Werbung

Pressemitteilung vom 17.02.2022    

Der Wiesensee bei Westerburg ohne Wasser: SGD Nord genehmigt Ablassen

Der Wiesensee bei Westerburg bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Entlang des Ufers verläuft ein barrierefreier Wanderweg und an heißen Tagen dient das Wasser als willkommene Abkühlung. Viele vergessen jedoch, dass es sich bei dem Wiesensee um einen 1971 aufgestauten, künstlich angelegten See handelt.

Verschiedene Mängel müssen am Wiesensee behoben werden, so auch die rostige Stauklappe (Foto: SGD Nord)

Westerburg. Seitdem leistet der See in seiner Kernfunktion einen Beitrag zum Hochwasserschutz der unterhalb gelegenen Ortslagen. Damit der See diese Funktion weiter uneingeschränkt behält, prüft die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord als Obere Wasserbehörde regelmäßig den Zustand der technischen Anlagenteile. Im November 2021 wurden durch den TÜV Rheinland einige Mängel an der Stauklappe festgestellt, sodass ein sicherer Betrieb nicht mehr gewährleistet werden kann.

Deshalb hat die SGD Nord eine Anordnung erteilt, den See abzulassen. "Unsere Mitarbeiter nehmen ihre Aufgabe sehr ernst, denn gerade so große Stauanlagen können bei Versagen oder Überlasten ein Risiko für mögliche Überschwemmungen darstellen", sagt SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis.

Das Ablassen ist erforderlich, damit die Belastung der Stauklappe durch den Wasserdruck reduziert wird. Weil aber auch am regulären Drosselbauwerk, dem Mönchbauwerk, Mängel festgestellt wurden, musste aus Sicherheitsgründen die vollständige Entleerung des Wiesensees angeordnet werden.

Damit dieses Prozedere so schadlos wie möglich passiert, erfolgt das Absenken durch eine Erhöhung der Wasserabgabe durch das Mönchbauwerk. Dabei wird der abgegebene Wasserabfluss aus dem See auf eine für die Unterlieger und für den "Seebach" verträgliche Menge begrenzt. Die Betreiberin, die Verbandsgemeinde Westerburg, hat die Unterlieger informiert und ergreift zudem Maßnahmen zum Schutz der Fische.

Auch naturschutzrechtliche Belange wurden durch die SGD Nord geprüft, mit dem Ergebnis, dass ein abgesenkter Wasserspiegel grundsätzlich keine Beeinträchtigung des Vogelschutzgebiets darstellt. Zum Schutz der Vögel muss die Maßnahme allerdings sofort durchgeführt werden, damit deren Brut nicht beeinträchtigt wird.

Als nächste Maßnahme muss der Neubau des Mönchbauwerkes durch die Verbandsgemeinde Westerburg vorgenommen werden. Die dazu erforderlichen Genehmigungen sind bei der SGD zu beantragen. Da es sich bei dem Wiesensee um ein Hochwasserrückhaltebecken handelt, besteht für die Verbandsgemeinde Westerburg die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung durch das Land Rheinland-Pfalz zu beantragen.
Die SGD Nord steht ihr sowohl bei der Beantragung der Fördermittel als auch bei der Planung der Baumaßnahmen beratend zur Seite. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Die Welt der Heilkräuter entdecken: Exkursion im Apothekergarten von Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die Führung, die am Freitag, 31. Mai, um 10.30 Uhr beginnt, wird von der Kräuterexpertin Iris Franzen durchgeführt. ...

Feuerwehr Siershahn feierte mit Festkommers ihr 125-jähriges Jubiläum

Siershahn. Bei einem solchen Festakt ist es selbstverständlich, dass auch die Spitzen der Kommunalpolitik anwesend sind, ...

AKTUALISIERT: Verkehrsunfall auf der B414 bei Nister: Vollsperrung, brennendes Fahrzeug und zwei Verletzte

Nister. Gegen 15 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B414 in Fahrtrichtung L288. Ein ...

Großer Wallfahrtstag lädt Gläubige zum Kloster Marienstatt ein

Streithausen. In einer herzlichen Einladung an Schwestern und Brüder im seelsorgerlichen Dienst sowie Pilger, animiert die ...

Immer "Sonntags um vier": Start der Kurkonzert-Reihe in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Ab Sonntag, 26. Mai, ist es soweit: Die Kurkonzert-Reihe beginnt in Bad Marienberg. Jeden Sonntag, von Mai ...

60 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr: Feierlichkeiten von ungewisser Zukunft überschattet

Region. Im Laufe der letzten sechs Jahrzehnte haben sich Hunderttausende junger Menschen im Rahmen des FSJs und des BFDs ...

Weitere Artikel


Westerwaldwetter: Neues Orkantief im Anmarsch

Region. Der Wind lässt am heutigen Donnerstag immer weiter nach und erreicht nur in einzelnen Böen noch Sturmstärke. In der ...

Sorglos-Wohnen für Senior:innen

Altenkirchen. Ab dem 1. März 2022 stehen im Convivo Park Altenkirchen 43 Sorglos-Wohnungen, zwei Sorglos-WGs mit je 12 Komfort-Apartments ...

Covid-19 Impfung im Dorfgemeinschaftshaus Alsbach

Alsbach. Bei der Impfaktion am Sonntag, dem 20. Februar, können Kinder ab 6 Jahren geimpft werden. Diese müssen von einem ...

Dernbacher Gruppe Katharina Kasper für hohe Qualität des Managementsystems ausgezeichnet

Dernbach. Auch eine externe Wettbewerbsanalyse bestätigt mit Noten von ‚gut‘ bis ‚sehr gut‘ die hohe Qualität von Management, ...

Freirachdorf: Tierquäler misshandelt Katzen

Freirachdorf. In Freirachdorf kam es am 20. Januar zwischen 10 Uhr und 11 Uhr und in einem zweiten Fall am 10. Februar zwischen ...

Die Linke lädt in Montabaur zu Vortrag über Altersarmut

Montabaur. Das erklärte Leitbild von Matthias Birkwald ist Artikel 1 des Grundgesetzes: Die Würde des Menschen ist unantastbar. ...

Werbung