Werbung

Pressemitteilung vom 13.12.2021    

MEDIAN unterstützt Impfkampagne

Die Kliniken von MEDIAN bieten Mitarbeitenden und Rehabilitanden die Möglichkeit, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Dadurch möchte MEDIAN einen Beitrag leisten, um Boosterimpfungen und Erstimpfungen deutschlandweit voranzutreiben – denn eine hohe Impfquote ist der beste Weg, die Pandemie zu überwinden.

Median-Impfkampagne (Bild: MEDIAN)

Wied. MEDIAN, der größte private Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland, schafft deutschlandweit in fast allen Kliniken ein Impfangebot für stationäre Patienten, Mitarbeitende und an einigen Standorten auch für Angehörige der Mitarbeitenden. "Eine Corona-Schutzimpfung ist der beste Weg, die Pandemie zu besiegen und Sicherheit für den Einzelnen und die Gesellschaft, unsere Mitarbeitenden und unsere Patienten zu schaffen", sagt MEDIAN-CEO Dr. André M. Schmidt. "Wir möchten unseren Teil beitragen, um möglichst viele Menschen zu impfen, das Impftempo bei Booster-, aber auch Erstimpfungen zu erhöhen und insbesondere Risikogruppen damit zu schützen."

Erst seit Kurzem hat ein Großteil der Rehabilitationskliniken in Deutschland die Möglichkeit, selbst Impfstoffe zu bestellen und zu verimpfen; dies war zuvor Krankenhäusern vorbehalten. Da für Rehakliniken im Gegensatz zu Krankenhäusern keine Abrechnung dieser Leistung vorgesehen ist, trägt MEDIAN die Kosten in vielen Fällen selbst. Nur in einzelnen Kliniken ist eine Erstattung durch die Krankenversicherungen aufgrund lokaler Regelungen möglich.

"Der Schutz unserer Patienten und Beschäftigten steht für uns jedoch an erster Stelle, daher übernehmen wir gerne diese Kosten. Die Impfungen in unseren Kliniken bieten Beschäftigten die Möglichkeit, sich ohne Zeit- und Termindruck impfen zu lassen", so Dr. Schmidt. "Unsere Patienten können während der Rehabilitation in der Klinik Erst-, Zweit- und auch Boosterimpfungen erhalten. Je nach zeitlichem Umfang der Rehabilitation kann sogar der vollständige Impfschutz während des Reha-Aufenthaltes bei MEDIAN erreicht werden. Gerade in unseren Suchteinrichtungen konnten wir so bereits viele Menschen überzeugen."



Die Kliniken von MEDIAN organisieren die Impfungen entweder selbst oder in Kooperation mit mobilen Impfteams beziehungsweise stationären Impfstellen im Umkreis. Über Art und Umfang des Angebots - insbesondere dahingehend, welche Personengruppen geimpft werden können - entscheidet die jeweilige Klinik regional und standortbezogen vor Ort. Dies ist abhängig von der Verfügbarkeit der Impfstoffe und den lokalen Gegebenheiten. Die Dokumentation im Impfpass erfolgt in den Kliniken, digitale Impfzertifikate können nachträglich in Apotheken ausgestellt werden.

MEDIAN arbeitet kontinuierlich daran, mit guter Kommunikation die Impfquote bei Patienten und Mitarbeitenden weiter zu erhöhen. Viele Beschäftigte und Patienten in den Kliniken und Einrichtungen des Reha-Betreibers sind bereits erst- und zweitgeimpft oder sogar geboostert. "Wir freuen uns, nun die Möglichkeit zu haben, die Impfungen in den Kliniken selbst vornehmen zu können und damit die Impfkampagne zu unterstützen", sagt Dr. André M. Schmidt abschließend. (PM)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Hachenburger Straße zwischen Mudenbach und B 414 gesperrt am Sonntag (26. Juli)

Region. Aufgrund einer Veranstaltung beziehungsweise wegen Verkehrssicherungsmaßnahmen ist die Hachenburger Straße am Sonntag ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Schwerverletzte: Pkw und Motorrad prallen aufeinander zwischen Maxsain und Rückeroth

Region. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein Motorrad, welches mit zwei Personen besetzt war, im Kurvenbereich ...

Weitere Artikel


Herzlichen Glückwunsch zum 96. Geburtstag an Heinz Conrad

Hachenburg. Kurz nach Kriegsende unternahm Heinz Conrad mit einem Kameraden die waghalsige Flucht über die Elbe, um der russischen ...

Plätzchenklettern mit dem Jugendzentrum

Hachenburg. Teilnehmen konnten Kinder im Grundschulalter und im Anschluss Jugendliche ab der fünften Klasse. Dabei konnten ...

Corona: Endlich sinken die Zahlen leicht - Das Niveau bleibt aber hoch

Westerwaldkreis. Ab Montag, 13. Dezember, werden die verdünnten Impfstoffe für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren an die Kinderärzte ...

"Westerwälder NaturErlebnisse" 2022

Westerwald. “Nach der hervorragenden Resonanz des Umweltkompasses 2020 wird das Gemeinschaftsprojekt der Landkreise Altenkirchen, ...

2.000 Bäume für Gemeindewald Heuzert

Heuzert. Bei der fünften von insgesamt acht Pflanzaktionen werden bei Heuzert weitere 2.000 junge Bäumchen in den Boden gebracht. ...

Jenny Groß: Fachkompetenz der Förderschulen im Westerwald erhalten

Westerwaldkreis. “Wir sind froh, dass mit der Schule am Rothenberg für Schüler und Eltern ein gutes und bewährtes Angebot ...

Werbung