Werbung

Nachricht vom 11.12.2021    

"Aladin"- Kindermusical verzauberte in Ransbach-Baumbach

Von Wolfgang Rabsch

Leuchtende Kinderaugen gab es bereits vor der Stadthalle in Ransbach-Baumbach zu sehen, denn die Kinder durften sich auf eines der bekanntesten Märchen aus der orientalisch-chinesischen Geschichtensammlung "Märchen aus 1001 Nacht" freuen: "Aladin und die Wunderlampe".

Aladin verzauberte Ransbach-Baumbach. (Foto: Wolfgang Rabsch)

Ransbach-Baumbach. Im 18. Jahrhundert wurde die Geschichte von Aladin und der Wunderlampe, im Original von Antoine Galland aus dem Jahr 1712, neu geschrieben, angepasst und modernisiert, weil sie ursprünglich zu düster wirkte. In dieser Fassung kam sie auch in Ransbach-Baumbach als Musical-Adaption auf die Bühne.

Nachdem sich alle Besucher, egal ob groß oder klein, den strengen Einlasskontrollen unterworfen hatten, füllte sich die Stadthalle nach und nach. Nicht ausverkauft, aber dennoch gut besucht, warteten die Kinder in Begleitung ihrer Eltern und häufig auch Großeltern auf den Moment, als der Vorhang zur großen Bühne sich öffnete. Bereits das Bühnenbild wurde mit Begeisterung aufgenommen. Geheimnisvolle Motive, versehen mit der Vielfalt aller Farben, erzeugten ein wunderschönes, farbenprächtiges Spektakel. Das Bühnenbild wurde mit einer ebenso bunten und immer wieder wechselnden Beleuchtung ergänzt, was ein faszinierendes Gesamtbild erschuf.

Die Geschichte von Aladin
Aladin, ein einfacher Straßenjunge, lernt Prinzessin Yasmin kennen, die mit allen Mitteln versucht, ihr Volk vor dem bösen Zauberer Dschafar zu schützen. Mithilfe der geheimnisvollen, sagenumwobenen Wunderlampe will Dschafar den Sultan verjagen, um selbst an die Macht zu gelangen. Er versucht mit Aladins Hilfe die Wunderlampe zu bekommen, doch das Vorhaben scheitert, da Aladin auf der Suche nach der Lampe in einer Höhle feststeckt. Auf der Suche nach einem Ausweg entdeckt er das Geheimnis der Wunderlampe. Nebenbei befreit Aladin den mächtigen Dschinni, den er dadurch schnell als Freund gewinnt. Dschinni scheint Aladins Probleme schnell lösen zu können, denn mit der Wunderlampe hat Aladin nun drei Wünsche frei. Doch so einfach gibt Dschafar sich nicht geschlagen, der immer wieder durch Intrigen und Hinterlist versucht, den Sultan zu beseitigen. Aladin und Prinzessin Yasmin haben sich inzwischen ineinander verliebt, doch auch der böse Dschafar will Yasmin zur Frau haben, wenn er Sultan wird. Hin und her tobt der Kampf zwischen dem Sultan und Dschafar, bevor dieser mit dem letzten Wunsch durch die Wunderlampe in einer Rauchwolke für immer verschwindet. Nun steht dem jungen Glück von Aladin und Yasmin nichts mehr im Wege und die Geschichte endete mit einem Happy End. Mit dem Segen des Sultans können Aladin und Yasmin sich nun zu ihrer Liebe bekennen.



Soweit die Geschichte, die bei Jung und Alt bestens ankam, was sich immer wieder durch Szenenapplaus zeigte. Das gesamte Musical-Ensemble präsentierte sich in absoluter Hochform. Die Gesangseinlagen, egal ob Solo oder mehrstimmig, klangen äußerst angenehm – mal temporeich dramatisch, dann wieder zärtlich romantisch. So wurden alle Gefühlswelten auch stimmlich abgebildet. Eine hervorragende Choreografie rundete das Erscheinungsbild ab, tänzerisch mit großer Leichtigkeit schwebten und sprangen die Akteure über die Bühne, um sich dann wieder zu einer Gruppe zu vereinen. Selbst artistische Einlagen waren zu bewundern. Für die Kleinsten war es immer ein Heidenspaß, wenn die Akteure Slapstick und Tollpatschigkeit in ihren Handlungen einbauten, zum Beispiel stolperten oder sich beim Singen oder Sprechen verhaspelten.

Das gesamte Musical war als Familienspaß angelegt. Dazu kann man nur sagen: Auftrag voll und ganz erfüllt. Eine leichte Geschichte, die nur eines im Sinn hatte, nämlich in zurzeit unruhigen Zeiten allen Besuchern so etwas wie vorweihnachtliche Stimmung und Freude zu bescheren. Ob der vielen Eindrücke, die durch die Akteure auf der Bühne in Verbindung mit dem fantastischen Bühnenbild entstanden sind, werden die Kleinsten zu Hause den Daheimgebliebenen viel zu erzählen haben.

Der nicht enden wollende Schlussapplaus dürfte für das Team von “Liberi“ das schönste Weihnachtsgeschenk gewesen sein.


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Kinder & Jugend  
Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Jörg Schmitt-Kilian, ein Benefizabend für Projekt 2030 und die Augst

Neuhäusel. Projekt 2030 ist ein Zusammenschluss von Bürgern, die bewegen wollen. Kreativ und für die Gemeinschaft handelnd, ...

Rock und Pop im Frauenchor Heiligenroth - neue Sängerinnen gesucht

Heiligenroth. Der Frauenchor Heiligenroth hat sich dem Motto verschrieben "Nicht die einzelne Stimme zählt, sondern die Summe ...

Konzertprogramm "Es wird wieder hell": Begeisterung für Mirko Santocono in der Kirburger Kirche

Kirburg. Schon mit seiner Debüt-Single "Farben" hatte Mirko Santocono bewiesen, dass Unterhaltungsmusik und künstlerischer ...

Escape-Welt in einer Burg? Ursula Poznanski liest in Hachenburg aus "Die Burg"

Hachenburg. Ursula Poznanski, eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Autorinnen, stellte bereits 2022 ihren Thriller ...

Die Osterkirmes in Neuwied 2024 lockt mit buntem Programm

Neuwied. Auch in diesem Jahr ist der Kirmes-Saisonstart für die Neuwieder Schausteller und Schausteller aus der Umgebung ...

"Coole Musik" beim Westerwälder mundART acappella Festival

Wirges. Die 16 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Ulrich Diehl bringen aktuelle Stücke aus den Charts auf die Bühne. ...

Weitere Artikel


Helfende Hände gesucht: Der Westerwald-Verein sucht Wegemarkierer

Region. “Helfende Hände zum Markieren unserer Wanderwege gesucht!“, so titelt der Westerwald-Verein e. V. bei seiner Suche ...

Verkehrsunfallflucht zwischen Pottum und Hellenhahn-Schellenberg

Pottum / Hellenhahn-Schellenberg. Am Samstag, dem 11. Dezember, gegen 16.15 Uhr kam es auf der K 54 zwischen Pottum und Hellenhahn-Schellenberg ...

Buchtipp: „Journalisten sind auch nur Menschen“ von Gerhard Specht

Dierdorf / Berlin. Typisch seien solche Journalisten: Kaffee- und nikotinsüchtige Machos mit gelben Zähnen und Fingerkuppen, ...

Musikweg "Walk & Listen" in Niederdreisbach in Weihnachtsstimmung

Niederdreisbach. Ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis können Wandernde in Niederdreisbach entdecken. Auf einem schönen ...

Es ist vorbei: kein Wochenmarkt mehr in der Ortsgemeinde Caan

Caan. Seit 2016 bereicherte der Markt einmal wöchentlich die Ortschaften Alsbach, Caan, Sessenbach und Wirscheid zu festen ...

Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss

Höhr-Grenzhausen. Auf der A3, Höhe Anschlussstelle Montabaur, bemerkte aufmerksamer Verkehrsteilnehmer aus der Verbandsgemeinde ...

Werbung