Werbung

Nachricht vom 20.02.2022    

Westerwaldwetter: Neues Sturmtief Antonia und Dauerregen

Von Wolfgang Tischler

In einer lebhaften westlichen Strömung überqueren die Frontensysteme mehrerer Tiefdruckgebiete in den nächsten Tagen den Westerwald. Dabei dauert die bestehende nasse und stürmische Witterungsphase weiter an. In der Nacht zum Montag (21. Februar) gibt es verbreitet schwere Sturmböen.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Kettensägen der Feuerwehren weiter in den Einsatz kommen. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Kaum ist der Sturm Zeynep abgeflaut, da ist das neue Sturmtief "Antonia" in Richtung Westerwald unterwegs. In der Nacht zum Montag kann es wieder schwere Sturmböen und orkanartige Böen bis zu 100 Kilometer pro Stunde geben, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Neben dem Sturm gibt es bis zur Montagnacht größere Mengen Niederschlag. Der Wetterdienst meldet, dass innerhalb von 48 Stunden im Westerwald und in Richtung Siegerland 40 bis 60 Liter pro Quadratmeter Regen zusammenkommen können. Kleinere Bäche und Flüsse werden dann unter Umständen viel Wasser führen und über die Ufer treten.

Am heutigen Sonntag (20. Februar) dominiert insbesondere im Bergland der Dauerregen. Die Tagestemperaturen erreichen sieben bis elf Grad. Es weht im Westerwald ein frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland gibt es Sturmböen. Der Wind nimmt im Laufe des Tages weiter zu.

In der Nacht zum Montag bleibt es weiter überwiegend stark bewölkt. Es gibt verbreitet starke Schauer und einzelne Gewitter in Verbindung mit Sturm- oder schweren Sturmböen. Vereinzelt schließt der DWD orkanartige Böen nicht aus. Im Laufe der Nacht gehen die Niederschläge oberhalb von 400 bis 600 Metern in Schnee über. Entsprechend glatt wird es auf den Straßen. Der Wind erreicht weiterhin Sturmstärke. In Schauernähe gibt es auch schwere Sturmböen und in exponierten Lagen können orkanartige Böen vom DWD nicht ausgeschlossen werden.



Am Montag bleibt es mäßig bis stark bewölkt mit Regen, der teilweise schauerartig daherkommt. Anfangs fällt oberhalb von 400 Metern Schnee, der dann in Regen übergeht. Die Tagestemperaturen erreichen sieben bis zehn Grad. Es weht weiter ein frischer Wind aus westlicher Richtung, dabei gibt es verbreitet stürmische Böen und bevorzugt im Bergland Sturmböen. Der stürmische Wind wird uns auch noch am Dienstag begleiten. (woti)

-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr dazu:   Wetter  

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Brand an der Friedrich-Schweitzer-Schule in Westerburg: Unterricht startet nach den Ferien wieder

Westerburg. Die Friedrich-Schweitzer-Schule zieht nach Hachenburg um. Das Gebäude der Friedrich-Schweitzer-Schule ist derzeit ...

150 Jahre alte Buche in Heiligenroth beschädigt: Polizei sucht Zeugen

Heiligenroth. Wie die Polizeidirektion Montabaur berichtet, ereignete sich das ungewöhnliche Verbrechen in der Nacht vom ...

Lateinamerikanische Musikimpressionen in Montabaur mit dem Trio "Latineando"

Montabaur. In der Besetzung Gesang und Gitarre (Mateo Martinez), Gitarre (Emir Tufekcic) und Percussion, Bass und Gitarre ...

Gartenpools befüllen? VG Montabaur befürchtet Überlastung der Wasserversorgung

Montabaur. Der Wasservorrat ist momentan ausreichend, aber das Leistungsnetz ist für die Spitzenwerte, wie sie beim Poolbefüllen ...

Was bewegt junge Menschen? Video-Interviews blicken auf die Jugend in Westerburg

Westerburg. Maic Zimmermann und Viola Gräf haben gemeinsam mit Vikarin Friederike Zeiler Menschen interviewt, die mit Jugendlichen ...

Wandern im Westerwald: Neue Rundtour "Wäller Tour Druidenstein-Wanderweg" ab Juni 2024

Kirchen. Die Wäller Touren bieten als ausgezeichnete Rund- und Tageswanderwege die perfekte Möglichkeit, die Region auf zertifizierten ...

Weitere Artikel


Körperverletzung in Hattert

Hattert. Am Samstag, den 19. Februar, kam es gegen 23 Uhr in Hattert zu Streitigkeiten zweier Gruppen. Hierbei wurde ein ...

Buchtipp: „Liebeszauber und Wahrsagung“ von Ernst Künzl

Dierdorf/Oppenheim. Künzl gliedert sein Buch nach sozialen Gesichtspunkten. Teil I „Amulettwesen“ zeigt, dass jeder Gegenstand ...

Zeugen gesucht: Fensterscheibe in Heilberscheid eingeworfen

Heilberscheid. Am Samstag, 19. Februar, um 21.20 Uhr, wurde in der Sespenroder Straße in Heilberscheid eine Fensterscheibe ...

Sturmtief: Einsätze im Gebiet der Polizeiinspektion Hachenburg

Hachenburg. Am Wochenende kam es im Zusammenhang mit dem Sturmtief lediglich in den Abendstunden am Freitag, den 18. Februar, ...

Bloß keine Panik: Was tun, wenn man plötzlich einem Wolf gegenübersteht?

Region. Grundsätzlich würden Wölfe nicht den Nahkontakt zu Menschen suchen, das verdeutlichten die Experten des Kluwo (Koordinationszentrum ...

Kommunen und Land gemeinsam für Rad- und Fußverkehr: Fördermittel für Radwegeprojekte

Region. Bei einem digitalen Austausch haben sich Verkehrsministerin Daniela Schmitt und Vertreter der rund 40 interessierten ...

Werbung