Werbung

Nachricht vom 27.10.2021    

Montabaur: Christian Felber referiert über Wirtschafts- und Gesellschaftssystem

Nachhaltigkeit und Marktwirtschaft: passt das zusammen? Wie? Eine Kooperationsveranstaltung zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie unter dem Motto "Forum Wirtschaftsethik - Zukunft braucht Werte" will auf Einladung von Berufsschülern darauf Antworten finden.

Christian Felber (Fotoquelle: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH)

Montabaur. Klimaschutz, Lieferkettentransparenz, Nachhaltigkeit, Managergehälter, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte – das sind nur einige Schlagworte, die seit Jahren für Diskussionen sorgen und in die Frage münden, ob das aktuelle Wirtschafts- und Gesellschaftssystem zukunftsgeeignet ist.

„Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle“, fasst Christian Felber, Autor des Buches Gemeinwohl-Ökonomie und Mitinitiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung, eine erste Antwort zusammen. „Die Gemeinwohl-Ökonomie setzt die Menschenwürde, die Menschenrechte und die ökologische Verantwortung als Gemeinwohlwerte auch in der Wirtschaft um.“
Auf Einladung der Schüler der Berufsbildenden Schule (BBS) Montabaur, die die Veranstaltung auch moderieren, wird Christian Felber am 9. November um 18 Uhr in der Mons-Tabor-Halle einen Vortrag zur Gemeinwohl-Ökonomie halten und mit einem spannenden Podium über neue Ideen und Wege diskutieren.

Das Tauschmittel Geld soll dem Gemeinwohl dienen

Das Gemeinwohl ist fester Bestandteil vieler Landesverfassungen oder auch des Sparkassen- und Genossenschaftsgesetzes. Es ermöglicht jedem Unternehmen die Erstellung einer Gemeinwohlbilanz und setzt damit einen Vergleichsstandard, der stetig fort- und weiterentwickelt werden kann. Mehr als 700 Unternehmen aller Branchen in Deutschland haben davon mittlerweile Gebrauch gemacht. Ein Leuchtturm ist hier die Hachenburger Brauerei, die als erstes Unternehmen im Westerwaldkreis eine Gemeinwohlbilanz erstellt hat.
Neben deren Geschäftsführer Jens Geimer sind unter anderem Gabi Wieland (1. Kreisbeigeordnete) sowie Dr. Hanno Heil (Dozent an der PTH Vallendar, Leiter des Familien-Feriendorfes Hübingen und Sprecher der GWÖ-Mittelrhein-Koblenz) sowie Christian Felber im Podium vertreten.



Organisiert wird die Veranstaltung federführend von der Berufsbildenden Schule Montabaur, der Regionalgruppe "GWÖ-Koblenz-Mittelrhein" und dem „Forum Wirtschaftsethik – Zukunft braucht Werte“, ein Zusammenschluss von Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis, IHK Geschäftsstelle Montabaur, Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, katholische Erwachsenenbildung Westerwald-Rhein-Lahn und evangelisches Dekanat Westerwald.
Anmeldungen (Einzelpersonen oder auch Klassen) sind möglich über die Mailanschrift: forum@bbs-montabaur.de.

Da für Großveranstaltungen derzeit die 2G-Plus-Regelung in Rheinland-Pfalz gilt, ist der Impf-Status (geimpft, genesen, ungeimpft) bei der Anmeldung mit anzugeben. Entsprechende Nachweise oder ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist, sind Einlassvoraussetzung, ebenso wie das Tragen einer OP-/FFP2-Maske außerhalb des Sitzplatzes. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Westerwald Bank eG und Raiffeisenbank eG Unterwesterwald wollen fusionieren

Montabaur. Ziel des Zusammenschlusses, so heißt es in der Pressemitteilung, sei es, "die qualitativ hochwertige Versorgung ...

Öffentliche Versteigerung am 28. Januar 2023 - Ersatztermin für die abgesagte Winterauktion

Moschheim. Der Versteigerungskatalog umfasst Pkw, Pkw-Anhänger, Stromaggregate, Elektrogabelstapler, Elektrohandwerkzeuge, ...

Westerwald-Brauerei schaut trotz Kostenexplosion optimistisch in die Zukunft

Hachenburg. In dem schweren Marktumfeld konnte sich die Westerwald-Brauerei jedoch gut behaupten, wie Jens Geimer die Anwesenden ...

"Goldenes Handwerk": 447 Betriebe mehr in der Handwerksrolle der HWK Koblenz als im Vorjahr

Koblenz. Am 31. Dezember 2022 waren in der Handwerksrolle der Handwerkskammer (HwK) Koblenz 447 Betriebe mehr eingetragen ...

Brückentage 2023 für den Urlaub nutzen

Rengsdorf. Perfekte Voraussetzungen für mehr Urlaub: Viele Feiertage fallen im kommenden Jahr nicht auf das Wochenende. So ...

Energiekrise im Fokus: FWG Westerwald informiert sich über aktuelle Situation

Ransbach-Baumbach. Durchaus neugierig betraten die Teilnehmer des Firmenbesuchs das riesige Fabrikgebäude der Produktionsstätte ...

Weitere Artikel


Konzert an Orgel und Bratsche in Neunkirchen

Neunkirchen. Das Programm „Hoffnungsschimmer“ passe dem Namen nach gut in die Zeit der Corona-Pandemie, finden Rebekka Zachner ...

Neuwahlen und Satzungsänderungen beschäftigen Eisbären

Nentershausen. Nach einer pandemiebedingten Pause im Vorjahr laden die Eisbachtaler Sportfreunde ihre Mitglieder wieder zu ...

Nachtspeicherheizung: Sind Alternativen möglich?

Region. Viele Besitzer von Nachtstromspeicherheizungen möchten sich gerne von ihrem Heizsystem verabschieden – vor allem ...

Hachenburg: Helene Nüsse wird 98 Jahre alt

Hachenburg. Am Donnerstag, 5. November, feiert Helene Nüsse ihren 98. Geburtstag. Seit mehr als sechs Jahren lebt sie schon ...

Bebauungsplan „Wohnhof Masselbach“ Ransbach-Baumbach geändert

Ransbach-Baumbach. Grundlage für den Beschluss ist Paragraph 10 Absatz 1 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23. September 2004 ...

Vorsicht, Waschbären sind Plagegeister!

Region. Der Waschbär (Procyon lotor) ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Als Neozoon ist er seit Mitte ...

Werbung