Werbung

Pressemitteilung vom 19.04.2022    

Ukraine-Flüchtlinge: SPD regt schnelle Unterstützung für die Verwaltung in Hachenburg an

Zur Unterstützung der Verwaltung in der Verbandsgemeinde Hachenburg wurde in der letzten Sitzung durch die SPD die Schaffung einer halben Stelle angeregt. Diese soll zweisprachig die Geflüchteten in der Verbandsgemeinde bei Behördenangelegenheiten unterstützen.

Die stellvertretende Gemeindeverbandsvorsitzende Simone Conrad. (Foto: SPD)

Hachenburg. Viele Menschen sind aktuell aus den Kriegsgebieten in der Ukraine auf der Flucht. Vor allem Frauen und Kinder sowie alte Menschen suchen Schutz in Deutschland. Aktuell sind etwa 230 Personen in der Verbandsgemeinde Hachenburg untergebracht.

Die SPD in der Verbandsgemeinde Hachenburg hat sich mit den Bedürfnissen dieser Menschen ausführlich beschäftigt. Das erste Netzwerktreffen von Verbandsgemeindeverwaltung, Ortsgemeinden und interessierten Institutionen am 7. April hat gezeigt, dass insbesondere die Vermittlung zwischen Hilfesuchenden und Angeboten sich aktuell schwierig gestaltet. Hier sieht die SPD nach den Worten der stellvertretenden Gemeindeverbandsvorsitzenden Simone Conrad den besonderen Bedarf einer Koordinationsstelle. Da insbesondere die Sprachbarriere häufig ein Hindernis darstellt, sollte die Stelle möglichst mit einer zweisprachigen Person – idealerweise mit Kenntnissen der ukrainischen Sprache und EDV-Erfahrung – besetzt werden.

Zentrale Anlaufstelle ist für alle geflüchteten Personen die Verbandsgemeindeverwaltung, wo die Personen erfasst werden und der Antrag auf Sozialleistungen gestellt wird. Außerdem ist die Verbandsgemeindeverwaltung für die Unterbringung der Personen zuständig, sodass nahezu jede geflüchtete Person mindestens einmal in den Kontakt mit den Mitarbeitern der Verbandsgemeindeverwaltung kommt. Genau hier sieht die SPD eine geeignete Möglichkeit, die Hilfesuchenden zu unterstützen. Deshalb regte ihr Vorsitzender Michael Birk in der Sitzung des Verbandsgemeinderates am 12. April an, eine halbe Stelle befristet für ein Jahr einzurichten, die den ankommenden Menschen so den Weg durch die Behörden ebnet und gleichzeitig als “Lotse“ zu den verschiedenen privaten oder institutionellen Hilfsangeboten tätig werden kann.



“Wir hoffen, dass diese Stelle den Menschen eine deutliche Hilfestellung bei der Orientierung in ihrem neuen Zuhause bietet“, so Simone Conrad. “Idealerweise wird auch die Verwaltung davon profitieren, da die Erfassung und das Ausfüllen des Leistungsantrages mit dieser Unterstützung schneller erfolgen kann. Aber auch die ehrenamtlichen Paten und beteiligte Institutionen, die sich in einem Patenschaftsnetzwerk zusammenschließen möchten, hätten damit eine Anlaufstelle.“

Diese Sichtweise wurde von der großen Mehrzahl der Mitglieder des Verbandsgemeinderates geteilt, sodass die betreffende Stelle hoffentlich in Kürze besetzt wird und ihren Dienst aufnehmen kann. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   SPD   Ukraine  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuwieder Christdemokraten besuchten Landesparteiausschuss in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Für den Kreisverband Neuwied nahmen Viktor Schicker (Waldbreitbach), Stefan Betzing (Dattenberg), Jürgen ...

Sandra Weeser empfängt Besuchergruppe aus Kreis Altenkirchen und Westerwald in Berlin

Region. Laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Sandra Weeser in Betzdorf standen unter anderem eine Stadtrundfahrt, ...

Einladung zum Kreisthementag der JU Westerwald mit Prof. Dr. Helge Braun MdB

Selters. Um die teils massiven Auswirkungen dieser multiplen Krisen auf verschiedene Akteure abzufedern, hat die Bundesregierung ...

Gründe für Kerosinablass über dem Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Die CDU-Politikerin fragte zunächst nach dem Grund des Kerosinablasses und nach der Flughöhe, in der dies ...

Schüler befragen Abgeordnete – Schulbesuchstage waren ein voller Erfolg

Montabaur/Region. „Rund um den 9. November, dem landesweiten Schulbesuchstag, bin ich auch in diesem Jahr wieder an den Schulen ...

Debatte um den Ausbau der B 49 zwischen Montabaur und Neuhäusel geht in die nächste Runde

Montabaur. Die Landesregierung bekräftigte damals die Planungen zum Ausbau der B 49 und ging etwas näher auf die einzelnen ...

Weitere Artikel


Krieg in Europa - eine offene Gesprächsrunde mit MdEP Karsten Lucke

Bad Marienberg. Das Unvorstellbare ist passiert, es gibt wieder Krieg mitten in Europa. Die Lage ist weiter sehr dynamisch. ...

Limbach: Wandern auf der "Glück auf!-Tour"

Limbach. Zum Auftakt führt Ralph Hilger strammen Schrittes (etwa fünf Kilometer pro Stunde) über zwölf Kilometer auf der ...

Flammersfeld: Vermisste Seniorin gefunden (aktualisiert)

Die Polizei teilt mit: Die 82-jährige Vermisste aus Flammersfeld konnte durch die eingesetzten Kräfte am heutigen Abend um ...

Lesung im Stöffel-Park: Peter Probst und "Die wilde Wut des Wellensittichs"

Westerburg. Im Oktober 2020 war Peter Probst bereits im Stöffel-Park zu Gast. Gemütlich konnte man in der Alten Schmiede ...

Der Lions Club Bad Marienberg hilft Flüchtlingskindern aus der Ukraine

Bad Marienberg. “Gemeinsam statt einsam“, so lautet das Motto der Westerwälder Hilfsorganisation, die ursprünglich zu Beginn ...

Flohmarkt zur Unterstützung der Ukrainehilfe in Wahlrod

Wahlrod. Unter der Schirmherrschaft der Ortsgemeinde Wahlrod organisieren fünf Frauen aus Wahlrod und Umgebung am 21. Mai ...

Werbung