Werbung

Nachricht vom 04.03.2022    

Hilfstransport von Meso and More startet Samstag den Rückweg

Von Katharina Kugelmeier

Am Donnerstag, dem 3. März, startete die Firma Meso and More mit zwei voll beladenen Bussen sowie einem Kleintransporter in Richtung polnisch/ukrainischer Grenze. Das Aufsammeln der Flüchtlinge an der Grenze gestaltet sich schwieriger als erwartet, darum geht es erst Samstag zurück in Richtung Westerwald.

Das Ausladen am Treffpunkt in Polen geht Hand in Hand. (Foto: Meso and More)

Kroppach. Der Zusammenhalt in der aktuellen Ausnahmesituation ist absolut beispielhaft. Jeder hilft, wo und mit was er nur kann. So auch die Meso and More aus Kroppach. Kurzerhand wurde eine Sammelaktion ins Leben gerufen und es konnten zwei Busse und ein Kleintransporter bis oben hin vollgepackt ihre Reise antreten. Mit an Bord natürlich auch eine Dolmetscherin, welche die Reise für die Kriegsflüchtlinge so angenehm wie möglich gestalten soll.

Bereits am Freitag, dem 4. März, kam der Hilfstransport gleich in der Früh in Grenznähe an. Am vereinbarten Treffpunkt wurden mit Menschenketten innerhalb kurzer Zeit die Busse ausgeladen. Die ersten Hilfsgüter werden noch heute das Kinderkrankenhaus in Rivne erreichen.

Im Anschluss an die Entladung machten sich die Busse auf den Weg an die Grenze, um so viele Flüchtlinge wie möglich mit in den Westerwald zu bringen. Dabei stehen die Fahrer in ständigem Kontakt mit den koordinierenden Stellen. Menschen, deren Familien noch in der Ukraine sind, haben den Kontakt zu Meso and More gesucht. Viele der Familienmitglieder können wahrscheinlich dank der guten Koordination mit hierher gebracht werden. Die ersten Frauen und Kinder sind bereits an Bord und werden gemeinsam mit dem Team die Nacht auf Samstag noch im Hotel verbringen, die Kosten hierfür trägt die Firma Meso and More.



Im Laufe des Wochenendes werden die Busse zurückerwartet, einer der Busse wird direkt nach Montabaur fahren, wo ein Teil der Flüchtlinge untergebracht werden kann.

Wer noch Sachspenden oder auch freien Wohnraum hat und diesen zur Verfügung stellen möchte, kann sich an die jeweilige Verbandsgemeinde oder die Kreisverwaltung wenden. Diese koordinieren die Maßnahmen meist und wissen, wo was gebraucht wird.

Darüber hinaus gibt es für die Verbandsgemeinden Rennerod und Wirges zwei aktuelle Gesuche, über welche wir bereits berichtet haben.


Mehr dazu:   Ukraine  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Gesundheitsfachberufe: Auszubildendenzahlen steigen dank Schulgeldfreiheit

Mainz/Region. "Am Geld darf eine Ausbildung nicht scheitern", betonte Lana Horstmann, arbeitsmarkt- und sozialpolitische ...

Machtvolle Kundgebung in Montabaur für Demokratie, Toleranz und Vielfalt

Montabaur. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Montabaur herrschte eine bemerkenswert friedliche, entspannte Stimmung, trotz ...

Alkoholisierter Fahranfänger kracht in Oberelbert in zwei Bäume - Ein Verletzter

Oberelbert. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 2.10 Uhr in der Stelzenbachstraße in Oberelbert. ...

Schwerer Verkehrsunfall bei Berzhahn: Feuerwehr befreit eingeklemmten Fahrzeugführer

Berzhahn. Gegen 2.35 Uhr wurden die alarmierten Einsatzkräfte zu einem gemeldeten Unfall auf der Kreisstraße 92 bei Berzhahn ...

Kiebitz gekürt zum Vogel des Jahres 2024: Stark gefährdeter Luftakrobat in Fokus gerückt

Hundsangen/Region. Fast 120.000 Bürger haben ihre Stimme bei der vierten öffentlichen Vogelwahl abgegeben. Der Kiebitz konnte ...

Intergalaktische Entdeckungsreise: "Der kleine Prinz" am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

Dierdorf. Die Rahmenhandlung gestalten zwei Kinder, Anna und Sophie, gespielt von Jolina Händler und Michelle Kulik, die ...

Weitere Artikel


Zu viel gezahlte Dienstbezüge müssen zurückgezahlt werden

Koblenz. Der Kläger, ein Professor, folgte im Jahr 2020 dem Ruf einer Universität außerhalb von Rheinland-Pfalz und wurde ...

Kunstausstellung von Uschi Klimes in der Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. In ihrer neuesten Ausstellung in der Stadtbücherei zeigt die Künstlerin ausschließlich Acrylbilder zu verschiedenen ...

Kindergeld gibt es auch nach dem Abi

Region. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Verbandsgemeinde Bad Marienberg errichtet E-Ladesäulen vor Verwaltungsgebäude

Bad Marienberg. Als weiteren Service für ihre Kunden hat die Verbandsgemeindeverwaltung zwei Elektroladesäulen vor dem Verwaltungsgebäude ...

Hachenburger Kirchengemeinden laden zu Ökonomischen Passionsandachten ein

Hachenburg. Die Passionszeit liegt vor dem höchsten christlichen Fest, Ostern. Sie beginnt mit dem Aschermittwoch, endet ...

Musikkirche: Passionskonzerte mit Ensemble "Frechblech" in Ransbach-Baumbach und Selters

Ransbach-Baumbach/Selters. Mit Werken von Jan Pieterszoon Sweelinck, Friedrich Silcher, Ernst Friedrich Richter, Jens Schawaller, ...

Werbung