Werbung

Nachricht vom 30.10.2021    

Lehrerin Goeke verstorben: In Köttingerhöhe und Hachenburg Respekt erworben

Sie hat einige Schülerjahrgänge im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe auf das Leben vorbereitet und sich großen Respekt und auch Zuneigung erworben: Rosemarie Goeke. Jetzt hat die beliebte frühere Lehrerin die Welt verlassen. Nachhaltige Spuren hinterlässt sie nicht nur im Wisserland – in Hachenburg war ihr eine besondere Ehre zuteilgeworden.

Rosemarie Goeke war von 1962 bis 1971 Lehrerin im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe. Das rechte Foto wurde um 1968 aufgenommen bei einem Ausflug ins Grünenthal. (Fotos: Bernhard Theis/Archiv)

Wisserland/Hachenburg. Geboren am 8. September 1927 zog Rosemarie Goeke mit ihrem Vater, einem Ingenieur im heimischen Walzwerk, nach Wissen in die Dörnerstraße. Ihre erste Lehrerstelle trat sie in Herdorf an. Im Herbst 1962 wurde Gieke auf die Köttingerhöhe versetzt und bezog eine Dienstwohnung im dortigen Schulgebäude. Zunächst betreute sie die Klasse 1 (1. bis 4. Schuljahr). Nach dem Tod von Oberlehrer Josef Ellerich
wurde Rosemarie Goeke am 1. Dezember 1966 als alleinstehende Lehrerin mit der Schulverwaltung beauftragt. Die Klasse 2 (5. bis 9. Schuljahr) besuchte seit diesem Datum die Mittelpunktschule in Wissen. Somit war die Schule Köttingerhöhe seit Ende 1966 eine einklassige Grundschule, wie die Lehrerin in der beispielhaften Schulchronik festhielt. Und zum 1. August 1971 wurde die Schule dann ganz aufgelöst.

Bis etwa 1990 war Goeke dann noch in Wissen tätig. Nach der Pensionierung ging es zunächst in ein Fachwerkhaus nach Altenbrendebach. Einige Jahre später erwarb sie zusammen mit ihrer Schwester Elisabeth Vandenberge ein historisches Gebäude unweit des Hachenburger Marktplatzes.



2005 errichteten die beiden Schwestern, inzwischen „Bürgerinnen des Jahres 2000 der Stadt Hachenburg“ die „Stiftung Beust`sches Haus“. Sie hatten das denkmalgeschützte Gebäude mit viel Herzblut restauriert und damit der Nachwelt erhalten. Rosemarie Goeke hielt stets Verbindung mit der alten Heimat und ließ sich gerne über sämtliche Geschehnisse berichten. Ihr größtes Interesse galt den ehemaligen Schülern. Nannte man einen Namen, wusste sie in aller Regel sofort, wie es damals um die betreffende Person gestellt war. Besonders engen Kontakt hielt sie mit der Familie Selbach. Die Teilnahme an Klassentreffen war ihr eine besondere Freude. Gestorben ist Rosemarie Goeke am 24. September 2021, nur zwei Tage nach dem Tod ihrer Schwester Elisabeth. Auf der Köttingerhöhe wird man ihr ein bleibendes Gedenken widmen. (bt)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Wandern im Wäller Land: Der himmlische Wotansweg (W3)

Westerburg. Viel Grün, kleine idyllische und weitläufige Ausblicke belohnen den Wanderer. Das hat eine kleine Gruppe am ...

Illegale Müllablage im Leuteroder Gemeindewald

Leuterod. Es handelt sich hier um zwei Haufwerke bestehend aus Sperrmüll, alten Möbeln, Kunststoffen, Hausmüll und sonstigem ...

Sanitätsregiment „Westerwald“ beim Rheinland-Pfalz Tag 2022

Rennerod. Die Besucher des Informationsstandes des Regimentes konnten sich über die Vielfältigkeit der Tätigkeiten im Sanitätswesen ...

NABU Montabaur sucht Unterstützung für den Naturschutz

Montabaur. „Als NABU-Gruppe bieten wir Exkursionen an, erstellen Stellungnahmen zu Bauprojekten, pflegen Streuobstwiesen, ...

Konzept für ein neues Format: Varieté im Buchfinkenland

Montabaur. Das Basalto-Zirkuszelt am Familienferiendorf in Hübingen eignet sich hervorragend als Veranstaltungsort. Dieses ...

Montabaur: Polizeikontrolle an Rastanlage - Schwerpunkt Alkohol

Montabaur. Auf den Rastanlagen Montabaur und Heiligenroth wurden insgesamt acht Lkw-Fahrer kontrolliert. Zwei Fahrzeugführer ...

Weitere Artikel


Straßenverkehrsgefährdung zwischen Hachenburg und Alpenrod: Zeugen gesucht

Hachenburg. Am Samstag, dem 30. Oktober, kam es gegen 11.30 Uhr auf der L288 in der Gemarkung Hachenburg zu einer Straßenverkehrsgefährdung. ...

Verkehrsunfallflucht nach Beschädigung der Grünfläche

Müschenbach. Am Samstag, dem 30. Oktober, um 13 Uhr wurde der Polizei Hachenburg eine stark verschmutzte Fahrbahn auf der ...

Andreas Quirmbach ist neuer Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Wirges

Wirges. Keinerlei Spur von Nervosität bei der ersten Ratssitzung, welche die neue Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Alexandra ...

Buchtipp: „Der Tod des Hexers“ von Micha Krämer

Dierdorf/Kausen (Westerwald). Im Prolog liest man die Gedanken des Mörders: „Ich erkenne sie, wenn ich sie sehe…. All die ...

Verkehrsunfallflucht auf Rewe-Parkplatz in Westerburg

Westerburg. Am 29. Oktober zwischen 18 und 18.30 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz vom Rewe in Westerburg ein Verkehrsunfall. ...

Nicht vergessen: Zeitumstellung Sommerzeit auf Winterzeit

Region. Für viele ist es ein alljährlicher Graus, andere wiederum freuen sich über die Zeitanpassung, aufgrund derer wir ...

Werbung