Werbung

Pressemitteilung vom 24.11.2021    

Energieberatung Kellerdecke: Eine Dämmung lohnt sich häufig

Ist die Decke eines unbeheizten Kellers nicht gedämmt, gibt das Erdgeschoss permanent Wärme über den Fußboden ab. Das ist noch bei vielen älteren Häusern der Fall und zeigt sich an erhöhten Heizkosten und Fußkälte im Erdgeschoss, teilt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem Energietipp mit.

Das Dämmen von Kellerdecken lohnt sich häufig. (Foto: B. Andre)

Westerwaldkreis. Die Dämmung der Kellerdecke ist eine der wirtschaftlichsten Energiesparmaßnahmen, da die Materialkosten vergleichsweise niedrig ausfallen. Bei der Beauftragung eines Fachbetriebes erhöhen sich die Kosten entsprechend. Wer sich selbst an der Dämmung versuchen will, arbeitet am besten mit fertigen Kellerdecken-Dämmplatten, die von unten an die Decke geklebt oder gedübelt werden. Verlaufen an der Kellerdecke Installationen, werden mehrere Dämmplatten verwendet und schichtweise aufgebracht, sodass die Rohre in die Dämmung eingearbeitet werden können. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Kellerräume hoch genug sind und dass keine Fenster oder Türen dicht unterhalb der Decke anschließen.

Unebene Kellerdecken benötigen eine Unterkonstruktion, auf der das Material angebracht wird. Dabei sollten Fugen und Anschlüsse luftdicht verschlossen werden, damit sich die Dämmwirkung nicht verringert. Nach dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) darf der Wärmeverlust der gedämmten Kellerdecke einen bestimmten Wert nicht überschreiten. Dazu sollten die Dämmplatten meist eine Dicke von 10 bis 12 Zentimetern haben, abhängig von der Dämmwirkung des Materials. Wird noch besser gedämmt und die Dämmung von einem Fachbetrieb durchgeführt, können staatliche Zuschüsse beantragt werden.



Zu den Details der Kellerdämmung und zu allen Fragen des Energiesparens im Alt- und Neubau berät der unabhängige Energieberater der Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung.

Die nächsten Beratungstermine der Energieberater finden wie folgt statt:
in Montabaur am Donnerstag, dem 9. Dezember von 15 bis 18.45 Uhr.
in Höhr-Grenzhausen am Mittwoch, dem 15. Dezember von 15 bis 18 Uhr.
in Hachenburg am Donnerstag, dem 9. Dezember von 12 bis 16.30 Uhr.
in Rennerod am Donnerstag, dem 6. Januar 2022 von 16.15 bis 19.15 Uhr.
in Westerburg am Donnerstag, dem 13. Januar 2022 von 16 bis 18.15 Uhr.
Die Beratung ist kostenfrei. Sie findet telefonisch und an einigen Beratungsorten auch wieder persönlich statt. Weitere Informationen und einen Termin erhalten Verbraucher unter 0800 60 75 600 (kostenfrei) sowie unter energie@vz-rlp.de. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Erneute Polizeikontrolle in Montabaur: Sechs Fahrer unter Drogeneinfluss

Montabaur. Zudem wurde die allgemeine Verkehrssicherheit zur beginnenden kalten Jahreszeit in den Blick genommen. Insgesamt ...

Einweihung des Flügels an der IGS Selters

Selters. Bereitgestellt wurde der Flügel durch die unkomplizierte und schnelle Unterstützung des Vereins Backes e.V. aus ...

Schlossweg in Montabaur wird wegen Baumpflegearbeiten gesperrt

Montabaur. Aus Sicherheitsgründen darf während der Arbeiten dort niemand entlanggehen oder -fahren. Die Zufahrt zum Parkplatz ...

Krankheitskosten im öffentlichen Dienst: Bearbeitungszeiten der Beihilfestellen viel zu lang

Region. Besonders, wenn höhere Rechnungen angefallen sind und in der Regel innerhalb von 14 Tagen durch den Beamten beglichen ...

"Wir Westerwälder": Unternehmensdatenbank als Pilotprojekt für das große Kompetenznetzwerk der Region

Region. In einem Pilotprojekt bekommen jetzt die beteiligten Firmen aus der Verbandsgemeinde Asbach zusätzlich die Möglichkeit, ...

DGB Westerwald informiert: Erstattungsanspruch bei Heizkosten-Nachforderungen nutzen

Westerwaldkreis. "Niemand, der jetzt durch die Nachzahlungen wegen hoher Energiepreise in Bedrängnis gerät, sollte zögern, ...

Weitere Artikel


SGD Nord: Adventszeit - mit Sicherheit

Region. Abstand halten und nach Möglichkeit zu Hause bleiben, sind auch in diesem Jahr die Empfehlungen, um gesund zu bleiben. ...

Der Westerwaldkreis sieht sich für 2022 gut aufgestellt

Westerwaldkreis. Zu Beginn der Sitzung erfolgten Glückwünsche an Achim Schwickert zur Wahl zum Vorsitzenden des Landkreistages ...

SGD Nord: Einheitlicher Ansprechpartner unterstützt Existenzgründer

Region. Viele Menschen träumen davon, ihr eigener Chef zu sein. Doch der Schritt in die Selbstständigkeit will gut durchdacht ...

Große Pflanzaktion der Orts- und Kirchengemeinde Unnau

Unnau. Der Kirchenwald Unnau (zu dem auch der kleine Wolfstein gehört) ist rund 11 Hektar groß. Etwa 50 Prozent der Fläche ...

Mogendorf: 100 Kugeln an Paul bringen 500 Euro an Spenden

Mogendorf. Das Xpertus IT Systemhaus in Mogendorf läutet die alljährliche Weihnachtszeit ein. Mit dem Aufbau der Nordmanntanne ...

"Kabarett am Gelbach" startet 2022 mit dem Duo Blözinger aus Österreich

Wirges/Gelbachtal. Das politische Kabarett wird für unsere sich schnell verändernde Gesellschaft immer wichtiger. Auch wenn ...

Werbung