Werbung

Nachricht vom 30.11.2021    

Westerwaldkreis: Arbeitslosigkeit fast so niedrig wie vor der Krise

Trotz hoher Corona-Inzidenz sinkt die Arbeitslosenquote auf 2,6 Prozent. Vor Krisenbeginn waren es 2,5 Prozent. Allerdings zeigt der hohe Stellenbestand den Bedarf an Fachkräften und den entsprechenden Mangel daran.

Symbolfoto

Westerwaldkreis. Der regionale Arbeitsmarkt erholt sich weiter: Während der vergangenen Wochen ist die Zahl der Menschen, die keinen Job haben, erneut gesunken. Ende November sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur – er umfasst den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis – 4.722 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 177 Personen weniger als vor einem Monat und 1.463 Personen weniger als vor einem Jahr.

Im Westerwaldkreis sind 2.943 Menschen ohne Job gemeldet – 105 Personen weniger als vor einem Monat und exakt 1.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist in den vergangenen Wochen um 0,1 Prozentpunkte auf nun 2,6 Prozent gesunken und damit 0,8 Prozentpunkte niedriger als im November 2020.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich seit Jahresbeginn konstant positiv“, sagt Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. „Obwohl die Pandemie andauert und sich derzeit verschärft, konnte die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel abgebaut werden. Wir haben fast wieder das niedrige Vorkrisenniveau erreicht: Im November 2019 lag die Quote bei 2,5 Prozent.“

Langzeitarbeitslose haben es schwerer

Von der Entspannung profitieren alle Personengruppen mit Ausnahme der Langzeitarbeitslosen. Ihre Zahl liegt noch leicht über dem Vorjahreswert. Aktuell sind 1.374 Menschen seit mehr als einem Jahr ohne Job; das ist knapp ein Drittel aller Erwerbslosen. Elmar Wagner: „Wenn die Wirtschaft anspringt, finden zuerst diejenigen wieder Arbeit, die eine Qualifikation und möglichst aktuelles Knowhow mitbringen. Für diesen Personenkreis liegt die Arbeitslosigkeit schon wieder auf einem Fünfjahrestief. Wer länger ohne Beschäftigung ist, hat es deutlich schwerer, im Berufsleben Fuß zu fassen.“



Personalbedarf wird zur Wachstumsbremse
Auf dem Stellenmarkt geht es verhaltener zu. Die Betriebe meldeten dem Arbeitgeberservice der Agentur und der Jobcenter im Laufe des Monats 547 offene Stellen; das sind 81 weniger als vor einem Monat und 16 weniger als vor einem Jahr. Die Jahressumme 2021 weist jedoch mit 6.714 Jobangeboten seit Januar ein Plus von 1.073 (knapp 20 Prozent) aus. Der Bestand wächst kontinuierlich und liegt derzeit bei 3.940 zu vermittelnden Stellen. „Das sind 900 Stellen mehr als im November des Vorkrisenjahres 2019. Der Personalbedarf wird für einige Betriebe bereits zur Wachstumsbremse“, beobachtet Elmar Wagner besorgt. „Besonders Fachkräfte werden Branchen übergreifend immer drängender gesucht. Es dauert zudem immer länger, bis die Stellen besetzt werden können, und immer mehr bleiben vakant.“ (PM)




Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Ortsbegehung in Neuhäusel - Verkehrsberuhigter Bereich im Visier

Neuhäusel. Nieselregen und Kälte waren die Begleiter des Treffens, an dem auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Ulrich ...

Zeugen gesucht: Verkehrsunfallflucht in Dernbach

Dernbach. Am Freitag, den 28. Januar, gegen 23.50 Uhr, kam es in der Ebernhahner Straße in Dernbach zu einer Verkehrsunfallflucht. ...

Corona: Trotz steigender Inzidenzen sinkt die Hospitalisierungsrate

Westerwaldkreis. Laut Landesuntersuchungsamt wurden im Westerwaldkreis seit vergangenem Freitag 1.749 Neuinfektionen registriert. ...

Polizei in Wirges sucht nach dem Fahrer eines beschädigten Renault

Wirges. Am 25. Januar um 11.30 Uhr wurde ein geparktes Fahrzeug in der Südstraße 11 beim Ausparken beschädigt. Die Unfallverursacherin ...

Mieter-Gütesiegel warnt vor zu teuren Klimaschutz-Sanierungen

Westerwaldkreis. Solche Sanierungen sind mit Kosten verbunden: Rund 569 Millionen Euro pro Jahr werden Wohnungseigentümer ...

Uro-onkologische Patienten aus Dierdorf profitieren von Vernetzung mit St. Vincenz Limburg

Selters/Dierdorf/Limburg. Besonders für die Dierdorfer Chefärzte Dr. Alexander Höinghaus und Dr. Gert Schindler ist das eine ...

Weitere Artikel


Besonderes Adventskonzert in evangelischer Schlosskirche in Westerburg

Westerburg. Am 2.Advent, Sonntag, den 5. Dezember ist "Beziehungsweise", die Band des Evangelischen Dekanats Westerwald, ...

Großes Interesse am 3. Glühweinlauf in Hachenburg

Hachenburg. Nach vier Biermarathon-Veranstaltungen und zwei Glühweinläufen fand
der dritte Glühweinlauf zugunsten des Kinder- ...

Sieg in der Overtime: Rockets gewinnen in Essen

Diez-Limburg. “Karma hat zugeschlagen", sagte Jeffrey van Iersel nach der Partie. Der Trainer der Diez-Limburger meinte damit ...

Die 10 schönsten Wandertouren und Wanderziele im Westerwald 2021

Westerwald. Genau ein Jahr ist es her, dass wir die zehn schönsten Wandertouren und Wanderziele im Westerwald des Jahres ...

Wildvögel im Westerwald: weitere Fälle von Geflügelpest

Westerwaldkreis. Mittlerweile hat das Landesuntersuchungsamt (LUA) bei 25 Wildvögeln aus dem Westerwald das H5N1-Virus nachgewiesen. ...

Caan: Aufgang zur Terrasse ist fertig

Caan. Der Handlauf am Aufgang zur Terrasse ermöglicht auch Besuchern mit einem leichten Handicap im Sommer den direkten Zugang ...

Werbung