Werbung

Pressemitteilung vom 08.11.2021    

Haben Sie schon mal etwas von "DIGIBOs" gehört?

"Zweite Heimat", Seniorenbeirat und Gemeindeschwester plus informieren über "DIGIBOs". "DIGIBOs" sind Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die ältere Generation dabei zu unterstützen, mit der sich scheinbar immer schneller drehenden Welt zurechtzukommen.

Das Team um die "DIGIBOs". (Foto: Zweite Heimat)

Höhr-Grenzhausen. Nachrichten und Zeitungen sind voll vom Thema Digitalisierung, Begriffe wie Internet, E-Mail, WhatsApp, und viele mehr schwirren durch die Landschaft. Manch ein Angehöriger der älteren Generation versteht die Welt nicht mehr und sagt: „Was soll ich denn mit diesem ganzen neumodischen Kram.“ Aber auch und gerade für die Älteren unter uns ist es aus vielen Gründen wichtig, hier den Anschluss nicht zu verlieren. „DIGIBOs“ wollen hier helfen.

„DIGIBO“ ist eine Abkürzung und steht für Digitalbotschafter. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Landesregierung von Rheinland-Pfalz mit dem erklärten Ziel, den älteren Mitbürgern den Zugang zu der „neuen“ digitalen Welt zu erleichtern beziehungsweise überhaupt erst zu ermöglichen. Die Digitalbotschafter sind speziell ausgebildete Menschen, die ausschließlich ehrenamtlich tätig sind. Sie bieten Schulungen an, kommen aber gerne auch nach Hause und helfen vor Ort.

Auch in Höhr-Grenzhausen gibt es Digitalbotschafter, und die tun auch was. Sie sind sowohl in der Bürgergemeinschaft „MACH MIT e.V.“ zu finden, aber auch anderswo. In Zusammenarbeit mit dem Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat haben die Digitalbotschafter im Rahmen der Seniorenakademie der „Zweiten Heimat“ eine Schulungsmaßnahme angeboten, die gut angenommen wurde. Insgesamt vier Schulungstermine umfasste die erste Serie, und die Teilnehmer waren angetan – wie man auch dem Foto erkennen kann. Dabei ist der Einstieg bewusst sehr niedrigschwellig gehalten: Welche Geräte gibt es überhaupt, welches ist individuell das richtige Gerät und wie funktioniert so ein Gerät überhaupt? Worauf muss man achten, wenn man im Internet unterwegs ist und wie kommt man überhaupt dahin? Und was, wenn man dort angekommen ist, was findet man in dieser faszinierenden Welt dort eigentlich? Was ist unter der Überschrift „Sicherheit“ zu beachten?



Auch wenn man kein eigenes digitales Gerät hat, ist das kein Problem: Der Gemeindeschwester plus wurde von der Landesmedienanstalt ein sogenannter Medienkoffer mit fünf Tablets zur Verfügung gestellt. Damit haben Interessierte die Möglichkeit, unentgeltlich ein Tablet von Apple oder Android auszuleihen. Sinn und Zweck ist es, das digitale Endgerät zu testen, um eventuell eine Kaufentscheidung zu treffen. Fragen dazu beantwortet die Gemeindeschwester plus Michaele Meudt. Wie das Gerät dann tatsächlich funktioniert, erfährt man zum Beispiel im Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“ und bei den Digitalbotschaftern.

Kontakt:
Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat: 02624/7257
Bürgergemeinschaft MACH MIT e.V. – Inge Schmidt: 0171/3131963
GEMEINDESCHWESTER plus - Michaele Meudt: 02624/104 101
Digitalbotschafter - Matthias Reß: 02624 / 9529017
Digitalbotschafter- Werner Münzel: 0170/4078678 (PM)


Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsunfallflucht in Ötzingen mit positivem Ausgang

Ötzingen. Der Unfall wurde von einem Zeugen beobachtet. Dieser meldete den Vorfall der Polizei. Ein entsprechendes Strafverfahren ...

Gabriel Hermes - Europameister 2022 Solo über 18 UDO Streetdance

Höhr-Grenzhausen. "Up 2 move", das Tanzstudio der "Neuen Heimat", ein Nachmittag mit dem Hip-Hop Tänzer, dessen Kariere steil ...

Ukraine Support: Westerwälder packen an

Montabaur/Region. Die ehrenamtlichen Helfer haben die Geflüchteten aus der Ukraine mit notwendigen Dingen versorgtm um den ...

"Vereinsblutspende" des DRK Selters: Bier gegen Blut

Wittgert. Da die Zahl der Spendenwilligen beim Blutspenden leider rapide sinkt, hat sich das DRK dieses Mal eine besondere ...

Wirges: Verkehrsunfallflucht durch betrunkenen Autofahrer

Wirges. Die Streife der Polizeiinspektion Montabaur konnte den Pkw parkend antreffen und den Fahrer im Haus ermitteln. Aufgrund ...

Westerwald-Tipp: Das Biermuseum in Bitzen

Bitzen. Wer sich für Bier interessiert, der wird sich im Biermuseum in Bitzen wahrscheinlich wohlfühlen. Luis De Sousa hat ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Eifel - Das bedrohte Orchideenparadies“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf/Neuss. Wer glaubt, das handliche Büchlein schnell durchlesen zu können, wird eines Besseren belehrt, denn es enthält ...

Vandalismus an Pkw in Hachenburg

Hachenburg. Am Samstag, dem 6. November, wurde zwischen 10 und 13 Uhr ein am Fahrbahnrand im Bereich Johann-August-Ring / ...

Aufholjagd gegen Hamburg wird erneut nicht belohnt

Diez-Limburg. Eigentlich ist es verrückt, was sich die Rockets da manchmal selbst antun auf dem Eis – fast ist es Raubbau ...

Lego WeDo 2.0 und Minecraft-Workshops: neue Termine aufgrund der hohen Nachfrage

Höhr-Grenzhausen. Im Minecraft-Trickfilm-Workshop geht es um das Herstellen eines Minecraft Trickfilmes mit der App „Stop ...

Diebstahl von Ersatzrädern an Neufahrzeugen

Langenhahn. Im Zeitraum vom 25. Oktober bis 3. November wurden beim Autohaus Frensch in Langenhahn an fünf Neufahrzeugen ...

Letzte Dekanatssynode der Legislaturperiode in Westerburg

Westerburg. Die Zukunft der Evangelischen Kirche im Westerwald beschäftigte die Synodalen des Evangelischen Dekanats Westerwald, ...

Werbung