Werbung

Nachricht vom 30.11.2021    

Großes Interesse am 3. Glühweinlauf in Hachenburg

Sport und gute Laune: Am Wochenende fand der 3. Glühweinlauf in Hachenburg statt. Auf der 10 Kilometer langen Strecke blieben drei Läufer unter 39 Minuten - trotz des Anstieges aus dem Nistertal.

Die Strecke war mit Lichtern markiert. Nach dem Lauf konnten sich alle neben Terrassenstrahlern aufwärmen. (Foto: Reinhold Krämer)

Hachenburg. Nach vier Biermarathon-Veranstaltungen und zwei Glühweinläufen fand
der dritte Glühweinlauf zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes in Olpe statt, den die beiden Hachenburger Sabine Schneider und Reinhold Krämer veranstalteten.
So kann an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe ein Betrag in Höhe von 1.500 Euro überwiesen werden.

Im vergangenen Jahr musste der Glühweinlauf coronabedingt abgesagt werden und auch diesmal war es lange eine Zitterpartie. Es war unklar, wie die erst drei Tage vor dem Lauf veröffentlichte Corona-Verordnung des Landes lautete und wie die Rahmenbedingungen sein mussten. Fast alle Teilnehmer hatten aber auf Bitten der Veranstalter hin ihre Impfnachweise bereits vorab erbracht und damit den Veranstaltern Planungssicherheit gegeben. Schließlich gab es aber Entspannung, weil es sich um eine Veranstaltung im Freien handelte. Neben den üblichen
Hygienevorschriften waren lediglich Maskenpflicht gegeben und Disziplin
gefragt.

Schneefall war vorhergesagt oder zumindest ganztägiger Regen, aber das Wetter war heiter bis wolkig, niederschlagsfrei und glühweinkalt.
186 Teilnehmer wagten sich schließlich auf die 10-Kilometer-Strecke, in die einbrechende Dunkelheit und mit der Erwartung von Glühwein, Cola, Wasser und Honigkuchen an der Strecke.

Um 15.30 Uhr ging es für die 30 Walker und 30 Minuten später für die 156 Läufer auf die mit LED-Lichtern und Leuchtfeuer markierte Strecke. Die Start-/Ziel-Linie stellten zwei überlebensgroße Nikoläuse dar.
So kam bei einigen Teilnehmern Weihnachtsstimmung ebenso auf wie sportlicher Ehrgeiz. Und wer keinen Glühwein mochte, konnte selbstverständlich auch alkoholfreie Getränke erhalten.



Medaillen, Glühweingläser und Getränke gab es neben der Nettozeit und den Urkunden nach dem Zieldurchlauf. Gesamt- und Klassensieger erhielten bei der Siegerehrung Präsente. Im Ziel gab es neben den bekannten wärmende Getränken auch Holzfeuer und Terrassenstrahler zum Aufwärmen. Strecke, Ambiente und Organisation wurden gelobt und damit stellte sich auch nachhaltige gute Laune ein.

Ein regionales Unternehmen hatte gar ihre Mitarbeiter zum Mitmachen statt Weihnachtsfeier motivieren können. Einige waren dabei, die noch nie diese Distanz bewältigten und waren sehr stolz darauf. Für die ambitionierten Läufer war es wieder eine besondere Herausforderung den Anstieg aus dem Nistertal mit hohem Tempo zu bewältigen. Den drei Gesamtsiegern gelangen Zeiten unter 39 Minuten, was auf dieser Strecke herausragend ist.

Der stimmungsvolle Ausklang war untermalt mit Musikbeschallung und bunten Beleuchtungseffekten in großen Bereichen des Marienstätter Weges.

Einen besonderen Dank richteten die beiden Veranstalter, Sabine Schneider und Reinhold Krämer, an ihre Nachbarschaft, die sich immer wieder bei den Läufen äußerst entgegenkommend und verständnisvoll zeigt.

Die Gesamtsieger:

10 Kilometer Walken, Männer/Frauen:
Gerhard Roth, DJK Breitenberg, 1:09:47 h
Nina Henke, TSV Heringen, 1:21:36 h

10 Kilometer Laufen, Männer/Frauen:
Enrico Zenzen, 36:32 min
Sandra Schuhen, DJK Marienstatt, 47:07 min (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte: Ein Huhn für drei Mahlzeiten

Dierdorf. Unsere Redakteurin Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Meine Großmutter, die den Haushalt führte, ging - ohne ...

Das Standesamt Hachenburg informiert: Emilia und Leon sind beliebteste Namen

Hachenburg. Mit dem Schließen der Register des Standesamts ist es auch an der Zeit, auf das vergangene Jahr zurückzublicken. ...

Energietipp: Wahl von Grundstück und Grundriss - die erste Entscheidung beim Haus

Westerwaldkreis. Die Lage zu anderen Gebäuden, großen Bäumen und Grünflächen nimmt durch Lichtverhältnisse, Zufahrtsmöglichkeiten ...

Wäller helfen: Aktion mit dem Jugendzentrum Hachenburg und weitere Hilfe im Ahrtal

Region. Das neue Jahr bringt auch weitere und neue Herausforderungen bei der Unterstützung im Flutgebiet. Die ersten Ortschaften ...

Besucherstopp im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach

Dernbach. Eine Ausnahme dieses Verbots ist nur in Ausnahmen möglich. Begründete Ausnahmen gelten in Absprache mit der jeweiligen ...

Die SGD Nord rät: Wasservögel besser nicht füttern

Region. Experten haben festgestellt, dass die Fütterung für die Wasservögel überflüssig und sogar gesundheitsgefährdend ist. ...

Weitere Artikel


Sieg in der Overtime: Rockets gewinnen in Essen

Diez-Limburg. “Karma hat zugeschlagen", sagte Jeffrey van Iersel nach der Partie. Der Trainer der Diez-Limburger meinte damit ...

Siershahn: Wem gehört das schwarze Mountain Bike?

Siershahn. Am 23. November wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Montabaur in Siershahn ein Mountainbike sichergestellt.

(Details: ...

Der Impfbus kommt ins Nistertal

Atzelgift. Wer sich gegen Covid-19 impfen lassen möchte, kann einfach ohne Termin und vorherige Anmeldung in Atzelgift vorbeikommen. ...

Besonderes Adventskonzert in evangelischer Schlosskirche in Westerburg

Westerburg. Am 2.Advent, Sonntag, den 5. Dezember ist "Beziehungsweise", die Band des Evangelischen Dekanats Westerwald, ...

Westerwaldkreis: Arbeitslosigkeit fast so niedrig wie vor der Krise

Westerwaldkreis. Der regionale Arbeitsmarkt erholt sich weiter: Während der vergangenen Wochen ist die Zahl der Menschen, ...

Die 10 schönsten Wandertouren und Wanderziele im Westerwald 2021

Westerwald. Genau ein Jahr ist es her, dass wir die zehn schönsten Wandertouren und Wanderziele im Westerwald des Jahres ...

Werbung