Werbung

Pressemitteilung vom 22.01.2022    

Volker Siefert ist neuer Präses des Evangelischen Dekanats Westerwald

Das Evangelische Dekanat Westerwald hat eine neue Leitung: Volker Siefert ist der künftige Präses des Westerwälder Kirchenkreises, zu dem rund 54.000 evangelische Christen gehören. Bei dem Ergebnis der digitalen Synode wurde er als Nachfolger von Bernhard Nothdurft gewählt.

Die besten Wünsche für den Start: Der scheidende Präses, Bernhard Nothdurft, übergibt das Amt an seinen Nachfolger Volker Siefert (links). (Foto: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Westerwaldkreis. Die digital tagende Dekanatssynode, also das regionale Kirchenparlament, hat den 52-jährigen Volker Siefert aus Hachenburg mit deutlicher Mehrheit zum neuen “Vorsitzenden des Dekanatssynodalvorstands“ gewählt, wie die offizielle Amtsbezeichnung lautet. Siefert folgt damit auf Bernhard Nothdurft, der nach acht Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl angetreten ist. Volker Siefert ist als Kirchenmusiker in Altstadt tätig und Mitglied des dortigen Kirchenvorstands. “Ich habe mir gut überlegt und mit vielen Menschen gesprochen, ob ich dieses Amt antreten soll“, erzählt er. “Ob ich das kann? Nun, ich nehme anstehende Aufgaben gerne an und arbeite sie strukturiert ab. Und ich habe ein gutes Gespür fürs menschliche Miteinander. Ich diene dem Dekanat in diesem Amt sehr gerne und werde die anstehenden Prozesse mit meiner ruhigen, sachlichen Art moderieren und voranbringen.“ Zu Sieferts Stellvertreter wählten die Synodalen Stephan Keßler aus Hof.

Sieferts Amtsvorgänger Bernhard Nothdurft wurde indes eine besondere Ehre zuteil: Dekan Axel Wengenroth verlieh ihm die Ehrenurkunde der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Nothdurfts Stellvertreterin, Margit Limpert, würdigte den scheidenden Präses als einen “Steuermann“, der immer umfassend über die Entwicklungen in Kirche, Politik und Gesellschaft informiert ist. “Er ist professionell, kompetent, stets bestens vorbereitet, aber auch ruhig, gelassen, souverän und ehrlich. Er wird fehlen. We will miss you“, schloss sie mit einer liebevollen Anspielung auf Bernhard Nothdurfts Vorliebe für Anglizismen.

Bernhard Nothdurft selbst dankte in seiner Abschiedsrede unterdessen den vielen Ehren- und Hauptamtlichen, die bei der Kirche tätig sind. “Im Stellenprofil stand nicht, was als Präses alles zu bewältigen ist. Aber es hat Spaß gemacht, und ich bin dankbar für all die Menschen, die mir beratend, anpackend und mit viel Empathie zur Seite standen.“ Für ihn ist das Dekanat eine Gemeinschaftsleistung mit einem Team, das tragend für die Zukunft des Dekanats sein wird. “Danke für die Zeit. Gott möge uns im privaten Umfeld und im Dekanat behüten und geleiten. Und um es mit Reinhard Mey zu sagen: Auf dass wir uns auf ein Glas im Stehen wiedersehen.“



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Darüber hinaus wählten die 67 Synodalen die künftigen Mitglieder des Dekanatssynodalvorstands (DSV); das ist das geschäftsführende Organ der Synode. Dem Gremium gehören neben dem Präses, dem Dekan und dessen Stellvertreter ab sofort Ute Flügel, Ute Held, Stephan Keßler, Dieter Eller, Dr. Frank Griess und Dr. Werner Simon sowie die Pfarrerinnen Monika Christ, Lisa Tumma, Swenja Müller und Pfarrer Maic Zimmermann an.

Vor der Wahl stellten sich die DSV-Kandidaten den Fragen der Teilnehmenden der Synode und legten ihre Positionen zu Themen wie der Jugendarbeit, dem Umweltschutz und der Zukunft der Evangelischen Kirche dar. Als Vertreter aus dem Westerwald für die Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau wurden Rotraud Weber, Dieter Eller und Esther Jüdt sowie Pfarrerin Elisabeth Huhn gewählt. Deren Stellvertreter sind Ute Flügel, Sabrina Löhr, Dr. Frank Grieß und Pfarrer Maic Zimmermann.

Den Rahmen der Synode bildeten die musikalischen Beiträge von Eva Maria Mombrei, Christoph Rethmeier, Jens Schawaller und Monika Schlößer, darüber hinaus die Andacht von Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer und ein Grußwort des Westerburger Stadtbürgermeisters Janick Pape.

Wer oder was ist ein Präses?
Der ehrenamtlich tätige Präses vertritt – neben dem hauptamtlichen Dekan – das Dekanat als Evangelische Kirche in der Region nach außen. Durch die Synode gewählt, erstellt der Präses in seiner Funktion als Vorsitzender die Tagesordnung und leitet die Synoden, die in der Regel zweimal im Jahr an wechselnden Orten tagen. Der Präses führt die laufenden Geschäfte des Dekanats und setzt zusammen mit dem Dekan und dem Dekanatssynodalvorstand die Entscheidungen der Synode um. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Kirche & Religion  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


ISB-Beratungstag am 13. Dezember

Region. Die Einbindung öffentlicher Mittel in die Finanzierungen aller Arten von Gründungsvorhaben wie beispielsweise Betriebsübernahmen, ...

Unfallflucht in Freilingen mit verletztem Kind -Zeugenaufruf

Freilingen. An der Einmündung zur Wölferlinger Straße bog der LKW in Richtung Wölferlingen ab. Dabei schwenkte er mit dem ...

Das Ehrenamt ist eine tragende Säule der Gesellschaft

Region. Laut dem Deutschen Freiwilligensurvey (FWS) setzen sich hierzulande rund 29 Millionen Menschen in ihrer Freizeit ...

Vorweihnachtliche musikalische Lesung in der Stadtbibliothek Bad Marienberg

Bad Marienberg. Das Duo „Federkiel und Harfenklang“ (Rolf Henrici und Hilde Fuhs) zaubert mit heiter bis tiefgründigen Adventsgeschichten, ...

Den Jahreswechsel mit geliebten Vierbeinern verbringen

Siegen. Hunde, Katzen, Kaninchen und Co. leiden unter der oft nasskalten Zeit, den trubeligen Feiertagen mit ungewohnt zahlreichen ...

Junges Talent der Kreismusikschule Westerwald reist zum Gitarrenfestival nach Hamburg

Montabaur/Hamburg. Ihr Gitarrenlehrer der Kreismusikschule Westerwald, Roland Schlieder, der selbst mit der renommiertesten ...

Weitere Artikel


Feuerwehr in Niederelbert ehrte verdiente Kameraden

Niederelbert. Nach der Begrüßung durch Uli Roth, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr, wurden zuerst verstorbene ...

Gesundheitsamt Montabaur: Omikron-Welle erreicht Westerwaldkreis mit voller Wucht

Westerwaldkreis. Die aktuelle Entwicklung hat sich bereits in der letzten Woche abgezeichnet: Die Omikron-Welle hat auch ...

Buchtipp: „Freiheit meiner Daseinsfreude“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Für die Poetin ist klar, dass in jedem Menschen der Traum von der großen Freiheit lebt, der „der ...

Einladung zum Jazzbrunch im Stöffel-Park

Enspel. Der Jazzbrunch ist etwas für Liebhaber unterhaltsamer Jazzmusik, guten Essens und außergewöhnlicher Locations. Und ...

Hendrik Hering: 19.000 Euro aus dem Landeshaushalt für Mörlen

Mörlen. Bei einem gemeinsamen Termin mit dem örtlichen Abgeordneten und Landtagspräsident Hendrik Hering und Innenminister ...

Rockets entführen einen Punkt in Leipzig

Diez-Limburg. Bereits am Sonntag geht es am heimischen Heckenweg weiter, dann empfängt die EGDL um 18.30 Uhr den Spitzenreiter ...

Werbung