Werbung

Pressemitteilung vom 04.05.2022    

NABU Rheinland-Pfalz gibt Sachstandsbericht zur Westerwälder Seenplatte

In der Sitzung des Verbandsgemeinderats Hachenburg am 12. April informierte Cosima Lindemann, Landesvorsitzende des NABU Rheinland-Pfalz, über den aktuellen Stand an der Westerwälder Seenplatte. Auch das geplante Naturschutzgebiet Nauberg wurde thematisiert.

Symbolfoto

Hachenburg. Ende des Jahres 2019 hat die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe die sieben Seen der Westerwälder Seenplatte übernommen, um sie als wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu erhalten. So wurden bereits erste Maßnahmen, wie beispielsweise eine Wegeverlegung bei Dreifelden zur Besucherlenkung, vorgenommen, um seltenen Brutvögeln weitere Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Durch die Erarbeitung eines gemeinschaftlichen Konzepts zur Besucherlenkung sollen voraussichtlich in diesem Jahr ein Inforundweg sowie Aussichtsplattformen folgen.

Schwerpunkt seit der Übernahme ist auch eine wasserbauliche Sanierung der Seenplatte. Dafür wurden zunächst vorbereitende Arbeiten wie eine Kamerabefahrung der Grundablässe durchgeführt. Bereits im vergangenen Winter wurde der Damm am Dreifelder Weiher saniert, da in diesem umfangreiche Gänge von Nutrias (Nagetiere aus Südamerika) gegraben wurden. In den kommenden Jahren folgen an nahezu allen Seen Maßnahmen zur Sanierung der Hälterteiche, der Mönche, der Grundablässe sowie der Dämme.

Cosima Lindemann sprach den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern ihren Dank für ihr Engagement rund um die Betreuung der Seenplatte aus. Als Beispiel nannte sie die Abfischaktion im Herbst 2021, die unter Beteiligung von mehr als 100 Helfern vor Ort durchgeführt wurde.

Benehmen zur Natura2000-Bewirtschaftungsplanung hergestellt
Vor nahezu zwei Jahrzehnten wurde an der “Westerwälder Seenplatte“ ein “Fauna-Flora-Habitat“ (FFH-Gebiet), ein europäisches Naturschutzgebiet, ausgewiesen. Im Bereich der Verbandsgemeinde Hachenburg sind davon die Gemarkungen Dreifelden und Steinebach an der Wied betroffen. Im Wesentlichen wurden der Dreifelder Weiher, der Hofmannsweiher sowie der Haidenweiher ausgewiesen. Für das FFH-Gebiet “Westerwälder Seenplatte“ wird derzeit ein Bewirtschaftungsplan erstellt, in dem die Schutzbedürftigkeit der jeweiligen Arten und Lebensräume und die Möglichkeiten zu ihrer Sicherung und Entwicklung beschrieben werden. Zu diesem Bewirtschaftungsplan, der sich im Entwurfsstadium befindet, erteilte der Verbandsgemeinderat das Benehmen. Besonders hervorgehoben wurde dabei unter anderem, dass ein vorgeschlagener Rückbau von Trampelpfaden sich nicht auf ausgewiesene oder markierte Wanderwege sowie die Zuwegung zu den “Thementafeln Westerwälder Seenplatte“ beziehen darf.



Verbandsgemeinderat begrüßt die einstweilige Sicherstellung des geplanten Naturschutzgebiets “Nauberg“
Das Land Rheinland-Pfalz beabsichtigt, in den Gemarkungen Nister und Nauroth im Bereich des Höhenrückens “Nauberg“ eine Fläche von rund 426 Hektar als Naturschutzgebiet sicherzustellen. Im Rahmen des laufenden Verfahrens wurde die Verbandsgemeinde Hachenburg gebeten, eine Stellungnahme sowie eine Erklärung des Benehmens zur vorgesehenen Rechtsverordnung abzugeben. Armin Teutsch von der Bauverwaltung stellte den Anwesenden die konkreten Planungen des Landes vor und wies darauf hin, dass im Bereich des “Nauberg“ das größte Naturschutzgebiet des Westerwaldkreises entstehen könnte. Die Flächen liegen komplett im Staatswald, dennoch wurde angeregt, unter anderem zur besseren Abgrenzung im Norden das Naturschutzgebiet bis zur kleinen Nister auszuweisen. Ebenfalls soll zur Ausführung von Unterhaltungsarbeiten bei der überregionalen Radwegeverbindung “WW 1“ sowie Zuwegungen zum Anwesen “Drahtzug“ und zum Forsthaus Nister und zu den vorhandenen Quellen der Verbandsgemeindewerke sichergestellt sein, dass kein Einvernehmen, sondern lediglich eine Information an die Obere Naturschutzbehörde, erforderlich ist.

Bürgermeisterin Gabriele Greis begrüßte das Vorhaben des Landes und unterstrich, dass aus ihrer Sicht ein Basaltabbau am “Nauberg“ nicht nachhaltig sei. Dennoch sei die Abwägung zwischen dem Gewinn regionaler Rohstoffe und dem Erhalt einer einzigartigen Natur keine einfache Entscheidung. Der Verbandsgemeinderat stimmte mehrheitlich für die Sicherstellung des “Naubergs“ als Naturschutzgebiet. Bereits am 15. Oktober 2019 sprach sich der Verbandsgemeinderat mit einer Resolution für den Erhalt dieses wertvollen Waldgebietes für Menschen und Wildtiere und gegen den geplanten Basaltabbau aus. (PM)


Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: Hoch Oscar bringt Hitze und Dürre

Region. Das Thermometer wird in unserer Region ab Montag, dem 8. August unter dem Hochdruckeinfluss und einer langen Sonnenscheindauer ...

Garagenbrand in Dickendorf: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Betzdorf. Zum Brand einer Garage wurde der Löschzug Kausen der Verbandsgemeinde-Feuerwehr Betzdorf-Gebhardshain am Sonntag ...

"Dankbar für die Gaben der Natur": Gabriele Fischer ist die Kräuterexpertin von Marienstatt

Westerburg. Bemerkenswert ist ein wunderschöner Wandbehang, der sich seit 2008 in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Rothenbach ...

Trunkenheitsfahrt mit 1,93 Promille auf dem Autohof Mogendorf

Mogendorf. Nach Ansprache durch die Zeugen und der Mitteilung an die Polizei entfernte sich die junge Frau zusammen mit einer ...

Montabaur: Zeitungswagen geklaut

Montabaur. In der Eifelstraße Ecke Rhönstraße konnte der Wagen dann aufgefunden werden. Aus dem Wagen wurde die graue Regenjacke ...

Wohnhausbrand in Berod bei Wallmerod

Berod bei Wallmerod. Nach derzeitigem Kenntnisstand befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs eine Person im Wohnhaus. ...

Weitere Artikel


Netzwerk Ukraine-Hilfe: 2. Netzwerktreffen am 9. Mai

Hachenburg. Die Bereitschaft in der Bevölkerung, den Geflüchteten zu helfen, ist außergewöhnlich hoch. Es haben sich zwischenzeitlich ...

Aktion: "200 Bäumchen sollen in den Himmel wachsen"

Hillscheid. Daher hatte die Bürgergemeinschaft MACH MIT e.V. im Frühjahr 2022 zur Aktion "200 Bäumchen sollen in den Himmel ...

Wöchentlicher Corona-Bericht aus dem Westerwaldkreis: sinkende Zahlen

Westerwaldkreis. In den letzten Tagen, also zwischen Freitag, dem 29. April, und dem heutigen Mittwoch, dem 4. Mai, gab es ...

Jump-Up Training im Jugendzentrum Hachenburg

Hachenburg. Durch den federnden Untergrund ist das Training auf den Trampolinen wesentlich gelenkschonender als auf festem ...

Löschgruppen aus Dreifelden und Linden fusionieren

Dreifelden / Linden. Das Amt des stellvertretenden Wehrführers der Löschgruppe Linden war bereits seit Ende letzten Jahres ...

Amtsgericht Montabaur: Wiegand Otterbach für 40-jähriges Dienstjubiläum geehrt

Montabaur. Der Direktor des Amtsgerichts Montabaur überreichte dafür in einer Feierstunde unter Teilnahme auch des Bürgermeisters ...

Werbung