Werbung

Nachricht vom 21.02.2011    

Podemer starteten in die närrische Session

Mit kräftigem und lang anhaltendem Applaus honorierten die Besucher der ersten Prunksitzung des Pottumer Carnevals Clubs (PCC) im Saalbau Doll das bunte Unterhaltungsprogramm. Vor der Kulisse des idyllischen Wiesensees legten sich nicht nur Sitzungspräsident Frank Weber und sein Elferrat in ihrem großen, roten Boot mächtig ins Zeug. Vielmehr waren es die kleinen und großen Mitglieder des Vereins, die mit flotten Garde- und Schautänzen, kessen Sprüchen und Sketchen sowie netten Überraschungen das Publikum in ihren Bann zogen.

Das Pottumer Kinderballett lud zu einer Reise nach Mexiko ein. Fotos: Ulrike Preis

Pottum. Den Auftakt der ersten Prunksitzung in Pottum machten die beiden „Roten Funken“ Anna-Lena Schilling und Elisa Held, die auch nach ihrer Tanzdarbietung als „Begleiterinnen der Akteure“ ihren Dienst versahen. Wohl mit reichlich Herzklopfen aber dennoch routiniert marschierten farbenfrohe Mexikaner auf die Bühne. Der Aufforderung nach Zugabe kamen das Kinderballett gerne nach und bewies, dass man auch mit einer kleinen Gießkanne stimmungsvolle Musik machen kann. Dass englische Ausdrücke in unserem Alltag längst normal ist sind und welche Bedeutung sie eigentlich haben, darüber wusste Simone Benner als „Simi vom Pahlzahn“ so einiges zu berichten. Eine Augenweide waren die „Blauen Funken“, die im Anschluss an ihren Gardetanz mit einem selbst einstudierten Schautanz mit „Dirty Dancing“ überraschten. Für reichlich Lacher sorgten die beiden „Zankäpfel“ Manuela Helsper-Tautphäus und Reinhard Buresch, die sich als „Mann ohne Frau“ präsentierten, das Buchstabenchaos in der Apotheke, welches Kerstin Herz und Carina Stickel lieferten, „59 und 3/4“ von Reinhard Buresch sowie das musikalische Interview mit Annegret Held und Frank Dunn, welches vom Publikum mit Standing-Ovations honoriert wurde.

Einen tollen Gastauftritt genoss das „Colonia-Duett“ (Mario Geldner und Gottfried Werner), welches mit seinen Plaudereien kräftig die Lachmuskeln strapazierte. Mit einem „James Bond“-Medley zogen die „Sugar Honeys“ - halb Frau/halb Mann – die Blicke der Anwesenden auf sich. In Sachen Nachwuchs ist der PPC bestens aufgestellt. Dies stellte auch der „Elferrat in Lauerstellung“ unter Beweis. Die Mitglieder des Jugendelferrats, die am Kinderkarneval (Rosenmontag, 7. März, ab 11.11 Uhr) den Ton angeben, machten beim Trommeln auf alten Fässern mit Besen und Rohren lautstark auf sich aufmerksam.



Schließlich trieben die „Podemer Madscher“ bei „Waka Waka“ und das Männerballett in seinem knappen Lederoutfit das Stimmungsbarometer auf den Höhepunkt. Für Tusch, Musik und Tanz sorgte in alter Tradition das Duo „Flamingos“. Ein herzliches Dankeschön galt Vereinswirtin Anke Doll, die vom Elferrat mit einem bunten Blumenstrauß überrascht wurde.

Die 2. Prunksitzung des PCC findet am kommenden Samstag, 26. Februar, ab 20.11 Uhr im Saalbau Doll statt. Der Verein weist auch auf die weiteren Veranstaltungstermine hin: Altweiberball, Donnerstag, den 3. März, ab 20.11 im Saalbau Doll, Großer Faschingsumzug: Faschingssamstag, 5. März, ab 14.11, anschließend buntes Treiben im Saalbau Doll, Kinderkarneval, Rosenmontag, 7. März, ab 11.11 Uhr, ebenfalls im Saalbau Doll. Ulrike Preis


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Podemer starteten in die närrische Session

1 Kommentar

Es war eine spektakuläre 1. Prunksitzung! Vielen Dank an alle Narren! Ich bin sehr stolz auf Euch! Podem Helau!
#1 von Carina, am 22.02.2011 um 06:52 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Steinebacherin sammelt mit Filzarbeiten 2.000 Euro für stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach / Steinebach. „Meine Filzarbeiten bereiten so vielen Menschen Freude, da war die Entscheidung schnell getroffen, ...

Rehe fragte nach dem "Warum?" des Kahlschlags am Rad- und Wanderweg

Rehe. Das Thema des radikalen Kahlschlags des Rad- und Wanderwegs bei Rehe beherrscht und beschäftigt Bürger aus Rehe, aber ...

Impfbus im Westerwald unterwegs

Region. „Die Impfbusse waren diese Woche wieder erfolgreich im Einsatz. Allein am Standort der TSG Kaiserslautern haben rund ...

Zeugen gesucht: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr auf der L 300 bei Seck

Seck. Am Freitag, dem 22. Oktober zwischen vermutlich 22 und 23 Uhr wurden durch einen unbekannten Täter absichtlich zwei ...

Brennende Mülltonne im Stadtgebiet Hachenburg: Polizei sucht Zeugen

Hachenburg. Am 22. Oktober wurde gegen 15 Uhr ein brennendes Abfallbehältnis im Stadtgebiet Hachenburg, vor der Westerwaldbank, ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Weitere Artikel


Hendrik Hering: Gute Aussichten für die Mehrzweckhalle in Hellenhahn-Schellenberg

Hellenhahn-Schellenberg. Die Planungen der Ortsgemeinde Hellenhahn-Schellenberg, das Sportlerheim umfangreich umzubauen, ...

Projektteam "Kreis Heimattag" nutzt auch soziale Medien

Kreis Altenkirchen/Betzdorf. Kreisheimattag und Modern? Ja, das geht! Das Projektteam verpasst dem Vorurteil über den Veranstaltungsnamen ...

Preis für seniorenfreundliche Kommune vergeben

Montabaur/Hillscheid. Es sei Ziel des Preises, so Schwickert, den Beitrag, den Bürger in einer Gemeinde für das Wohlergehen ...

Vater tötete Frau und Kinder und zündete Haus an

Rückeroth. Ebenso hat die Obduktion ergeben, dass die beiden Kinder sowie die Ehefrau eines gewaltsamen Todes gestorben sind. ...

Demo gegen Lohndumping und Auslagerung bei SSI Schäfer

Betzdorf. "Schäfer schlachtet seine Herde - und seine Lämmchen!" stand auf den Transparenten zu lesen, die zur Demonstration ...

Mahnwache soll Podiumsdiskussion beleben

Montabaur. Der BUND lädt alle interessierten Bürger ein, an der Mahnwache teilnehmen. „Die Teilnehmer sollen anschließend ...

Werbung