Werbung

Nachricht vom 05.01.2022    

Corona: Anzahl der Neuinfektionen im Westerwald zieht wieder an

Von schwindelnden Rekordhöhen sind wir im Westerwald zum Glück noch weit weg, aber die Talsohle scheint erreicht worden zu sein. Von jetzt an geht es langsam wieder nach oben mit den Fallzahlen. Die Abiturienten müssen ihre Abschlussklausuren mit aufgesetzter Maske schreiben.

Symbolfoto

Westerwaldkreis. Die 7-Tage-Inzidenz im Westerwald steigt weiter auf jetzt 144,0. Allerdings sinkt die Hospitalisierungs-Inzidenz leicht auf 2,30. Laut Landesuntersuchungsamt sind derzeit wieder 716 Fälle im Westerwaldkreis aktiv. In den letzten sieben Tagen sind 292 neue Fälle bekannt geworden.

Omikron bleibt gefährlich
Das RKI meldete, dass sich die Neuinfektionen mit Omikron in Deutschland binnen einer Woche mehr als verdoppelt hätten. Bisher starben in Deutschland 12 Menschen an Omikron, davon zwei in der Altersgruppe zwischen 35 und 59 Jahren. 21 Kinder bis zu 14 Jahren mussten bisher wegen Omikron im Krankenhaus behandelt werden. 718 Personen, die bereits an Corona erkrankt waren, wurden nochmals durch Omikron mit Corona infiziert. Das Landesuntersuchungsamt gibt die Zahlen der Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz und im Westerwald nur noch ein mal wöchentlich hereus. Neue Werte stehen also erst ab Montag kommender Woche aktuell wieder vor. Entsprechend der bundesweiten Tendenz lässt sich aber abschätzen, dass auch hier vor Ort die Werte steigen werden. Bislang werden 78 Verdachtsfälle im Westerwald auf Omikron untersucht. Vier Fälle wurden bis vergangenen Montag sicher bestätigt.

Abitur mit Schutzmaske
Ab dem 17. Januar werden Schüler wieder täglich auf Corona getestet. Zuletzt wurden zwei Tests pro Woche durchgeführt. Schulen, die ausreichenden Vorrat an Schnelltests auf Lager haben, werden von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig ermutigt, auch jetzt schon täglich zu testen. Die täglichen Tests sind zunächst bis zum Beginn der Winterferien geplant. Ziel ist dabei, auch im Fall einer Ausbreitung der Omikron-Variante den Schülern so viel Präsenzunterricht wie möglich bei so viel Gesundheitsschutz wie nötig zu erteilen.

„An den Schulen in Rheinland-Pfalz wurden in der Pandemie sehr hohe hygienische Standards etabliert, Vorgaben, die mit zu den strengsten in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland gehören", lobte Dr. Wolfgang Kohnen, stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich Krankenhaushygiene an der Universitätsmedizin Mainz, die Schulgemeinschaft. Kohnen gehört zum Expertenteam, das das Bildungsministerium seit Beginn der Pandemie in Gesundheitsfragen rund um die Corona-Lage berät.



Diese hohen Hygienestandards seien auch der Grund dafür, dass die schriftlichen Abiturprüfungen an den G9-Gymnasien ab Mittwoch, dem 5. Januar, wie geplant stattfinden können, erklärte Ministerin Hubig. Die Maskenpflicht am Platz sei dabei ein notwendiger Schritt, um die Prüfungen durchführen zu können. „Die Maske ist ein notwendiger weiterer Mosaikstein in unserem ausgebauten Gesamtkonzept. Ich kann sehr gut verstehen, dass die Maske für unsere Abiturienten eine zusätzliche Belastung ist, aber sie gibt allen Beteiligten zusätzliche Sicherheit, dass die Abiturprüfung wie geplant laufen kann." In jedem Fall sind die Schulleitungen und die Aufsicht führenden Lehrkräfte instruiert, für möglichst großzügige Maskenpausen zu sorgen.“ Damit den Abiturienten keine Nachteile entstehen, seien Schulleitungen und Lehrkräfte instruiert worden, für großzügige Maskenpausen zu sorgen. Gegebenenfalls könnten auch die Prüfungszeiten entsprechend verlängert werden.

Aktive Corona-Fälle in den Verbandsgemeinden
Montabaur: 124
Selters: 85
Bad Marienberg: 60
Wirges: 57
Rennerod: 55
Höhr-Grenzhausen: 51
Hachenburg: 49
Westerburg: 35
Ransbach-Baumbach: 29
Wallmerod: 23

Quellen: Landesuntersuchungsamt, Kassenärztliche Vereinigung, Kreisverwaltung, Landesregierung, Bundesregierung, RKI, Redaktion


Mehr dazu:   Coronavirus  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Hachenburger Straße zwischen Mudenbach und B 414 gesperrt am Sonntag (26. Juli)

Region. Aufgrund einer Veranstaltung beziehungsweise wegen Verkehrssicherungsmaßnahmen ist die Hachenburger Straße am Sonntag ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Schwerverletzte: Pkw und Motorrad prallen aufeinander zwischen Maxsain und Rückeroth

Region. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein Motorrad, welches mit zwei Personen besetzt war, im Kurvenbereich ...

Weitere Artikel


Martin-Butzer-Gymnasium: Anmeldung zur gymnasialen Oberstufe

Dierdorf. Ab sofort können bei Stefanie Zimmermann Termine unter 02689-297-11 für das Vorstellungsgespräch von Schülern und ...

Mit dem Grünen Hahn zu mehr Umweltschutz

Westerwaldkreis. Der Grüne Hahn hilft Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen, ihre Verantwortung für die Schöpfung systematisch ...

Zeugen gesucht: Pkw in Steinen im Westerwald aufgebrochen

Steinen. Am Dienstag, dem 4. Januar, wurde in der Zeit zwischen 13.20 Uhr und 14.50 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Waldspielplatz ...

Naturschutzbund Montabaur und Umgebung unterstützt Waldprojekt

Montabaur. Darum freuten sich die Schüler der 3d der Joseph-Kehrein-Schule Montabaur besonders, als Ute Klapthor, Bildungsexpertin ...

Fotoreihe im Stöffel-Park: Alte Liebe rostet nicht

Enspel. "Alte Liebe rostet nicht", so lautet die Überschrift einer Fotoreihe, die Eric Noll für den Stöffel-Park umsetzt. ...

Weltgebetstag der Frauen - Vorbereitungstreffen per Videokonferenz

Westerwald. Die Frauen erzählen von der bewegten Geschichte und der multiethnischen, -kulturellen und -religiösen Gesellschaft ...

Werbung