Werbung

Nachricht vom 07.11.2021    

Nicole nörgelt - über die Angst des Wildschweins vor der Drückjagd

GLOSSE | Es ist keine gute Zeit, um Wildschwein zu sein. Die Jäger im Kreis machen sich bereit, denn mehrere Drückjagden stehen auf dem Veranstaltungskalender. Und die Stadt Neuwied fordert ihre Bürger schonmal vorsorglich auf, den FriedWald Neuwied-Monrepos zu meiden. Autsch. Und schon läuft mein Kopf-Kino auf Hochtouren.

Die Zeit der Drückjagden kommt. Nicole hat Kopfkino. (Symbolfoto)

Vor meinem geistigen Auge sehe ich eine schwarzgekleidete Trauergemeinde, schweigend ins Gebet vertieft, bis sich der Friedwald in eine Szene aus einem Action-Horrorfilm verwandelt, eine panische Rotte von Wildschweinen aus dem Wald bricht und verfolgt von laut bellenden Hunden vor krachenden Schüssen flüchtet, mitten hinein in die Trauernden…

Ja, ich weiß, totaler Schwachsinn, aber manche Vorurteile gegen die Jagd kriege ich nur schwer aus meinem Kopf. Mit dem Verstand ist mir sehr wohl bewusst, dass Jäger keine ballerwütigen Brutalos sind, die sich mit der Büchse im Anschlag am Töten aufgeilen. Wenn sich die Population an Schwarzwild so weit vergrößert, dass die Tiere anfangen, Felder, Gärten und ja, auch Friedhöfe, umzuwühlen, dann freut das bestimmt niemanden. Und dann kommt der Jäger ins Spiel. Der ist doch im Märchen auch fast immer der Gute.



Kriegt er es gedankt? Nö. Die Jagd hat ein schlechtes Image. Vielleicht liegt es an der landläufigen Vorstellung, wie grünberockte Scharfschützen mit einer kläffenden Hundemeute durch den Wald pirschen, über dem Kopf ein leuchtendes „Töten! Töten!“-Schild. Muss es mich da wundern, dass mir die Nackenhaare hochgehen, wenn ich von einer Straßensperrung wegen einer Drückjagd lese? Ich werde dann einfach die Vorstellung von panisch flüchtenden Tieren nicht mehr los.

Unfair. Ich weiß. Grade von einer, die Fleisch isst und auch im Discounter nicht immer den günstigen Angeboten aus der Kühltheke widersteht. Aber was soll ich machen? Ich bin einfach froh, kein Wildschwein zu sein. Jägerin werde ich in diesem Leben aber auch nicht mehr.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund.
Ihre Nicole


Mehr dazu:   Nicole nörgelt  


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Großflächiger Geländebrand bei Selters: 2000 Quadratmeter Wiese verbrannt

Montabaur. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten des Feuers zu verhindern, musste sogar aus einem nahegelegenen Fischweiher ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Klosterdorf Marienthal abgehängt? Schienenersatzverkehr fährt Haltestelle nicht an

Marienthal. Die Betreiber der Gastronomiebetriebe im Klosterdorf Marienthal sind frustriert. Nachdem sich für ihre Betriebe ...

Treffen der Generation 65 plus in der Ortsgemeinde Caan

Caan. Folgende Fragen sollen laut der Ankündigung von Ortsbürgermeister Roland Lorenz insbesondere angesprochen werden:

Wie ...

Heiligenroth: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Heiligenroth. Da der Mann, gegen den ein Haftbefehl vorlag, sich vor Eintreffen der Polizei in seine Wohnung zurückgezogen ...

Weitere Artikel


Wäller Helfen: Wir forsten auf Teil zwei

Westerwaldkreis. Ganze 16.200 neue Bäume wurden in dieser kreisweit einmaligen Aktion in den Boden gebracht. Von Jung bis ...

Bald ist Advent: Adventskalender und Glaskugeln mit Montabaurer Motiven

Montabaur. Bald ist Advent. Zeit an Adventskalender und weihnachtliche Dekoration zu denken. Wer da etwas Besonderes sucht, ...

Marliese, die Fürstin des Tons

Alpenrod. Marliese Fürst lebt, arbeitet und verkauft in Alpenrod. Ganz traditionell hat die aus Rotenhain-Todtenberg stammende ...

Unfall in Bad Marienberg: Ein Schwerverletzter

Bad Marienberg. Am Samstag, 6. November, gegen 13.35 Uhr, kam es in Bad Marienberg an der Einmündung Wilhemstraße und Büchtingstraße ...

Nahe Borod: Volltrunkene Frau kollidierte mit 140 Jahre altem Baum

Borod. Am Samstag, 6. November, gegen 15.20 Uhr kam eine 29-jährige Fahrerin eines Citroen auf der B8 zwischen Wahlrod und ...

Ein Panzer rollte durch Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Trotz Corona, und der damit verbundenen fast zweijährigen Abstinenz von Bühnenkünstlern, war die Stadthalle ...

Werbung