Werbung

Nachricht vom 24.11.2021    

Der Westerwaldkreis sieht sich für 2022 gut aufgestellt

Von Wolfgang Rabsch

Landrat Achim Schwickert hatte am 22. November den Kreisausschuss und teilweise den Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr in das Bürgerhaus nach Wirges zu einer Sitzung eingeladen. Einige für den Kreis nicht ganz unwichtige Punkte standen auf der Tagesordnung.

Sitzung des Kreisausschusses. (Foto: Wolfgang Rabsch)

Westerwaldkreis. Zu Beginn der Sitzung erfolgten Glückwünsche an Achim Schwickert zur Wahl zum Vorsitzenden des Landkreistages Rheinland-Pfalz. Gleich im Anschluss ging es auch schon mit den wichtigen Punkten der Tagesordnung los. So nahmen das Radwegekonzept und das Straßenausbauprogramm 2022/2023 einen breiten Raum ein, was lebhafte Diskussionen zur Folge hatte. Der Westerwald hat mit rund 1.000 Kilometern das dichteste Radwegenetz in ganz Rheinland-Pfalz. Die Firma SWECO aus Koblenz stellte ein zukunftsfähiges Radwegkonzept vor, wobei rund 90 Prozent der Bewohner eingebunden werden können. Ein Hauptaugenmerk wurde darauf gelegt, dass möglichst viele Haltepunkte des ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) angefahren werden können und in den Bussen Transportmöglichkeiten für Fahrräder vorhanden sind. Einstimmig wurde beschlossen, Mittel für dringend erforderliche Baumaßnahmen (unter anderem die Brücke an der K133 bei Vielbach und die K61 zwischen Wölferlingen und Rotenhain) in den Gesamthaushalten 2022/2023 bereitzustellen.

Im nächsten Tagesordnungspunkt (TOP) beklagte Landrat Schwickert die deutlichen Fahrgastrückgänge im Busverkehr des Westerwalds, was verschiedene Gründe habe. Darum soll in der nächsten Sitzung des Kreistages ein neuer Nahverkehrsplan (NVP) auf den Weg gebracht werden. Keinerlei Diskussionen fanden statt, als über die Annahme einer Spende von 250.000 Euro durch die Sparkasse Westerwald-Sieg zugunsten der Kunstförderung der Kreismusikschule entschieden wurde. Ein leichter Rückgang ist bei der Gesamtschülerzahl im Westerwaldkreis feststellbar, aktuell sind derzeit 24.080 Schüler in den Schulen.

Mobile Warnsysteme für den Katastrophenfall
Einen wichtigen TOP behandelte der Kreisausschuss, als es um die Anschaffung von mobilen Sirenenanlagen ging. Die Erfahrungen aus der Katastrophe im Ahrtal haben dramatisch aufgedeckt, wie wichtig diese Geräte sein können. Einstimmig erfolgte der Beschluss, dass 20 mobile Lautsprecher- und Sirenenanlagen bei der Firma Hörmann in Hofheim bestellt werden sollen, davon soll jede Verbandsgemeinde des Westerwaldkreises je zwei Anlagen erhalten. Zudem werden im Jahr 2022 rund 2,3 Millionen Euro in den Brand- und Katastrophenschutz investiert.



Zu guter Letzt konnte Landrat Schwickert viele positive Zahlen präsentieren, als er über die Eckpunkte des Haushaltsentwurfs für 2022 informierte. Hier sind einige Eckpunkte: Es kann ein ausgeglichener Haushalt erfolgen, nach wie vor müssen keine Liquiditätskredite aufgenommen werden. Die Steuermesszahlen sind für die Kommunen zu 2021 um rund 12,7 Millionen Euro, oder 4,9 Prozent gestiegen. Für den Neubau der Anne-Frank-Realschule in Montabaur sind 1,8 Millionen Euro eingeplant, für den Einbau von Lüftungsanlagen in den kreiseigenen Schulen werden 1,9 Millionen Euro bereitgestellt. Eine Entnahme von rund 4,5 Millionen Euro von liquiden Mitteln ist bei den Investitionen vertretbar. Durch Ergänzungsleistungen des Bundes kommt es beim Nettoaufwand des Westerwaldkreises bei Eingliederungshilfen für behinderte Menschen zu einer Haushaltsverbesserung von rund 1,5 Millionen Euro. Im Bereich der “Jugendhilfe“ muss mit einer Haushaltsmehrbelastung von rund 1,5 Millionen Euro gerechnet werden. Für den Digitalpakt der Schulen stehen 2022 rund 4,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Steuerlast pro Kopf im Westerwald beträgt bei 205.653 Einwohnern je 22,99 Euro.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuer Vorstand der Kreisschülervertretung Westerwald

Westerwaldkreis. Delegierte der Sekundarstufen I und II aller Westerwälder Schulen trafen zur Kreis-Schülervertretungssitzung ...

CDU-Kreistagsfraktion: Impfmöglichkeiten deutlich verstärken

Westerwaldkreis. Nahe an der Impf-Front waren die Erörterungen bei der Online-Veranstaltung “Impulse digital“ der CDU-Kreistagsfraktion ...

Kinder mit Diabetes und deren Eltern und Pädagogen nicht alleine lassen

Westerwaldkreis. Diabetes ist eine der vielen Volkskrankheiten, die mittlerweile das Leben vieler Menschen begleitet. Doch ...

Impulse digital: Impftempo im Westerwald steigern

Westerwaldkreis. Mit einem aktuellen und derzeit heiß diskutierten Thema führt die CDU-Kreistagsfraktion ihre Gesprächsreihe ...

Kitas vermitteln Kindern Spaß an gesunder Ernährung

Region. Diese Einstellung äußerte Ministerin Anne Spiegel zum Start einer neuen Runde der Coaching-Initiative „Kita isst ...

Corona in Rheinland-Pfalz: Mehr Impfen, mehr Testen und mehr 2G

Impfangebote ausweiten – Boostern forcieren
„Entscheidend bleiben Erst und Zweitimpfungen für bisher Ungeimpfte; aber auch ...

Weitere Artikel


SGD Nord: Einheitlicher Ansprechpartner unterstützt Existenzgründer

Region. Viele Menschen träumen davon, ihr eigener Chef zu sein. Doch der Schritt in die Selbstständigkeit will gut durchdacht ...

Hachenburg: Verkehrskontrolle mit der Zielgruppe junge Fahrende

Hachenburg. Am Dienstag, dem 23. November wurde in Kooperation der Polizeidienststellen Montabaur, Westerburg und Hachenburg ...

Westerwälder Rezepte: Lebkuchenhaus mit Kindern backen

Region. Kinder lieben Weihnachtsbäckerei. Plätzchen ausstechen können bereits Kita-Kinder, und mit jedem Jahr entwickeln ...

SGD Nord: Adventszeit - mit Sicherheit

Region. Abstand halten und nach Möglichkeit zu Hause bleiben, sind auch in diesem Jahr die Empfehlungen, um gesund zu bleiben. ...

Energieberatung Kellerdecke: Eine Dämmung lohnt sich häufig

Westerwaldkreis. Die Dämmung der Kellerdecke ist eine der wirtschaftlichsten Energiesparmaßnahmen, da die Materialkosten ...

Große Pflanzaktion der Orts- und Kirchengemeinde Unnau

Unnau. Der Kirchenwald Unnau (zu dem auch der kleine Wolfstein gehört) ist rund 11 Hektar groß. Etwa 50 Prozent der Fläche ...

Werbung