumanalyse und eine über zwei Jahre gesicherte Stelle eines Quartiersmanagers. "Wir gehen davon aus, dass der Antrag angenommen wird", sagt Peter Kiel zuversichtlich, der in Selters auch eine Perspektive für ein langfristiges Quartiersmanagement sieht. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Haftstrafen nach brutalen Tritten bei einer Geburtstagsfeier in VG Altenkirchen-Flammersfeld

Region. Die Staatsanwaltschaft legt den beiden 19- und 21-jährigen Angeklagten zur Last, im Juni 2021 versucht zu haben, ...

Kalte Küche - nicht nur für heiße Tage

Dierdorf. Lachsschnittchen erfreuen sich erfahrungsgemäß großer Beliebtheit, deshalb sollten sie davon genügend auf die kalten ...

Höhr-Grenzhausen: Autos prallen aufeinander - Zwei Schwerverletzte

Region. Vor Ort konnten die Polizisten feststellen, dass ein Pkw beabsichtigt hatte, an der Einmündung der Bergstraße nach ...

Großflächiger Geländebrand bei Selters: 2000 Quadratmeter Wiese verbrannt

Montabaur. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten des Feuers zu verhindern, musste sogar aus einem nahegelegenen Fischweiher ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Weitere Artikel


Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer im Mai

Montabaur. Nicht nur in diesen herausfordernden Zeiten sollte das Thema Steuern vor einer Unternehmensgründung oder -übernahme ...

Wölfe im Westerwald: Das ist die aktuelle Situation

Region. Der Wolf im Westerwald ist zu einem allgegenwärtigen Thema geworden. Ein Thema, das ein hohes Konfliktpotenzial berge, ...

Roteichen im Kirchenwald gepflanzt

Kirburg. Pfarrer Rüdiger Stein eröffnete die Aktion mit einem Bibelwort aus Psalm 85, "die Bäume werden in den Himmel wachsen". ...

Lohn-Plus für Bauarbeiter im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Die Gewerkschaft appelliert an die rund 3.600 Bau-Beschäftigten im Landkreis, ihren aktuellen Lohnzettel ...

Bewegende Trauerfeier für Marli Bartling im Stöffel-Park

Enspel. Da sie viele Vernissagen im Stöffel-Park, in den Galerien des "Tertiärums" und im "Kohleschuppen" organisierte und ...

Wöchentlicher Corona-Bericht aus dem Westerwaldkreis: sinkende Zahlen

Westerwaldkreis. In den letzten Tagen, also zwischen Freitag, dem 29. April, und dem heutigen Mittwoch, dem 4. Mai, gab es ...

Werbung