Werbung

Pressemitteilung vom 02.05.2022    

Beeindruckendes Benefizkonzert bringt Wunsch nach Frieden zum Ausdruck

Rund 50 Musikerinnen und Musiker, fast 200 Gäste und ein Spendenerlös von 2.700 Euro. Die Organisatoren des Benefizkonzerts für die Ukraine haben in der Gemündener Stiftskirche eine Glanzleistung vollbracht.

Das Vox-Humana-Ensemble meisterte selbst anspruchsvolle Chorwerke souverän. Quelle: Evangelische Kirche Dekanat Westerwald

Westerwaldkreis. In nur wenigen Wochen ist es dem Dekanatskantor des Evangelischen Dekanats Westerwald, Christoph Rethmeier, und Bernhard Nothdurft von der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen mit weiteren Unterstützern gelungen, einen Abend zu organisieren, der in mehrerlei Hinsicht beeindruckend war. Nicht nur, was die Spendenbilanz, sondern auch die musikalische Güte betrifft. Denn die Klänge, die das mehr als 1.000 Jahre alte Gotteshaus erfüllten, rührten mitunter zu Tränen.

Die Besucherinnen und Besucher erleben an diesem Abend vier Ensembles: einige etablierte; einige, die speziell für das Benefizkonzert zusammengestellt wurden. Unter anderem einen Posaunenchor, der aus Mitgliedern der Bläsergruppen der Kirchengemeinden Alpendrod, Emmerichenhain, Gemünden und Kroppach besteht und das Konzert eröffnet. Schon in den ersten Stücken wird deutlich, wohin die musikalische Reise in Gemünden geht: Viel Zeitgenössisches ist dabei; fantasievoll arrangierte Chor- und Bläserwerke, die mit satten Klangfarben facettenreiche Landschaften aus Musik malen.

Vielleicht braucht es diese ungewohnte Tonsprache, um die vielen Gefühle auszudrücken, die sich mit Worten kaum beschreiben lassen. Denn der Anlass des Abends – der Krieg in der Ukraine – ist allgegenwärtig: in der oft flehenden, sehnsuchtsvollen Musik, aber auch in den korrespondierenden Wortbeiträgen. Pfarrerin Anja Jacobi liest Gedichte, die vom Glaube, Liebe, Hoffnung erzählen, die aber auch schmerzhaft das ins Gedächtnis rufen, was knapp 2.000 Kilometer weiter südöstlich passiert. "Du sollst Dich nicht wehren. Sei gescheit. Lass Dich nett lächelnd in Stücke zerreißen. Und vergiss alles", heißt es in einem Gedicht der Ukrainerin Halyna Petrosanyak. Es entstand 2014 während Putins Angriff im Donbas.

Dekan Axel Wengenroth zeigt während seines Beitrags in drei Punkten auf, was "Christenmenschen gegen den Krieg tun können": "Erstens: Wir sind verpflichtet, uns an gesellschaftlichen Themen zu beteiligen und uns zu engagieren. Gewalt darf kein Mittel sein, und Krieg ist immer ein Zeichen des Versagens der Politik." Als Zweites unterstreicht er die Bedeutung des Gebets. „Wenn die Menschen in der Ukraine wissen, dass rund um den Erdball an sie im Gebet gedacht wird, wird ihnen das Mut und Hoffnung geben." Und schließlich sind wir aufgefordert, konkret zu helfen, schließt der Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald – "mit Spenden oder im Engagement für die Flüchtlinge, die zu uns kommen".

Die Wortbeiträge runden das Benefizkonzert auf angemessene Art und Weise ab. Die Musik geht noch tiefer. Sie geht ins Herz. Souverän meistert das Vox-Humana-Ensemble anspruchsvolles wie "Peace I leave with you" des Komponisten Knut Hystedts, dessen harmonische Hakenschläge bei weniger eingespielten Chören rasch angestrengt wirken können. Vox Humana schwebt stattdessen auf den Klängen, leicht wie eine Wolke, die sich manchmal bedrohlich auftürmt, sich letztlich aber in einem versöhnlichen Dur-Akkord auflöst. Vielleicht ein Lichtblick, dass am Ende doch alles wieder gut wird?



Als Kontrast zu solchen modernen Kompositionen interpretieren die Vokalisten bekannte Stücke wie "Der Mond ist aufgegangen" oder "Bleib bei mir, Herr". Klug gesetzte Ruhepunkte in einem abwechslungsreichen Programm. Für Abwechslung sorgen auch das Querflötenensemble mit der souverän vorgetragenen Triosonate in e-Moll des barocken Komponisten Wilhelm de Fesch sowie der italienische Organist Paolo Springhetti: Er improvisiert eine französische Suite und nutzt sein Stegreif-Spiel, um die unterschiedlichen Klangfarben der historischen Schöler-Orgel in Szene zu setzen.

Mit ganz anderen Klängen bereichert der Frauenchor "Klanghäppchen" aus Hirtscheid das Benefizkonzert: Die Sängerinnen präsentieren nicht nur Klassisches, sondern auch ein Traditional und die Ballade "I remember" der Komponistin Sarah Quartel. Und sie tun das so herrlich unprätentiös und einfühlsam, dass einigen Gästen die Tränen kommen.

Am Ende des Abends bleibt der Wunsch nach Frieden – zum Ausdruck gebracht von dem Gemündener Pfarrer Michael Reschke in einem bewegenden Friedensgebet und dem Choral "Verleih uns Frieden gnädiglich". Ihn tragen alle Musikerinnen und Musiker gemeinsam vor – und sprechen damit den Gästen in der Stiftskirche aus der Seele. (bon)

Die Spenden des Abends in Höhe von 2700 Euro gehen an das Aktionsbündnis Nothilfe Ukraine.


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Kirche & Religion   Kultur & Freizeit   Ukraine  
Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Klosterdorf Marienthal abgehängt? Schienenersatzverkehr fährt Haltestelle nicht an

Marienthal. Die Betreiber der Gastronomiebetriebe im Klosterdorf Marienthal sind frustriert. Nachdem sich für ihre Betriebe ...

Treffen der Generation 65 plus in der Ortsgemeinde Caan

Caan. Folgende Fragen sollen laut der Ankündigung von Ortsbürgermeister Roland Lorenz insbesondere angesprochen werden:

Wie ...

Heiligenroth: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Heiligenroth. Da der Mann, gegen den ein Haftbefehl vorlag, sich vor Eintreffen der Polizei in seine Wohnung zurückgezogen ...

Dickendorf: Brand in Garage richtete erheblichen Schaden an

Dickendorf. Eine Frau wurde nach Inhalation von Rauchgasen vom Rettungsdienst versorgt. Sie hatte nach Ausbruch des Feuers ...

Weitere Artikel


Verlängerung der Bewerbungsfrist: Der Kulturpreis Westerwald wird erneut ausgelobt

Westerwaldkreis. Zum fünften Mal wird der Kulturpreis Westerwald von den sieben Service-Clubs (Lions Club Altenkirchen-Friedrich ...

"Koblenzer Gespräche": Wie kann die Wirtschaft durch den Krieg kommen?

Koblenz. "Wie kann die Wirtschaft durch diese Krise kommen?" lautet die Schlüsselfrage, die Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft ...

Verkehrsbeeinträchtigungen aufgrund von Bergungsmaßnahmen

Sessenhausen. Auf der A 3 in Fahrtrichtung Köln, kam es in der Gemarkung Sessenhausen in den frühen Morgenstunden zu einem ...

NABU: Stunde der Gartenvögel mit Zählaktion

Holler. Die passende Zählhilfe kann auf www.stundedergartenvoegel.de ausgedruckt werden. Dort findet sich auch das Online-Formular ...

Einsätze und Kontrollmaßnahmen in der Hexennacht der PI Westerburg

Westerburg. Durch die Polizeiinspektion Westerburg wurden in der Hexennacht zum 1. Mai mehrere Veranstaltungen im Dienstgebiet ...

Zeit und Aufgaben im Blick

Montabaur. Behalten Sie Ihre Zeit im Blick – es lohnt sich! Dieser Appell richtet sich besonders an Menschen, die beruflich ...

Werbung