Werbung

Nachricht vom 31.03.2022    

Tote Schafe in Borod: Wolf aus dem Leuscheider Rudel war verantwortlich

Von Stefanie Schuhen

Am 10. März wurden in Borod zwei Schafe tot aufgefunden. Der Verdacht eines Wolfsriss hat sich nun bestätigt, wie das Koordinationszentrum Luchs und Wolf mitteilte. Verantwortlich für den Riss war demnach der Rüde GW1896m, dessen Beteiligung an Nutztierrissen bereits mehrfach nachgewiesen wurde.

Symbolfoto.

Borod. Das Koordinationszentrum Luchs und Wolf (KluWo) wurde 2021 gegründet und ist seitdem unter anderem für Maßnahmen rund um den Wolf zuständig. Eine wichtige Aufgabe des KluWo ist das Monitoring der Tiere in Rheinland-Pfalz. Die Daten zu den jeweiligen Nachweisen stammen dabei von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF).

Im Fall von Nutztierrissen werden DNA-Proben entnommen und anschließend geprüft, um einen sicheren Nachweis zu gewährleisten. Durch eine solche DNA-Analyse konnte nun der Riss der beiden Schafe in Borod dem Wolfsrüden GW1896m zugewiesen werden. Das gleiche Tier war am 10. März für den Riss einer Ziege im Bereich der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld verantwortlich. Der zum Leuscheider Rudel gehörende Wolf war seit Beginn des Jahres bereits sieben Mal an Nutztierrissen in den Kreisen Neuwied, Westerwald und Altenkirchen beteiligt. (PM)


Mehr dazu:   Wolf  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Jetzt kostenlos bestellen: Die neue Broschüre "Wandern auf den Wäller Touren"

Region. In der 36-seitigen Broschüre werden die überwiegend als Rundwege angelegten Touren mit ihrem Verlauf beschrieben, ...

Ankündigung: Großübung der Bereitschaft des Leitstellenbereiches Montabaur am Wochenende

Montabaur. Die Übung für die teilnehmenden Einheiten von Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Technischem Hilfswerk, aus ...

Wo die Stille bunt ist - Kunstprojekt der IGS Selters für Senioren

Selters. Ungefähr acht Quadratmeter nimmt das neue künstlerische Herzstück des Raumes der Stille im Seniorenzentrum St. Franziskus ...

Bei ukrainischer Hymne kamen die Tränen: Gemeinsames Fest in Westerburg

Westerburg. Während der Feier packten ein gutes Dutzend Ehrenamtler und ukrainische Gäste kräftig mit an. Der evangelische ...

Kirchenchor Roßbach feierte ein musikalisches Fest

Roßbach. Die Erste Vorsitzende Mechthild Oettgen begrüßte die Gäste und schwärmte davon, wie die Dirigentin Victoria Künstler ...

Westerwälder Rezepte: Kürbis-Kartoffel-Gratin

Dierdorf. Das Rezept ist als Hauptgericht für vier Personen zu gemischtem Salat berechnet.

Zutaten:
500 Gramm Hokkaido-Kürbis
800 ...

Weitere Artikel


Firmenhalle in Nentershausen stand in Flammen

Nentershausen. Gegen 18.40 Uhr wurde der Brand einer Halle im Industriegebiet Nentershausen gemeldet.

Vor Ort konnte bei ...

Betrug durch Schockanruf in Kadenbach

Kadenbach. Am Donnerstagvormittag, 31. März, wurde ein Ehepaar in Kadenbach telefonisch durch unbekannte Täter kontaktiert. ...

Donnerstags ist traditioneller Markttag in Altenkirchen

Altenkirchen. Nach den Wochenmärkten in Bad Hönningen und Montabaur war am 31. März die Kreisstadt Altenkirchen das Ziel. ...

Regionaler Klimaschutz: Besuch des "BUND" Westerwald in Langenbach bei Kirburg

Langenbach bei Kirburg. "Dieses Unternehmen hier ist anders", so begründete Peter Pflaum, Sprecher der Westerwälder Kreisgruppe ...

Haus der Jugend Montabaur: Malen für den Frieden

Montabaur. Der Fantasie sind bei der Gestaltung der Motive keine Grenzen gesetzt, die Bilder sollten allerdings nicht größer ...

Naturschutzgebiet Nauberg: Vorschlag von Naturschutzinitiative (NI)

Hachenburg. „Wir begrüßen die Entscheidung der Umweltministerin, den Nauberg als Naturschutzgebiet auszuweisen. Diese Unterschutzstellung ...

Werbung