Werbung

Nachricht vom 05.11.2021    

Westerwaldkreis: Neue Corona-Verordnung kommt - Noch eine Frau verstorben

Der Anteil an Intensivbetten wegen Covid-19 übersteigt inzwischen deutlich die 5-Prozent-Marke. Zum Impfangebot im Gesundheitsamt Montabaur erschienen zeitweise mehr Menschen, als Impfstoff zur Verfügung stand. Die Landesregierung wird sehr bald eine 27. Corona-Verordnung in Kraft setzen.

Symbolbild

Westerwaldkreis. Das Coronavirus wütet weiter. Aktuell liegt die Inzidenz im Westerwaldkreis noch bei 83,3. Im benachbarten Kreis Altenkirchen wurde inzwischen die 100-Marke überschritten. Die Zahl der aktiven Fälle in der am stärksten betroffenen Verbandsgemeinde Rennerod steigt rasant weiter auf inzwischen 91. Eine 80-Jährige ist jüngst durch Covid-19 verstorben. Auch in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg sind inzwischen mehr als 50 aktive Fälle bekannt.

Die Auslastung der Intensivbettenkapazität liegt mittlerweile bei 5,31 Prozent. Bei 6 Prozent wird eine neue Warnstufe ereicht. Das Impfangebot, das vom Gesundheitsamt in Montabaur durchgeführt wird, wurde von Anfang an so stark wahrgenommen, dass zeitweise der Impfstoff nicht mehr ausreichte. Die Aktion wird weiterhin angeboten und zwar jeden Donnerstag zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr im Peter-Paul-Weinert-Saal der Kreisverwaltung, Peter-Altmeier-Platz 1 in Montabaur.

27. Coronabekämpfungsverordnung

Die Landesregierung wird schon am kommenden Montag, dem 8. November, die 27. Coronabekämpfungsverordnung in Kraft setzen. Drei wesentliche Punkte werden geändert: Trotz der aktuell steigenden Zahlen wird es Lockerungen bei Außenveranstaltungen geben. Daneben werden sogenannte Booster-Impfungen, also eine dritte Impfspritze für alle, deren zweite Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt, forciert. Auch wird es eine deutlich verstärkte Testpflicht für Ungeimpfte, vor allem im Pflegebereich, geben. Laut Erklärung der Landesregierung sehe man aktuell vor allem eine Pandemie der Ungeimpften.




Anzeige

Die Regelungen werden auch dann weiter gelten, wenn der Deutsche Bundestag am 25. November das Ende der epidemischen Lage nationaler Tragweite verkünden wird, denn dies bedeute nicht, dass die Pandemie vorbei sei. Ab Mitte November sollen landesweit in zehn Krankenhäusern zu bestimmten Tagen weitere Impfungen durchgeführt werden. Zudem werden die Einsatztermine der mobilen Impfbusse verdoppelt. Bis zum Jahresende sollen landesweit 500 Stellen angefahren werden.

Erleichterungen soll es im Freien geben. So können Weihnachtsmärkte und Martinsumzüge ohne Maske und ohne Kontakterfassung besucht werden. Auch die Begrenzung von 25.000 Besuchern wntfällt. Ebenso entfällt die Personenbegrenzung von einer Person je fünf Quadratmetern in öffentlichen und gewerblichen Räumen. In Hotelbetrieben brauchen in der Warnstufe 1 keine Masken getragen zu werden, wenn die Anzahl der nicht-immunisierten Personen kleiner als 25 ist. Bei Veranstaltungen im Innenbereich gilt weiterhin die 2G+-Regel.

(Quellen: Landesuntersuchungsamt, Landesregierung, Kreisverwaltung, Redaktion)


Mehr dazu:   Coronavirus  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Erneute Polizeikontrolle in Montabaur: Sechs Fahrer unter Drogeneinfluss

Montabaur. Zudem wurde die allgemeine Verkehrssicherheit zur beginnenden kalten Jahreszeit in den Blick genommen. Insgesamt ...

Einweihung des Flügels an der IGS Selters

Selters. Bereitgestellt wurde der Flügel durch die unkomplizierte und schnelle Unterstützung des Vereins Backes e.V. aus ...

Schlossweg in Montabaur wird wegen Baumpflegearbeiten gesperrt

Montabaur. Aus Sicherheitsgründen darf während der Arbeiten dort niemand entlanggehen oder -fahren. Die Zufahrt zum Parkplatz ...

Krankheitskosten im öffentlichen Dienst: Bearbeitungszeiten der Beihilfestellen viel zu lang

Region. Besonders, wenn höhere Rechnungen angefallen sind und in der Regel innerhalb von 14 Tagen durch den Beamten beglichen ...

"Wir Westerwälder": Unternehmensdatenbank als Pilotprojekt für das große Kompetenznetzwerk der Region

Region. In einem Pilotprojekt bekommen jetzt die beteiligten Firmen aus der Verbandsgemeinde Asbach zusätzlich die Möglichkeit, ...

DGB Westerwald informiert: Erstattungsanspruch bei Heizkosten-Nachforderungen nutzen

Westerwaldkreis. "Niemand, der jetzt durch die Nachzahlungen wegen hoher Energiepreise in Bedrängnis gerät, sollte zögern, ...

Weitere Artikel


Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Selters

Selters. Aufgrund der besonderen Pandemiesituation kann der Tag der offenen Tür der Integrierten Gesamtschule Selters (IGS-Tag) ...

Christopher Köhler: "Sex, Drugs & Kartentricks"

Höhr-Grenzhausen. In seinem Jubiläumsprogramm vermischt Christopher Köhler die Grenzen zwischen Magie und Realität. Was lediglich ...

Doppelheimspieltag: Geteilter Erfolg für SG Grenzbachtal

Mündersbach. Am Anfang erspielte sich die erste Mannschaft der SG Grenzbachtal noch eine optische Überlegenheit, aber ohne ...

Weihnachtskonzert mit "@coustics" in Montabaur

Montabaur. Was ist geblieben? Was ist anders? Oder ist alles anders geblieben? Hinter dieser, auf den ersten Blick doch verwirrenden ...

Filmreif Kino! Für Menschen in den besten Jahren zeigt "Beckenrand Sheriff"

Hachenburg. Der Bademeister als höchstes Gut deutscher Gründlichkeit und Penibilität bietet sich geradezu an für eine spritzige ...

Tourentipp des Verbandsgemeinde-Bürgermeisters Klaus Müller aus Selters

Selters. Im heutigen Bürgermeister-Tipp erzählt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters von seiner Lieblings-Radtour. ...

Werbung