Werbung

Nachricht vom 21.01.2022    

Corona: Inzidenzen steigen unaufhaltsam - seit Mittwoch 447 Neuinfektionen

Trotz stark steigender Inzidenzen mit einem aktuellen Wert von 462,5 laut Landesuntersuchungsamt gibt es im Westerwaldkreis keinen neuen Todesfall. Ein Zeichen, dass Omikron zwar allgegenwärtig ist, jedoch weniger häufig extrem schwere Verläufe mit sich bringt.

Symbolfoto

Westerwaldkreis. In den letzten zwei Tagen kam es zu 447 Neuinfektionen im Westerwaldkreis. Insgesamt sind fast 1.500 Fälle im Kreis aktiv, nämlich 1.466. Laut kassenärztlicher Vereinigung wurden bis gestern 33,81 Prozent der Westerwälder bereits mit einer Auffrischimpfung geboostert, weitere 30,76 Prozent sind 2-fach geimpft. Bei den Boosterimpfungen ist das ein Plus von etwas weniger als einem Prozent an zwei Tagen, bei den Zweitgeimpften ist der Wert nahezu unverändert.

Auf Landesebene gibt es in den letzten 24 Stunden 6.237 neue bestätigte Corona-Fälle, das sind über 1.000 tägliche Neuinfektionen mehr als noch vor zwei Tagen. Mittlerweile sind über 90 Prozent (91,9 Prozent) der Corona-Fälle in Rheinland-Pfalz der Omikron-Variante zuzuschreiben. Trotz oftmals milderen Verläufen als bei der Delta-Variante liegt die landesweite Hospitalisierungs-Inzidenz mittlerweile fast bei 5, mit einem Wert von 4,96. Die Inzidenz in ganz Rheinland-Pfalz steigt auch weiterhin rasant an. Während sie am Vortag noch bei 546,3 lag, ist sie heute, am 21. Januar auf 623,7 gestiegen. Bei geimpften Personen liegt sie allerdings bei lediglich 348,1, bei ungeimpfen Menschen weit über 1.000 mit 1.347.

Betrachtet man die Zahlen der letzten 14 Tage in Bezug auf die Impfung näher, so gibt es durch die vorherrschende Omikron-Variante auch immer mehr Impfdurchbrüche. Bei den PCR getesteten positiven Fällen mit Symptomen halten sich ungeimpfte und geimpfte Personen die Waage, bei den wegen Corona im Krankenhaus behandelten haben die ungeimpften allerdings mit 72 Prozent die Nase eindeutig vorn. Dies zeigt, dass bei Omikron auch geimpft eine Infektion nicht ausgeschlossen ist, die Erkrankung aber nachweislich milder verläuft.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Blickt man über die Grenzen des Westerwaldkreis hinaus, liegt bei uns die Inzidenz fast niedrig. Vor allem die Landkreise südlich und östlich haben Inzidenzen jenseits der 600 zu vermelden. Bei dem raschen Anstieg, wie er sich in den letzten Tagen abzeichnet, bleibt zu befürchten, dass auch wir nicht mehr weit von solchen Zahlen entfernt sind.

Aufgrund der hohen Neuinfektionsrate auf Landes- und auch Bundesebene hat die Landesregierung erneut dazu aufgerufen, sich an die geltenden Maßnahmen zu halten. Vor allem Abstand sowie das Tragen einer FFP2-Maske sei zurzeit besonders wichtig.

Besonders in Anbetracht der steigenden Hospitalisierungs-Inzidenz sollte man alles daran setzen, diesen raschen Anstieg der Fallzahlen zu durchbrechen, damit nicht früher oder später die Kapazitätsgrenzen der Krankenhäuser und damit Behandlungsmöglichkeiten auch anderer Erkrankungen erreicht wird.

Aktive Corona-Fälle in den Verbandsgemeinden
Im gesamten Westerwaldkreis sind laut Kreisverwaltung inzwischen 1.466 aktive Fälle registriert. In sechs Verbandsgemeinden sind jeweils mehr als 100 Fälle aktiv, in Hachenburg über 200 und in Montabaur sogar fast 300.
Bad Marienberg: 119
Hachenburg: 213
Höhr-Grenzhausen: 137
Montabaur: 297
Ransbach-Baumbach: 147
Rennerod: 107
Selters: 122
Wallmerod: 81
Westerburg: 86
Wirges: 157

Quellen: Landesuntersuchungsamt, Kassenärztliche Vereinigung, Kreisverwaltung, Landesregierung, Bundesregierung, RKI, Redaktion


Mehr dazu:   Coronavirus  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Planung eines Westerwaldklinikums: Antworten des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit

Region. Der Minister für Wissenschaft und Gesundheit, Clemens Hoch, beantwortete die kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. ...

Junge Frau bei Verkehrsunfall in Breitenau auf regennasser Fahrbahn verletzt

Breitenau. Am Freitagmorgen (12. Juli) ereignete sich ein Unfall auf der L 304 in Breitenau, bei dem eine junge Frau verletzt ...

Staatsanwaltschaft Koblenz: 44-Jähriger sieht sich Verdacht des Mordes gegenüber

Kreis Altenkirchen. Zum Tatort äußerte sich die Staatsanwaltschaft Koblenz nicht, auch der in Spiel gebrachte mögliche Schauplatz ...

Ferientipp: Zwergenweg mit Kinderkräutergarten in Rengsdorf

Rengsdorf. Der dritte und grüne Zwergenweg startet vom Grundschulparkplatz in Rengsdorf aus und geht zum FloFa-Kinder-Kräutergarten, ...

Wallmeroder Konfirmanden spenden 2.000 Euro für den Kinderhospizdienst Hachenburg

Hachenburg/Wallmerod. Bei der Spendenübergabe in Hachenburg erklärt dessen Koordinatorin Doro Meurer den Konfirmanden, den ...

Neue Broschüre für "Etappenwandern im Westerwald" veröffentlicht

Westerwald. Die neue Broschüre ist besonders benutzerfreundlich gestaltet und enthält eine Übersichtskarte zum Ausklappen ...

Weitere Artikel


Gute Vorsätze in Corona-Zeiten: Fachleute geben Tipps

Montabaur. Egal ob im Westerwald oder anderswo: Viele Menschen beginnen das neue Jahr mit guten Vorsätzen. Doch die Corona-Pandemie ...

Rockets entführen einen Punkt in Leipzig

Diez-Limburg. Bereits am Sonntag geht es am heimischen Heckenweg weiter, dann empfängt die EGDL um 18.30 Uhr den Spitzenreiter ...

Hendrik Hering: 19.000 Euro aus dem Landeshaushalt für Mörlen

Mörlen. Bei einem gemeinsamen Termin mit dem örtlichen Abgeordneten und Landtagspräsident Hendrik Hering und Innenminister ...

Verbandsgemeinde Rennerod plant Rekordinvestitionen und ausgeglichenen Haushaltsplan

Rennerod. Die Rekordsumme von gesamt 12,3 Millionen Euro schlägt sich im Verbandsgemeindehaushalt mit Investitionen von 3,7 ...

Westerwaldwetter: Ida und Erich sorgen für Schmuddelwetter

Region. Das Tief Ida verzieht sich in den nächsten Tagen etwas nach Osten, dadurch kann das Hoch Erich wieder wärmere Luft ...

Kunst trotz Corona: Kunstschaufenster geht ins dritte Jahr

Altenkirchen. Das Kunstforum Westerwald betreibt das “Kunstfenster Bahnhofstraße 20“, welches sich in die beachtliche Kulturszene ...

Werbung