Werbung

Pressemitteilung vom 18.01.2022    

TTC spielt auswärts gegen Mühlhausen und in eigener Halle gegen den TSV Bad Königshofen

In der Tischtennis-Bundesliga geht es Schlag auf Schlag weiter für den TTC Zugbrücke Grenzau: Nach der Niederlage gegen Saarbrücken (1:3) zum Auftakt der Rückrunde spielen die Westerwälder am Sonntag, 23. Januar, um 15 Uhr gegen den Post SV Mühlhausen und drei Tage später am Mittwoch, 26. Januar, gegen den TSV Bad Königshofen (19 Uhr).

Tischtennisspieler Wu Jiaji (Foto: Wolfgang Heil)

Höhr-Grenzhausen. Punkte würden dem TTC guttun, denn der Verein steht noch immer auf dem vorletzten Tabellenplatz – punktgleich mit den Letztplatzierten aus Bad Homburg (4:20). Die ersten beiden Nichtabstiegsplätze sind derzeit von Grünwettersbach und Bremen besetzt, beide Teams haben bereits zwei Siege mehr auf dem Konto (8:16). Will der Traditionsverein aus Grenzau den Anschluss nicht verlieren, so benötigt er Erfolgserlebnisse.

Die nächsten Aufgaben sind jedoch schwer zu lösen. Das gilt auch für die weiteren Spiele, die in kurzen Abständen folgen. Sicherlich: Wenn Grenzau Bestleistung abrufen kann und den Gegner auf dem falschen Fuß erwischt, dann ist immer etwas möglich. Auch das 1:3 gegen Saarbrücken hätte durchaus anders laufen können. Die Mannschaft braucht nun auch Ergebnisse – für das Punktekonto, vor allem aber für das eigene Selbstbewusstsein auf dem Weg zum sportlichen Klassenverbleib in der Tischtennis-Bundesliga.

Der Post SV Mühlhausen ist am vergangenen Sonntag mit einem Sieg in Grünwettersbach in der Tabelle weiter nach oben geklettert – aktuell auf den dritten Tabellenplatz. Es war der achte Erfolg des SV in Serie. Die Erfolgsgaranten in einem ausgeglichen besetzten Team sind vor allem Daniel Habesohn (12:5) und Ovidiu Ionescu (9:4). Aber auch Steffen Mengel hat bereits vier Punkte zur Erfolgsserie beigesteuert (4:5). Einzig Irvin Bertrand hat bisher eine deutlich negative Bilanz (1:6).



Während die Grenzauer als Außenseiter nach Mühlhausen reisen, dürften sie beim Heimspiel gegen Bad Königshofen eher in Schlagdistanz zum Gegner liegen. Die Tabellen-Achten (10:14) haben derzeit vier Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz - das ist in einem engen Mittelfeld der Tischtennis-Bundesliga schon als großer Rückstand zu sehen. Aber noch sind zehn Spiele zu absolvieren.

Routinier Bastian Steger ist mit einer Bilanz von 12:7 der Punktegarant für den TSV. Auch Kilian Ort hat bereits wichtige Einzelsiege eingefahren (4:6). Maksim Grebnev (2:7) und Filip Zeljko (1:6) geben dem Kader weitere Tiefe. "Beide Aufgaben werden für uns nicht einfach", meint TTC-Manager Markus Ströher angesichts der bevorstehenden Spiele. "Aber das gesamte Team ist hoch motiviert und will sich in jedem Spiel neu beweisen. Wir werden auch wieder die Früchte unserer Arbeit ernten - vielleicht ja schon in einem der beiden Spiele."

Achtung: Zuschauer aus den Kreisen Westerwald, Altenkirchen, Neuwied, Mayen-Koblenz, Rhein-Lahn sowie aus der Stadt Koblenz haben Zutritt zu den Heimspielen. Der Wohnort wird anhand des Ausweises oder eines vergleichbaren Dokuments geprüft. Zuschauer werden gebeten, frühzeitig am Einlass zu sein. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Rheinland-Pfalz ruft Regionen zum landesweiten Bewegungstag 2022 auf

Region. Am zweiten Samstag im Juni finden in ganz Rheinland-Pfalz zahlreiche kostenfreie Sport- und Bewegungsangebote zum ...

Vier Medaillen: Taekwondo Axel Müller e. V. sammelte in Münster fleißig Edelmetall

Nistertal. Für den Trainer war es nicht nur ein erfolgreicher, sondern auch ganz besonderer Wettbewerb: Bei den Junioren ...

“Jedem sayn Tal“ am Sonntag, den 19. Juni

Selters. Klaus Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters, hatte nach Selters in die Verwaltung eingeladen und stellte ...

Alexander Schraut wird neuer U19-Coach bei den Eisbären

Nentershausen. Die Eisbachtaler Sportfreunde sind bei der Suche nach einem neuen Trainer für die derzeit in der A-Junioren ...

Delegiertenversammlung Schützenbezirk 13: Ehrungen standen im Mittelpunkt

Region. Die einladenden Worte des Vorsitzendem Karl-Heinz Pitton gingen nach der Totenehrung in Richtung der letzten Jahre, ...

Fighting Farmers: Ein Heimspiel mit Sieg in Montabaur

Montabaur. American Football gehört mit Baseball, Basketball und Eishockey zu den “ Vier Großen“ in der amerikanischen Sportwelt. ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte: Ein Huhn für drei Mahlzeiten

Dierdorf. Unsere Redakteurin Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Meine Großmutter, die den Haushalt führte, ging - ohne ...

Verkehrsunfallflucht und Trunkenheitsfahrt in Herschbach

Herschbach. Am Dienstag, dem 18. Januar, gegen 19.40 Uhr, verursachte eine 36-jährige Pkw-Fahrerin einen Verkehrsunfall auf ...

Rockets verdienen sich in Herne viel Respekt

Diez-Limburg. Was die Mannschaft von Trainer Jan Pantkowski über fast 60 Minuten zeigte, hat trotz einer 3:5-Niederlage größten ...

Das Standesamt Hachenburg informiert: Emilia und Leon sind beliebteste Namen

Hachenburg. Mit dem Schließen der Register des Standesamts ist es auch an der Zeit, auf das vergangene Jahr zurückzublicken. ...

Energietipp: Wahl von Grundstück und Grundriss - die erste Entscheidung beim Haus

Westerwaldkreis. Die Lage zu anderen Gebäuden, großen Bäumen und Grünflächen nimmt durch Lichtverhältnisse, Zufahrtsmöglichkeiten ...

Wäller helfen: Aktion mit dem Jugendzentrum Hachenburg und weitere Hilfe im Ahrtal

Region. Das neue Jahr bringt auch weitere und neue Herausforderungen bei der Unterstützung im Flutgebiet. Die ersten Ortschaften ...

Werbung