Werbung

Nachricht vom 13.02.2011    

Polizei sucht zwei unbekannte Unfallverursacher

Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Autofahrer, der zwischen Donnerstag (10. Februar), 23.30 Uhr und Freitag (11. Februar) 8.30 Uhr in der Triftstraße in Liebenscheid eine Grundstücksmauer beschädigt hat und sich dann weitergefahren ist, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Laut Polizei war der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte die Mauer beschädigt.

Liebenscheid. Bei dem Unfall in Liebenscheid blieben Teile der Mauer auf der Straße liegen und führten in dieser Nacht noch zu zwei weiteren Unfällen, als andere Fahrzeuge darüber fuhren. Dabei entstand nach Schätzung der Polizei an insgesamt drei Fahrzeugen und der Grundstücksmauer Sachschaden in Höhe von 3000 bis 4000 Euro. An der Unfallstelle wurden Teile des Wagens gefunden, dessen Fahrer die Unfallserie verursachte. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 0 26 63 / 98 05 0 zu melden.

Am Samstag (12. Februar) kam es nach Angaben der Polizei gegen 23.35 Uhr in Höhn in der Bahnhofstraße, Ecke „Im Holzborn“, zu einem Zusammenstoß von zwei Pkw. Dabei wurde eine 43-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Rennerod leicht verletzt. Der 25-jährige Verursacher aus der Pfalz hatte nach dem Besuch einer Feier, vermutlich aufgrund von erheblicher Alkoholeinwirkung, die Einmündung zur Bahnhofstraße überhaupt nicht als solche wahrgenommen und fuhr ungebremst in den Wagen der 43-Jährigen.

Unmittelbar nach dem Unfall flüchtete der Verursacher des Unfalles zu Fuß, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Laut Polizei entstand Sachschaden von etwa 9500 Euro.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Polizei sucht zwei unbekannte Unfallverursacher

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


FCK-Fanclub spendet über die Jahre mehr als 10.000 Euro

Seit 27 Jahren organisiert Gerhard Hehl, Vorsitzender des FCK-FAN-CLUB Kuhnhöfen/Arnshöfen, ein jährliches Tippspiel zur Fußball-Bundesliga. 2020 konnte er 1.800 Euro Erlös aus dem Tippspiel an das Hospiz St. Thomas überweisen. Insgesamt hat der Fanclub des 1. FC Kaiserslautern so über die letzten sechs Jahre stolze 10.400 Euro an Spenden zusammengebracht. Corona-bedingt mussten sowohl die traditionelle Siegerehrungsfeier als auch die persönliche Spendenübergabe im Hospiz ausfallen.




Aktuelle Artikel aus der Kurz berichtet


SPD Westerburger Land: Mitgliederzahlen steigen weiter

Westerburg/Höhn. Auch wenn die SPD derzeit in den Umfragen nicht gut abschneidet, kann sie sich über steten Mitgliederzuwachs ...

Elternbeiratswahl im Lieblingsplatz

Hachenburg. Mitte Oktober fand die diesjährige Elternbeiratswahl in der Kindertagesstätte Kita) Lieblingsplatz in Hachenburg ...

Zoll führt bundesweite Mindestlohnsonderprüfung durch

Koblenz/Region. Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls (FKS) führt am 11. und 12. September eine bundesweite Mindestlohnsonderprüfung ...

Mitarbeiter-Jubiläen im Hachenburger Kinderhaus

Hachenburg. Am 1. August 1993 startete das Hachenburger Kinderhaus mit einer kleinen Belegschaft. Bevor die Kinder einzogen, ...

Auf den Spuren Goethes und der Kelten

Bad Marienberg. Während vier Wanderfreunde auf dem Goetheweg in Wetzlar wandelten und Ingrid Wagner als „Lotte“ mit Goethe ...

Nachwuchskicker erhalten neue Team-Outfits

Hachenburg/Müschenbach. Mit einem super Team, das mit viel Spaß und Freude beim Training und den Spielen dabei war, geht ...

Weitere Artikel


Menschenkette, Montagsspaziergang und Info-Veranstaltung

Westerwaldkreis. Zwei Wochen vor den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg mobilisieren Umweltschützer ...

Erdbeben erschütterte nördliches Rheinland-Pfalz

Region. Bis zum späten Nachmittag sind bei der Polizei keine Schäden oder Unfälle im öffentlichen Bereich bekannt geworden. ...

Selbsthilfegruppe für Eltern von Jugendlichen mit Essstörungen gründen

Westerburg. Es ist schwer für Eltern mitzuerleben, wie ihr Kind in eine Essstörung wie die Magersucht, Bulimie (Brech-Esssucht) ...

Grüne suchen Mehrheit für sozial-ökologischen Aufbruch

Westerwaldkreis.

Der Wahlkampf sei zunehmend ein Betätigungsfeld im Internet, bemerkte sie mit Blick auf die Web-Seiten ...

Schrecklicher Unfall forderte sechs schwer verletzte Opfer

Altenkirchen.(aktualisiert) Ein schrecklicher Unfall auf der B 414 zwischen Altenkirchen und Ingelbach (Gemarkung Sörth) ...

"Bittere Pille der Steuererhöhung geschluckt"

Montabaur. Stadtbürgermeister Klaus Mies wertete den Haushaltsplan für 2011 als „deutliche Trendwende“ und nannte den Etat ...

Werbung