Werbung

Nachricht vom 18.03.2022    

Die Kunst des Helfens mit Tonobjekten in Ransbach-Baumbach

Von Elke Stockhausen

Susanne Börner, Kunstatelier und Töpferei in Ransbach-Baumbach, ist nicht nur eine Marke für Tonobjekte im Westerwald. Susanne Börner ist die Frau, die mit Tatentrang und Lebensfreude Ideen schafft und ihre Kreativität zu verwirklichen weiß. Mit großer Zuversicht wird zur Zeit nicht nur mit Gewinn gefertigt, die Produktion setzt den Fokus auf die Hilfe für die Ukraine.

Fotos: Elke Stockhausen

Ransbach-Baumbach. Kleine und große Hühner, Raben und andere Vögel, Katzen und Widder finden ihren Platz im Atelier. Skulpturen und Stehlen, die rostiges Metall und die Kunst der Westerwälder Erde verbinden. Prachtweiber im Rubens Stil mit akzentuierten weiblichen Formen oder Männersachen, die Herren in Ton, passend zu den rundlichen Damen – es gibt viele Gesichter und Emotionen, die die Künstlerin und ihre 15 Mitarbeiter fertigen. Bunt und plakativ springen sie ins Auge und strahlen Freude aus. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Peter Letschert leitet sie das Atelier und ist die kreative Kraft. Und diese Kraft lässt Kunst in einer Region entstehen, die traditionell die Rohstoffe nutzt, die hier drei Meter unter dem Boden zu finden sind – den Westerwälder Ton. Die Manufaktur hat eine lange Geschichte, die auf das 16. Jahrhundert zurückgeht. Von Generation zu Generation weitergegeben ist sie heute noch immer im Familienbesitz, gewandelt hat sich in der Zeit die optische Erscheinung der Produkte. Während hier früher klassisch blauen Tongefäße produziert wurden, später abgelöst durch eine braune Farbgebung, ist es heute vornehmlich die körperliche Kunst in bunten Farben, die dennoch einfach gestaltet ist, denn Susanne Börner sei ein "einfacher Mensch", so sagt sie.

Das Projekt
Manchmal ist es dann die Einfachheit, die aus Emotionen ein Projekt entstehen lässt. Dann ist es die Einfachheit, die etwas Großartiges bewirkt. Und die Emotion dahinter ist die Betroffenheit, die uns alle erfasst, wenn wir an Putins Krieg denken, der gerade in der Ukraine wütet. Es geht um Hilfe, die direkt und ohne Umwege erfolgen kann. Und eine Spendenaktion, die ohne Verluste dort ankommt, wo sie benötigt wird. Engel und Tauben in gedeckter Farbe sowie schlicht gestaltete Trinkbecher, deren Verkaufspreis zu 100 Prozent an die Menschen in Not vor Ort fließen. Zeichen, die für den Frieden stehen und die "Friedens-Produkte für die Ukraine" wurden. Koloriert in Blau und Weiß, dezent und doch strahlend, sind die Tonobjekte ein Ausdruck der Hoffnung für die Menschen, die es schafften in die Sicherheit zu flüchten und dabei ihre Heimat und ihr Hab und Gut zurücklassen mussten. Der Verkaufspreis – es ist der Preis, nicht der Erlös, der den flüchtenden Familien zugutekommt. Rohmaterial, Energiekosten und Transportkosten werden von den Inhabern der Töpferei getragen. Und da es sich erst einmal um eine Einnahme handelt, wird auch die Mehrwertsteuer selbst getragen.



Acht Mitarbeiterinnen gestalten und wirken in ihrer Freizeit, denn die normale Arbeit darf auch nicht stocken. Zeit und Freiwilligkeit sind hier der Einsatz für die gute Tat. Auch der Webdesigner übernahm die Gestaltung der Aktionsseite ohne wirtschaftliche Gedanken. Geholfen wird Hand in Hand. In einer Woche konnten circa 15.000 Euro eingenommen werden. Diese fließen in die Hände der lokalen Helfer in Ransbach-Baumbach und kommen so dort an, wo sie benötigt werden. Bürgermeister Michael Merz und Dr. med. Vitalij Bagirov sind bei der Umsetzung dieser Idee beteiligt. Es sollen keine Reibungsverluste entstehen, darauf werde Wert gelegt, so Peter Letschert.

"Kunst ist das Leben zu lieben", dies ist die Lebensphilosophie der Künstlerin. Für diese Hilfsaktion benötigte sie kein persönliches Erlebnis, keine familiäre Verbundenheit. Die Hilfsbereitschaft liegt in ihr. Wenn es sonst die freundlichen Gesichter der Figuren und deren Geschichten sind, die Lebensfreude transportieren- diesmal ist es die finanzielle Hilfe, die ein Stück Lebensfreude zurückbringen kann. Und wer daheim ein Friedenssymbol dieses Projektes hat, der wird erinnert, dass Frieden und Freude wichtig sind.

Wenn Sie helfen möchten oder die Werke der Kunstwerkstatt, in der alles in Handarbeit hergestellt wird, anschauen möchten- die Gelegenheit bietet sich beim Kunst&Antikmarkt am 19. und 20. März in Ransbach-Baumbach im Schlondes, dem Atelier von Susanne Börner. Dann sind es nicht nur die stillen Tonfiguren des "Think Positive Project", die im Atelier für den Frieden demonstrieren, dann können auch Sie helfen. Die Öfen sind heiß und die Produktion der Engel, Tauben und Becher läuft auf Hochtouren, ganz ohne Profit. (Elke Stockhausen)


Mehr dazu:   Ukraine  
Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Überfall in Nastätten: Mutiger Juwelier vertreibt bewaffneten Räuber

Nastätten: Um 17.25 Uhr ereignete sich der versuchte Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Nastätten (Rhein-Lahn-Kreis). ...

Open-Air zum Ausbildungsplatz: Dritte Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur in Montabaur

Montabaur. Es gab viel zu entdecken und auszuprobieren. Ein bunter Branchenmix - vom produzierenden Gewerbe über Handwerk ...

Waldbrandserie in Ransbach-Baumbach: Jugendlicher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ransbach-Baumbach. Nach den teils verheerenden Waldbränden in der Region Ransbach-Baumbach, Höhr-Grenzhausen und Köppel, ...

Planungen zum dritten Wäller Fahrradkongress am 21. September in Wirges laufen auf Hochtouren

Wirges. Damit soll der WFK ein Forum und Impulsgeber für den weiteren Ausbau des Radverkehrs im Westerwald sein und gleichzeitig ...

Sommer, Sonne, gute Laune und jede Menge Spielvergnügen am 7. Juli in Hachenburg

Hachenburg. Mit ganz besonderen Aktionen überraschen die Vereine und Verbände in der Hachenburger Innenstadt die Besucher ...

Öffentlichkeitsfahndung nach Taschendieben in Neuwied und Andernach

Neuwied/Region. Am 8. November 2023 wurden im Modehaus Adler in Neuwied von bislang unbekannten Tätern, darunter mindestens ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten und Verletzten bei Salzburg

Salzburg. Am Donnerstag, dem 17. März, gegen 19.18 Uhr, kam es auf der B 54, Gemarkung Salzburg, zu einem Verkehrsunfall ...

Kurzzeitige Verkehrseinschränkung im Autobahndreieck Dernbach

Dernbach. Die Niederlassung West der Autobahn GmbH lässt am Samstag, dem 26. März, Baumfällarbeiten im Bereich des Autobahndreiecks ...

Verkehrsunfall mit Flucht in Hachenburg: Hinweis auf blauen VW Polo

Hachenburg. Am 16. März kam es gegen 16.30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Expert-Klein-Marktes in ...

Naturwald Plus: Gemeinsam Waldzukunft gestalten

Region. Anlässlich des Tages der Wälder möchten die Forstleute von Landesforsten Rheinland-Pfalz mit allen Interessierten ...

Nachhilfeinstitut Studienkreis lädt zu kostenlosen Online-Kursen ein

Montabaur. Gut die Hälfte aller Eltern mit schulpflichtigen Kindern glaubt, dass die Pandemiezeit mit Homeschooling und Wechselunterricht ...

Sparkasse Westerwald-Sieg weiter mit solidem Wachstum

Bad Marienberg. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Reingen und seine beiden Kollegen Andreas Görg und Michael Bug konnten ...

Werbung